ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Teilnahme an der Mobilitätswoche

Schule: PMS Gleiß
KoordinatorIn: Sonnleitner Maria
DirektorIn: Magister Bieringer-Hinterbuchinger Gottfried
Inhalt
Mit verschiedenen Maßnahmen wurde der Platzbedarf, Schadstoffausstoß und Benzinverbrauch von PKWs bewusst gemacht.
"Gehzeug" wird eingeparkt

"Gehzeug" wird eingeparkt

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Teilnahme an der Mobilitätswoche
Wandertage und Exkursionen mit öffentlichen Verkehrsmittel
Berechnen von Treibstoffverbrauch und Kosten wenn der Schulweg mit dem Auto zurückgelegt wird.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Bewusstseinsbildung im Bereich Mobilität:
Allen Schüler/innen der PNMS Gleiss wurde mit Hilfe eines "Gehzeuges" vor Augen geführt wie viel Platz ein PKW verbraucht. Ein "Gehzeug" ist ein Holzrahmen, der die Größe eines Autos hat. Zwei Schülerinnen parkten die "Gehzeuge" auf dem Parkplatz ein. Es wurde dann ausprobiert, wie viele Räder auf diesem Platz parken könnten bzw. wie viele Kinder an dieser Stelle Platz hätten.
Dabei wurden auch die Schadstoffbelastung und Lärmbelästigung des Individualverkehrs angesprochen.
Zusätzlich wurden Unterrichtsstunden in verschiedenen Gegenständen zu diesem Thema gestaltet. So wurde z. B.: in Mathematik von jedem Schüler/jeder Schülerin berechnet wie viel Liter Treibstoff er oder sie einsparen kann, wenn statt dem PKW öffentliche Verkehrsmittel für den Schulweg benutzt werden.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
160
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Beide Geschlechter nahmen gleichermaßen an den Aktivitäten teil
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Gemeinde Sonntagberg
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Veröffentlichung von Artikel in den lokalen Zeitungen und auf der Homepage der Schule und der Gemeinde
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Umfrage am Ende des Schuljahres
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es nützen eine größere Anzahl von Lehrer/innen und Schüler/innen öffentliche Verkehrsmittel oder bilden Fahrgemeinschaften.
Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenarbeit innerhalb der Kollegenschaft.