ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Der Weg des Wassers in der Gemeinde

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: NNOEMS Kautzen
KoordinatorIn: Exl Marlene, BEd
DirektorIn: HOL Popp Helga
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Wanderung von der Quelle bis zur Kläranlage
Start des Wasserwandertages bei der Zeinerquelle Start des Wasserwandertages bei der Zeinerquelle
Rast beim Wasserspeicher Rast beim Wasserspeicher
Besuch bei der Feuerwehr Besuch bei der Feuerwehr
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
+ Klimafit zum Radlhit - Erhebung der Schulwegvarianten
+ Schwerpunkt "Gesunde Ernährung" im BU-Unterricht
+ Förderung des gesunden Trinkverhaltens - Wasserflaschen auf den Tischen der Schülerinnen
+ Kennenlernen von Masaru Emoto und seinen Forschungsarbeiten -> Schülerinnen malen Wasserglas-Untersetzer
+ "Vital 4 Brain"
+ Schwerpunkt Stromsparen/Klima in den 3./4. Klassen
+ Philosophieren mit Kindern: "anders-denken" - akad. praktischer Philosoph kommt jeden 2. Freitag in jede Klasse Klasse
+ Wasserprojekt: "Der Weg des Wassers in unserer Gemeinde"
+ Bepflanzung des Hochbeetes
+ Teilnahme an den Bodentagen in Edelhof/Zwettl

Regelmäßig:
+ Jeden Montag kommt Bäcker mit gesundem Gebäck
+ Jeden Mittwoch gibt´s gesunde Jause, durchgeführt von Schülerinnen
+ Tägliche Turnstunde
+ Bewegte Pausen, 2mal täglich je 10 min

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
"Der Weg des Wassers in unserer Gemeinde"
Im Rahmen dieses mehrwöchigen Projektes wurden folgende Bereiche bearbeitet:

+ Thema Wasser im E-Unterricht
+ Wasser ist... Erarbeiten der Vielfalt des Wassers
+ Masaru Emoto Kennenlernen und Kreieren von Wasseruntersetzern
+ Förderung des Wassertrinkens im Unterricht
+ PowerPoint - Präsentation
+ Versuche im PH-Unterricht
+ Funktionieren einer Kläranlage
+ Schülerinnen recherchieren zu Punkten wie: Wasser als...Transportmittel, ...Erholung,...Nutzmittel,...
+ Rose von Jericho im REL-Unterricht

Höhepunkt und Abschluss war ein Wasserwandertag von der Quelle zur Kläranlage.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
39

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle haben an Allem teilgenommen

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Bürgermeister (amtierender) und Altbürgermeister, Quellwart, Klärwart, Feuerwehr

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Rahmen der KEL-Gespräche liefen Schülerinnen-Präsentationen über Beamer; Plakate, ausgestellte Schülerinnen-Arbeiten; Artikel in Gemeindenachrichten; Zeitungsartikel in den Bezirksblättern; Bilder in der Aula

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Rahmen von Teamgesprächen; in den Klassen

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Frage nicht vollständig lesbar ;-)

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Begeisterung aller Beteiligten; Umsetzung aller geplanten Vorhaben

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Trinkverhalten; Achtsamerer Umgang mit der Ressource Wasser

Wo liegen unsere Stärken?
Gutes Gesprächsklima, Miteinander;

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken