ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Von Kartoffeln und anderen guten Sachen

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: Volksschule Silz
KoordinatorIn: Dir. Schöpf Regina
DirektorIn: Dir. Schöpf Regina
Handlungsbereiche:
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Die Eltern eines Mitschülers stellten den Kindern der 4. Klassen einen Teil ihres Kartoffelackers zur Verfügung. Die neuen "Pächterinnen und Pächter" setzten im vergangenen Frühjahr unter Anleitung der Bäuerin die Saatkartoffeln ein, um dann im Herbst die reiche Ernte gerecht aufzuteilen. Es gab auch als Kostprobe "Schölfeler" in der Schulküche.
Ebenso bescherte das Hochbeet im Schulhof eine reiche Kräuterernte. Schnittlauchbrote wurden sofort verkostet und andere Kräuter zu Kräutersalz verarbeitet.
Kartoffelernte im Herbst Kartoffelernte im Herbst
Auf dem Kartoffelacker - eine reiche Ernte Auf dem Kartoffelacker - eine reiche Ernte
Kräutersalz selbst hergestellt Kräutersalz selbst hergestellt
Paten und Patenkinder lernen sich kennen Paten und Patenkinder lernen sich kennen
Schnittlauchbrote sind ein Genuss Schnittlauchbrote sind ein Genuss
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Mit der Teilnahme an der europäischen Mobilitätswoche starteten wir in unser Ökolog-Jahr 2021/22. Blühende Straßen rund um unser Schulhaus ließen viele Einwohnerinnen und Einwohner staunen und mit den Schüler/innen ins Gespräch kommen.
Das Schul-Hochbeet wird jedes Jahr von den Schüler/innen der 3. Schulstufe betreut. Heuer wurden vor allem Kräuter anbaut, gepflegt und verwertet.
Die Schüler/innen der 4. Klassen "pachteten" im vergangenen Frühjahr einen kleinen Teil eines Ackers und pflegten ihre selbst gesetzten Kartoffeln während der Wachstumsphase. Die Ernte im Herbst war ein richtiges Fest.
Wenn die Radsaison schon zu Ende ist, startet jährlich der Crazy-Bike-Malwettbewerb. Viele kreative Ideen wurden zu Papier gebracht und an die Jury von Klimabündnis gesendet. Im Juni konnten wir den Bezirkssieger aus unserer Schule feiern.
Der Osterhase brachte heuer den Schüler/innen etwas ganz Besonderes: Blumensamen der Aktion "Das Inntal summt". Wir freuen uns auf viele blühende Wiesen.
Endlich konnten wir am Ende des Schuljahres wieder mit dem Buddy-Projekt starten. Die Schüler/innen der 3. Klassen verbrachten einen gemeinsamen Vormittag mit den "großen Kindergartenkindern" auf dem Sportplatz. Neben Spiel und Spaß lernten sich Paten und Patenkinder ein bisschen kennen und schlossen den ersten wichtigen Kontakt für das kommende Schuljahr.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Malwettbewerb: "Crazy Bike 2021/22"
Ziel ist es, dem Fahrrad als cooles und umweltschonendes Fahrzeug eine besondere Aufmerksamkeit zu geben. Außerdem schützt man durch das Treten in die Pedale nicht nur die Umwelt, sondern fördert ganz nebenbei die eigene körperliche Fitness!
Im Spätherbst warteten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen gespannt auf den Start des Crazy Bike Malwettbewerbes. Der Fantasie wurde keine Grenzen gesetzt.
Ein Schüler aus der 4a wurde mit seinem "Haibike" Bezirkssieger und im Juni 22 gebührend gefeiert.

Handlungsbereiche
Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
27

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Ein Wunsch-Fahrrad bedeutet sowohl für Buben als auch für Mädchen ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit. Die Umsetzung auf Papier wurde für beide Geschlechter adäquat unterstützt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Klimabündnis Tirol
Bürgermeister der Gemeinde Silz

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bei der Preisverleihung mit unserem Bezirkssieger Kayra aus der 4a im Juni 2022 wurde in einem feierlichen Rahmen das Projekt von MMag.a Sabine Aigner von Klimabündnis Tirol erklärt und anschließend das Landessieger-Fahrrad präsentiert. Besonders beeindruckend war die Umsetzung der Gewinnerzeichnung in ein "echtes" verkehrstüchtiges Fahrrad.
Ein Kurzbericht mit Fotos findet sich auf unserer Webseite www.vs-silz.tsn.at.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Crazy Bike Malwettbewerb ist schon während der Phase des Zeichnens ein Dauerthema in den betreffenden Klassen. Alle Schüler/innen der 4. Klassen haben geschlossen daran teilgenommen und sich auch auf die Feier im Juni 22 vorbereitet. Dies Aktion hinterlässt auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Schüler/innen machten begeistert mit.
Ein Kind wurde Bezirkssieger. Unsere Schule hat schon einige Bezirkssieger gestellt.
Die Teilnahme am Malwettbewerb Crazy Bike ist ein Fixpunkt auf der 4. Schulstufe.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der Mobilität der Schüler/innen wurde ein größerer Rahmen gegeben.

Wo liegen unsere Stärken?
im Team gemeinsame Ziele verfolgen
Durchhaltevermögen
ökologische Maßnahmen immer wieder zur Sprache bringen und Schritt für Schritt umsetzen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken