ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Alte Kartoffeln in neuen Hochbeeten

Schule: MS Graz-St. Johann
KoordinatorIn: Kohlmaier Martin
DirektorIn: Dipl. Pädagogin Caha Afra
Inhalt
Insgesamt verfügt unsere Schule aktuell über 4 Standhochbeete sowie ein Vertikalhochbeet.
Somit ist es für die nächsten Jahr(zehnte) möglich, eine auch für die SchülerInnen interessante und nachhaltige Bewirtschaftung unseres Schulgarten zu ermöglichen.

Geplant und auch Zielsetzung für das Schuljahr 2023_24 sind eine Wildwiese und die Erstellung einer Kartoffelpyramide.
Ansicht der beiden neuen Hochbeete, bepflanzt mit alten Kartoffelsorten, links im Hintergrund die beiden anderen Hochbeete sowie das Vertikalhochbeet.

Ansicht der beiden neuen Hochbeete, bepflanzt mit alten Kartoffelsorten, links im Hintergrund die beiden anderen Hochbeete sowie das Vertikalhochbeet.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1
Die Wildblumenwiese konnte leider nicht umgesetzt werden, da trotz Absperrung und Aussaat, der geplante Bereich der Wildblumenwiese immer wieder betreten wurde. Vereinzelt konnten Wildblumen aufgehen, dies war jedoch leider zu wenig um der Rede wert zu sein. Für das SJ 2023_24 ist es geplant, dass die Wildblumenwiese mit noch verbesserter Kennzeichnung sowie Hinweis für die Kinder der MS und der VS, angelegt wird.

Das Entstehen einer natürlichen Wiese durch durchgängigen Verzicht auf eine Maht bis Schulschluss, war nicht möglich, da regelmäßig gemäht werden muss. Für das SJ 2023_24 ist es geplant, dass ein zugewiesener Streifen als eine natürliche Wiese entstehen kann.

Ziel 2
Es wurden durchgeführt der Aufbau und Bepflanzung 2 weiterer Hochbeete. Daran beteiligten sich die Schüler der 3. Klassen im Fach Kreatives Dreieck mit Schwerpunkt techn. Werken.

Nachdem somit insgesamt 4 Hochbeete zur Verfügung standen, fanden folgende Bepflanzungen pro Hochbeet (je eine Gemüse/ Obstart) statt:

1x alte Kartoffelsorte mit blauen Kartoffeln, 1x alte Kartoffelsorte mit violetten Kartoffeln, 2x mehrjährige Erdbeeren.

Nachdem somit 2 Hochbeete mit alten Kartoffelsorten bepflanzt wurden, war die Erstellung einer
einer Kartoffelpyramide ist für das SJ 2022/23 nicht mehr notwendig.

Da im Schuljahr 2023/24 jedoch eine Neubepflanzung der beiden "Kartoffelhochbeete" stattfindet, ist die Erstellung der Kartoffelpyramide ist für das SJ 2023/24 denkbar.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Aktionsbereich
Die Wildblumenwiese konnte leider nicht umgesetzt werden, da trotz Absperrung und Aussaat, der geplante Bereich der Wildblumenwiese immer wieder betreten wurde. Vereinzelt konnten Wildblumen aufgehen, dies war jedoch leider zu wenig um der Rede wert zu sein. Für das SJ 2023_24 ist es geplant, dass die Wildblumenwiese mit noch verbesserter Kennzeichnung sowie Hinweis für die Kinder der MS und der VS, angelegt wird.

Das Entstehen einer natürlichen Wiese durch durchgängigen Verzicht auf eine Maht bis Schulschluss, war nicht möglich, da regelmäßig gemäht werden muss. Für das SJ 2023_24 ist es geplant, dass ein zugewiesener Streifen als eine natürliche Wiese entstehen kann.

Ziel 2
Es wurden durchgeführt der Aufbau und Bepflanzung 2 weiterer Hochbeete. Daran beteiligten sich die Schüler der 3. Klassen im Fach Kreatives Dreieck mit Schwerpunkt techn. Werken.

Nachdem somit insgesamt 4 Hochbeete zur Verfügung standen, fanden folgende Bepflanzungen pro Hochbeet (je eine Gemüse/ Obstart) statt:

1x alte Kartoffelsorte mit blauen Kartoffeln, 1x alte Kartoffelsorte mit violetten Kartoffeln, 2x mehrjährige Erdbeeren.

Nachdem somit 2 Hochbeete mit alten Kartoffelsorten bepflanzt wurden, war die Erstellung einer
einer Kartoffelpyramide ist für das SJ 2022/23 nicht mehr notwendig.

Da im Schuljahr 2023/24 jedoch eine Neubepflanzung der beiden "Kartoffelhochbeete" stattfindet, ist die Erstellung der Kartoffelpyramide ist für das SJ 2023/24 denkbar.



Aktionsbereich "Gesundheit und Wohlbefinden")
Die psychische Gesundheit ist ein wichtiger Faktor für eine nachhaltige Gesellschaft. Besonders für Kinder und Jugendliche ist es von großer Bedeutung, ihre eigenen Gefühle und ihren Körper bewusst wahrzunehmen. Die Stärkung der eigenen Resilienz ermöglicht den Heranwachsenden auch in schwierigen, herausfordernden Situationen einen "kühlen Kopf" zu bewahren. Kleine Achtsamkeits- und Meditationsübungen wie z.B. der Body Scan können einfach in den Unterricht integriert werden. Solche Übungen können den Schüler*innen dabei helfen, ihren Körper zu spüren und ihn mit allen auftauchenden Empfindungen - egal, ob gut oder schlecht - zu akzeptieren. Fantasiereisen ermöglichen den Kindern und Jugendlichen eine kurze Pause vom stressigen Schulalltag und fördern die Entspannung. Oft kann auch allein schon das kurze Innehalten und Durchatmen zu mehr Ruhe und Gelassenheit führen.

Handlungsbereiche
Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle SuS wurden im Sinne der Gleichbehandlung der Geschlechter behandelt und individuelle Bedürfnisse bzw. Stärken / Schwächen berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Unterstützung erfolgte wie in den vergangenen Jahren durch die Gärtnerei Kamaritsch aus Graz-Mariatrost. Ebenso unterstützte unsere Schule auch der Jaklhof aus Kainbach bei Graz.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Über die Homepage der Schule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Ökologteam

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Neubepflanzung aller Hochbeete

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Einerseits an der Ernte:
Obwohl dieses insbesondere bei den Erdbeeren aufgrund des vielen Regens verspätet und geringer als erwartet ausfiel.

Anderseits auch an dem Engagement der SuS:
Die Kinder waren sehr fleißig und wissbegierig, tw. kamen auch Volksschulkinder und wollten mithelfen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Bewusstsein für die Wertigkeit von nachhaltigem und selbstständigem Handeln.

Wo liegen unsere Stärken?
Im Organisieren von Materialien und Pflanzen, in der technischen Durchführung von Arbeiten, in der Motivation der SuS und in dem Wecken von Interesse der SuS für das Thema "Gärtnern", "Alte Gemüsesorten" etc.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken