ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gründung der AG "Nachhaltige Hochschule"

Schule: Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein
KoordinatorIn: Salvador Eva
DirektorIn: Dr. Steinmair-Pösel Petra
Inhalt
Die AG "Nachhaltige Hochschule" soll das Thema Nachhaltigkeit an der Hochschule sichtbar machen, konkrete Projekte umsetzen und Lehrende und Studierende zum Engagement für global-ökologische Themen anregen.
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Ja
Lernort PH
Ausbildung
Lehrveranstaltungen in der Primarstufenausbildung: z.B. P1: Globales Lernen im Rahmen der LV „Gesellschaftsrelevante Perspektiven“. Projekt P4 mit den Naturparks Tirol

Studierende übernehmen Peerfunktionen: Kultur der Kooperation/Partizipation: Die Studierenden der höheren Jahrgänge fungieren im Schwerpunkt Inklusion als Mentor:innen für Studierende, die neu in das Studium im Schwerpunkt gestartet sind. Mehrmals jährlich Treffen der Studierenden, bei dem sie dazu angeregt werden, sich aktiv einzubringen und an der Gestaltung der Hochschule mitzuwirken – momentane Fragestellung: Was erachten die Studierende als notwendig, damit die KPH Edith-Stein immer mehr eine inklusive Hochschule wird?
Fortbildung
Verschiedene Fortbildungen zum Thema an den einzelnen Standorten! z.B
Religionspädagogische Bildung Tirol Yes, we can … make the world a better place! Mitwirken am „guten Leben für alle“,
Religionspädagogische Bildung Feldkirch Service Design Thinking im Kontext Schule (Mit Innovation zum sozialen Wandel)
Weiterbildung / Lehrgänge
LG Politische Bildung
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Erstes Treffen der AG Nachhaltige Hochschule fand am 23. 9. 2022 von 9:30 – 14:30 statt. Input von VR Dr. Thomas Krobath (KPH Wien/Krems) zum Thema „Hochschule mit Haltung“, Ist-Analyse: Was findet an der KPH Edith Stein bezgl. Nachhaltigkeit bereits statt. Ideen und Herausforderungen, Themenauswahl und Konkretisierung
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
Bei Veranstaltungen (Bachelor-Masterfeiern, Lehrgangsabschlüssen, Konferenzen usw.) werden nur regionale Produkte und von der Klosterküche gefertigte Produkte angeboten.
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
Umsetzung Projekt Naturparks
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
Umsetzung Projekt Naturparks
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
Vernetzungstreffen
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Bachelorarbeiten – ein paar Beispiele:
Gattringer, Lukas. Klimaschutz - eine Schweinerei? Umwelterziehung in der Volksschule auf Basis des Kinderbuches „Die Klimaschweine“.
Juen, Hannah. Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Primarstufe.
Krabichler, Nadja. Alltagsrassismus – Möglichkeiten der Prävention und Intervention in der Primarstufe.
Masterarbeiten – ein paar Beispiele:
Dengg, Laura. Die Bedeutung von Naturerfahrungen in der Primarstufe am Beispiel Schmetterlingprojekt.
Rellich, Evelyn. In der Primarstufe ein Zeichen gegen Mobbing setzen!
Strolz, Bianca. Über die Bewahrung der Schöpfung theologisieren. Thema Nachhaltigkeit im Religionsunterricht.
Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
• Peter Theresa, Forschungskooperation mit der PTH Brixen zum Thema "Nachhaltig leben – Spirituelle Ressourcen für den notwendigen/notwendenden Wandel" Juli 2022 – Juli 2024
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
• Eine „Werkstatt“ zu einem Thema des globalen Lernens wird von Studierenden zusammengestellt. Anforderungen dabei sind: a) eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema (Fachwissen, Hintergrundwissen) – das sie dann in Form eines kleinen Workshops den anderen Studierenden vermitteln (Input, aber auch Anregung zur Auseinandersetzung und Diskussionen) b) Angebote für Schüler*innen entwickeln, die natürlich Sachinfos liefern aber dazu z.T. handlungsorientiert, kooperativ zu bearbeiten sind, aber auch zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema anregen, zum Nachdenken über mögliche eigene Handlungsspielräume und zu Ideen wie Zukunft mitgestaltet werden kann anregen. Werkstätten, die Studierende im WS 2021/22 erstellt haben, werden im WS 2022/23 im Praktikum erprobt (Themen Klimawandel/ Klimaschutz, Mobilität/ Reisen, gesunde Ernährung, die Biene, usw.
• Projekte der Studierenden des 4. Semesters mit den Naturparks Tirol: z.B Studierende bereiten für Schüler:innen action pound (Ralley für Smartphone oder Tablet) vor
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Gründung der AG „Nachhaltige Hochschule“
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Am 23.9.2022 fand die erste Sitzung der AG „Nachhaltige Hochschule“ statt, an der Vertreter:innen aus allen Hochschulstandorten der KPH Edith Stein (Vorarlberg, Stams, Innsbruck, Salzburg) teilnahmen. Als Bildungsinstitution für Pädagog:innen und Multiplikator:innen möchte die KPH Edith Stein ihre wichtige Vorbildfunktion in Bezug auf eine ganzheitliche Integration von BNE einnehmen und zu einer zukunftsorientierten, nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen. Im Rahmen der ersten Sitzung ließ VR Dr. Thomas Krobath (KPH Wien/Krems) die Gruppe an den bereits gesammelten Erfahrungen der KPH Wien/Krems teilhaben und berichtete über Möglichkeiten und Stolpersteine der Umsetzung einer an den SDGs (sustainable development goals) orientierten Weiterentwicklung der Hochschule. In einem ersten Arbeitsschritt erstellte die Gruppe eine Ist-Analyse: Was gibt es an der KPH-Edith Stein bereits zum Thema „Nachhaltigkeit, SDGs“? Es wurde stichwortartig gesammelt, was im Bereich Nachhaltigkeit bereits an der KPH ES gemacht wurde bzw. wird. Gleichzeit wurden Ideen notiert, was darüber hinaus umgesetzt werden könnte. Anschließend wurden diese Stichworte und Ideen geclustert. Die Gruppe (mit allen Standorten) wird vorhandene Ansätze und Initiativen wahrnehmen und bündeln. Daraus soll in weiterer Folge ein strategisches Leitbild als Grundlage für eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt werden. Die Gruppe vereinbarte einen Termin für das nächste Treffen.
Angestrebt wird auch eine Teilnahme von Studierendenvertreter:innen in der AG sowie eine Miteinbeziehung aller Mitarbeiter:innen und Studierenden der Hochschule.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
  • Sichtbare Veränderungen an der PH und in der örtlichen Gemeinde
  • Zukunftsperspektiven
  • Klärung und Entwicklung von Werten
  • Partizipation
  • Reflexion und Evaluation von BNE Initiativen auf Schulebene
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
Keine Angabe
Link auf spezifische Seite (optional)
Keine Angabe
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Bild
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Nein
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Keine Angabe
Link zu näheren Informationen
Keine Angabe
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Universität Innsbruck, Pädagogische Hochschule Tirol
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
  • Erasmus+
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
Keine Angabe
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten