ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

SCHUL I NUTZ DI GARTEN - vielseitig

Schule: EMS Strasshof
KoordinatorIn: SR Dipl. Päd. Kern Brigitte
DirektorIn: DMS Strohmayer Helmut, BEd
Inhalt
Kinder zeichneten ihre Ideen zur Gestaltung des Schulgartens auf.
Im April wurde ein Naturblumenbeet mit den SchülerInnen der 3. und 4. Klassen angelegt. Die Kinder gruben eine Fläche von 10 x 5 m um, entfernten die Grasnarbe und bauten Naturblumensamen an. Da der Boden sehr verdichtet war, mussten sich alle Kinder und auch die mithelfenden LehrerInnen besonders anstrengen.
Im Juni gestalteten die Mädchen und Buben der 3a Klasse gemeinsam mit Frau Judith Anger und Herr Johnny Peham vom Verein Perma Vitae ein großes Hügelbeet vor der Schule. Die Kolleginnen Frau FL. TanjaHäusl und Frau Fl. Brigitte Kern und der Herr Schulwart unterstützten und halfen tatkräftig dabei mit. Ohne die große Hilfe durch die Gemeinde hätten wir dieses Gartenprojekt jedoch nicht durchführen können.
"Wenn der Boden gesund ist, geht es uns Menschen auch gut", meint Judith Anger, Obfrau des Vereins Perma Vitae. Josef Holzer ist der Pionier der Permakultur in Österreich. Er, aber auch Frau Anger sind als Experten weltweit gefragt. Frau Anger arbeitet an Projekten sowohl in den USA, Kanada oder demnächst in Südafrika.
Umso mehr war es für uns eine Ehre von ihr zu lernen.
Wir mussten Äste aus dem nahen Wald holen, Grasschnitt und anderer Bioabfall wurde herangeschafft.
Diese organischen Abfälle und zerkleinerte Pappe deckten wir unter der Anleitung von Johnny Peham mit guter Erde ab.
Diese Arbeit wurde uns mit dem Gemeindebagger erleichtert. Anschließend brachten wir Pferdemist auf. Dieser wurde mit Erde abgedeckt.
Einen Wasserschlauch mit Tröpfchenbewässerung legten wir über den entstandenen Hügel. Nun durfte jedes Kind eine Staude Himbeeren, Brombeeren oder Ribisel setzen.
Weiters mischten wir verschiedenes Saatgut (Radieschen, Salat, Karotten, Gründüngung…) mit Erde ab.
Jedes Kind brachte die Mischsaat auf dem Hügel aus. Mit Stroh wurde nun gemulcht, um das Austrocknen zu verhindern und anschließend mit Ästen dieses befestigt.
Dem nicht genug legte Frau Fl. Häusl mit einigen Kindern vor der Schulküche einen kleinen Kräutergarten an und entlang des Schulzauns wurden weitere Beerensträucher angepflanzt.
Schüler und Schülerinnen wurden im Rahmen des Projektes Grundlagen der Gartenpraxis und Botanik und Möglichkeiten der Verwendung von Gemüse und Kräutern in der Schulküche näher gebracht und vermittelt. Im Rahmen einer Bodenwerkstatt wurden Bodenorganismen mikroskopiert und das Bodenleben erforscht.
Die Arbeiten wurden gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen durchgeführt, technische Lösungsansätze erarbeitet und diskutiert. Beide Geschlechter sind gleichermaßen an Planung, Bau und Ausführung beteiligt gewesen.







Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken