ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Klimagerechtigkeit geht uns alle an

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: Campus Donaufeld
KoordinatorIn: Draxler-Reiner Alexandra
DirektorIn: Dipl.Päd. Pregler Richard, BEd
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
Im Advent fand an unserer Schule in allen Religions-Klassen des 4. Jahrgangs eine Challenge zum Thema Klimagerechtigkeit unter dem Motto "Rette das Klima - rette Menschen" statt. Die SchülerInnen widmeten sich dabeit mit Hilfe von Aktionskarten 24 Tage lang Themen wie Energiesparen, Konsum und Kinderarbeit, Fairtrade, Autofasten, fleischloser Ernährung, Müllvermeidung, etc. Jede SchülerIn zog in diesem Zeitraum Aktionskarten mit genauen Anweisungen zum jeweiligen Tag (z.B.: schreibe jemandem eine Nachricht über fünf wichtige Fakten zum Plastikmüll oder esse heute kein Fleisch, rede darüber und gestalte eine Seite zu deinem Lieblings-Gemüserezept, das du dann an FreundInnen verschenken kannst, etc.). Wenn sich jemand aus „Solidarität“ der Tages-Challenge einer MitschülerIn anschließen wollte, war er/sie gerne eingeladen. Ein Tausch der Aktionskarte war auch möglich. In den Religionsstunden wurde über das Erlebte reflektiert, neue Karten gezogen und intensiv am Thema weitergearbeitet. Gleichzeitig unterstützten die Kinder die Spendenaktion „Kinderarbeit stoppen“ der DKA, bei der sich auch alle anderen MitschülerInnen der Klasse, die über Mundpropaganda und auch über eine Wandzeitung über die Challenge informiert wurden, beteiligten. Den Abschluss bildeten der Spendenzähl-Tag und ein Urkunden-Tag mit dem Genuss von fair-gehandelter Schokolade.
Im Einsatz für Klimagerechtigkeit

Im Einsatz für Klimagerechtigkeit

Werde aktiv und informiere andere über ihren Konsum und damit verbundene Kinderarbeit!

Werde aktiv und informiere andere über ihren Konsum und damit verbundene Kinderarbeit!

Mit Humor den Leuten etwas bewusst machen!

Mit Humor den Leuten etwas bewusst machen!

Handys - Kinderarbeit und Ressourcenverbrauch

Handys - Kinderarbeit und Ressourcenverbrauch

Es ist höchste Zeit!

Es ist höchste Zeit!

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Klima-Challenge, Fortführung des Schneckengarten-Projektes, Müllpolizei im Mai/Juni in den ersten Klassen. Ein geplanter Zero-Waste-Tag mit Stationen im ganzen Schulhaus konnte heuer coronabedingt leider nicht umgesetzt werden. Das Schneckengarten-Projekt ging in die nächste Runde. Interessierte Kinder halfen bei der Pflege des Gartens (Gießen, Bepflanzung...) und der Fütterung der Schnecken. Geplant für´s nächste Schuljahr auf Anfrage eines Schülers eventuell ein Schneckengarten-Dienstausweis :-).

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Advent fand in allen Religions-Klassen des 4. Jahrgangs eine Challenge zum Thema Klimagerechtigkeit unter dem Motto "Rette das Klima - rette Menschen" statt. Die SchülerInnen widmeten sich dabeit mit Hilfe von Aktionskarten 24 Tage lang Themen wie Energiesparen, Konsum und Kinderarbeit, Fairtrade, Autofasten, fleischloser Ernährung, Müllvermeidung, etc. Jede SchülerIn zog in diesem Zeitraum je nach Gruppengröße insgesamt zwei bis drei Aktionskarten mit genauen Anweisungen (z.B.: schreibe jemandem eine Nachricht über fünf wichtige Fakten zum Plastikmüll oder esse heute kein Fleisch, rede darüber und gestalte eine Seite zu deinem Lieblings-Gemüserezept, das du dann an FreundInnen verschenken kannst, etc.). Wenn sich jemand aus „Solidarität“ der Tages-Challenge einer MitschülerIn anschließen wollte, war er/sie gerne eingeladen. Ein Tausch der Aktionskarte war auch möglich. In den Religionsstunden wurde über das Erlebte reflektiert, neue Karten gezogen und intensiv am Thema weitergearbeitet. Gleichzeitig unterstützten die Kinder die Spendenaktion „Kinderarbeit stoppen“ der DKA, bei der sich auch alle anderen MitschülerInnen der Klasse, die über Mundpropaganda und auch über Wandmaterial über die Challenge informiert wurden, beteiligten. Den Abschluss bildeten der Spendenzähl-Tag und ein Urkunden-Tag mit dem Genuss von fair-gehandelter Schokolade.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
91

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
kein Thema

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit der Dreikönigsaktion

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
klassenintern

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Wandzeitung

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Klimagerechtigkeit geht uns alle an

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Interesse und Betroffenheit der Kinder, die sich den Aktionstagen mit großem Engagement widmeten; Taschengeldspenden der gesamten Klasse für eine gerechte Sache

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Problematik des Klimaschutzes und der Klimagerechtigkeit wurde in den Unterrichtsstunden (auch bei anderen KollegInnen) der vierten Klassen von Seiten der Kinder häufiger angesprochen und zum Thema gemacht.

Wo liegen unsere Stärken?
großes Interesse für das Thema

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
WieNGS