ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Masterarbeiten

Birkelbach, L. (2021): Künstliche Intelligenz und Bildung für nachhaltige Entwicklung: ein Paradoxon? Potentiale und Risiken des Einsatzes von KI-Systemenin der Hochschulbildung und die Bedeutung für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Masterarbeit. Wirtschaftsuniversität Wien

Die Digitalisierung hat und wird die Bildungslandschaft stark beeinflussen. Neue Technologien, wie Künstliche Intelligenz (KI) werden zunehmend in Lehre und Forschung eingesetzt und beeinflussen somit Bildungsprozesse. Oft werden hohe Erwartungen in KI gesetzt, die Bildung zu revolutionieren. Hochschulenmüssenihrem gesellschaftlichen Auftrag nachkommen und die im Rahmen der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen (UN) und konkret im SDG4 reflektierten Zielvorstellungen, wie Bildung fürnachhaltige Entwicklung (BNE),umsetzen. Diese Arbeit geht der Frage nach, ob der Einsatz von KI die Verankerungvon BNEin Hochschulenbeeinflusst. Basierend auf einerLiteraturrecherche wurden halbstrukturierte ExpertInneninterviews geführt und mittels der strukturierten Inhaltsanalyse nach Mayering analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Kompetenzen der beiden Bereiche oft überschneiden. Diese Überschneidungen können genutzt werden, um Lernende sowohl auf den Umgang mit KI vorzubereiten, als auch mit den Fähigkeiten auszustatten, um den globalen Herausforderungen zu begegnen.


Kump, V. (2020): Begleitforschungsprojekt zum Schulbüffet am Ingeborg-Bachmann-Gymnasium Klagenfurt . Masterarbeit. Alpe-Adria-Universität Klagenfurt

Frau Kump beschäftigt sich in der vorliegenden Masterarbeit mit dem Zusammenhang von Nachhaltiger Entwicklung, Ernährung und Bildung. Am Beispiel eines Gymnasiums in Klagenfurt, das auch Mitglied im Schulnetzwerk ÖKOLOG ist, wird in dieser Fallstudie aufgezeigt, wie die Gestaltung der Schulumgebung, hier vor allem im Zusammenhang mit einem regionalen und gesunden Angebot im Schulbüffet, Interesse für nachhaltige Themen bei Schüler*innen wecken kann. Im Resümee schreibt die Autorin: „Erst durch das Zusammenwirken von Schulbuffet (regionales Angebot), ÖKOLOG (aufgreifen von nachhaltigen Themen im Unterricht) sowie der Möglichkeit der Besichtigung der Biosphären-Partnerbetriebe, deren Produkte im Schulbuffet angeboten werden, können Zusammenhänge begreifbar und erlebbar gemacht werden, was eine tiefere Bewusstseinsbildung ermöglicht.“ (S. 103)
Artikel über die Arbeit in der Zeitschrift Biosphäre des Biosphärenparks Nockberge pdf


Loparics, J. (2017): Analyse der Jahresberichte 2015 und 2016 des ÖKOLOG-Netzwerkes in Wien mitdem Schwerpunkt auf BNE-Strategien für eine gelingende Netzwerkentwicklung mit den ÖKOLOG-Schulen in Wien. Masterarbeit. Universität Rostock


Fleiß, C. (2016): Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Kontext Schule und Inklusion. Masterarbeit. Alpe-Adria-Universität Klagenfurt


Lehner, I. (2016): Auswirkungen des Wissenstransfers an einer Volksschule des Netwerkes ÖKOLOG, bezogen auf eine Umweltbildung für Nachhaltige Entwicklung im Vergleich zu einer Volksschule, die nicht an diesem Programm teilnimmt - Masterarbeit. FH Burgenland


Fellner, J. (2014): Umweltbildung in Österreich 1980-2010: Zur Veränderung von Themen und Unterrichtsmaterialien für allgemeinbildende höhere Schulen - Masterarbeit. Universität Wien