ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Erneuerbare Energiequellen und Nachhaltigkeit

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Mostviertler Montessorischule
KoordinatorIn: Grießler Beate
DirektorIn: Mille Petra
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Das Hauptaugenmerk lag in der Förderung naturwissenschaftlich-technischer Interessen bei Kindern und Jugendlichen durch verschiedenste Projekte im Bereich der alternativen Energien. Es wurden Werkstücke gefertigt, Ausstellungen und Firmen besucht und Experimente durchgeführt.
Bepflanzen von Hochbeet mit Kräutern, Gemüsesamen Bepflanzen von Hochbeet mit Kräutern, Gemüsesamen
Tauziehen gegen die Sonne Tauziehen gegen die Sonne
Schokobananen mittels Solarkocher Schokobananen mittels Solarkocher
Projekt Elektro-Quiz basteln Projekt Elektro-Quiz basteln
Erklärung Solarpaneel Erklärung Solarpaneel
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Unsere Schule nahm im heurigen Schuljahr an Tools-For-Talents, der Initiative zur Förderung naturwissenschaftlich-technischer Interessen bei Kindern und Jugendlichen teil.
Eine Exkursion zur Erlebnisausstellung Welios nach Wels brachte durch den interaktiven Zugang einen ganz besonderen Einblick zum Thema erneuerbare Energien.
Eine Exkursion zur Erlebnisausstellung Welios nach Wels brachte durch den interaktiven Zugang einen ganz besonderen Einblick zum Thema erneuerbare Energien.
Es wurden die Hochbeete im Schulgarten mit Kräutern und Gemüse bepflanzt.
Ein Kräuterworkshop brachte den Teilnehmern die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten der heimischen Pflanzen nahe.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Unsere Schule nahm im heurigen Schuljahr an Tools-For-Talents, der Initiative zur Förderung naturwissenschaftlich-technischer Interessen bei Kindern und Jugendlichen teil. Ziel war Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich der Technik zu erwerben. Spaß, spielerisches Entdecken und eigenständiges Erfahren standen bei diesem Projekt im Vordergrund.

Die SchülerInnen fertigten einfache technische Werkstücke aus verschiedenen Materialien an. Ein angefertigtes Werkstück nannte sich „heißer Draht“, das den Kindern das Prinzip von Spannungsquelle und Stromkreis näher brachte. Als zweites Werkstück wurde ein E-Quiz angefertigt, ein Lernspiel mit elektronischen Steckermodulen, das beim Durchführen des Spieles den Kindern durch das Aufleuchten von Lämpchen eine Selbstkontrolle ermöglicht.

Eine Exkursion zur Erlebnisausstellung Welios nach Wels brachte durch den interaktiven Zugang einen ganz besonderen Einblick zum Thema erneuerbare Energien. Das Wasserkraftwerk Wüster in Ybbs an der Donau ermöglichte den Kindern einen tieferen Einblick zum Thema „alternative Stromerzeugung“.

Im Zuge des Projektes wurde den Kindern ein kleiner Roboter namens Naomi vorgestellt, der durch vorherige Programmierung durch die Kinder sich selbstständig bewegen konnte.

Ein Projekthighlight war das „Tauziehen gegen die Sonne“. Für diesen Zweck wurde ein Solarpaneel über eine Seilwinde mit einem Seil verbunden – in Zweierteams traten die Kinder gegen die Sonne an. War die Sonneneinstrahlung intensiv, so war es den Kindern nicht möglich die gleiche Kraft aufzubringen wie die Sonne. Stellte sich ein Kind vor das Solarpaneel und warf dadurch einen Schatten, wurde deutlich, dass die Kraft der Sonne nachließ und die Kraft der Kinder ausreichte um das Seil auf ihre Seite zu ziehen.

Um dieses „technische“ Thema abzuschließen, wurden mit einem Solarkocher Schokobananen zubereitet.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Kultur des Lehrens und des Lernens, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
27

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Buben und Mädchen bekamen ihren Interessen entsprechend theoretischen und praktischen Zugang zum Thema „Energie und Energieeffizienz“.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zukunftsakademie Mostviertel, Welios Ausstellung, Schaukraftwerk Ybbs an der Donau, Heimo Modre – Solarspezialist und Unternehmer.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Kronenzeitung, Schulzeitung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In Form von Projektberichten, bei Besprechungen im Team und in der Elternrunde für die Erwachsenen. Die SchülerInnen reflektieren bei den Nachbesprechungen nach den einzelnen Aktionen.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
SchülerInnen wurden in Bezug auf alternative Energieerzeugung, ressourcenschonende Energienutzung sensibilisiert.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
aufgrund der Bereitschaft der freiwilligen Teilnahme

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen erhielten einen Einblick in die Arten der alternativen Energiegewinnung und sehen die Möglichkeiten, die von der Natur geboten werden mit anderen Augen.

Wo liegen unsere Stärken?
Dass wir durch Einbindung von Eltern, die Experten in einem Themengebiet sind auch umfangreichere Projekte gemeinsam mit den SchülerInnen gestalten können.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Netzwerk Freier Schulen und EFFE