ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kräuterfeen im Wichtelreich - Fortsetzung

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Volksschule Wolfsbach
KoordinatorIn: Berger-Engelbrecht Brigitte, BEd
DirektorIn: Clusterleitung Wagner-Sturm Cornelia
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
In diesem Schuljahr durfte wir feiern, pflegen und ernten.
Kräuterfest mit Kräutersegnung Kräuterfest mit Kräutersegnung
Kräuternamen und Kräuterdüfte kennen lernen Kräuternamen und Kräuterdüfte kennen lernen
Kartoffelkäse gemeinsam zubereiten und essen Kartoffelkäse gemeinsam zubereiten und essen
Entdecken, riechen und kosten Entdecken, riechen und kosten
Freude über die Kräuterernte Freude über die Kräuterernte
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Alle Klassen:
Bewegungsboxen, Obst klauben, Wildkräuterworkshop, Essen mit allen Sinnen, Apollonia, Wandertage zu Fuß, Bewegte Klasse, Balltraining/Volleyball - Fit für Österreich, Kräuter- und Wildkräuterworkshops, Kräuter- und Kartoffelfest mit Kräuterweihe, Pflege der Kräuterspirale und der Kartoffelpyramide, Beeren-, Kartoffel- und Kräuterernte, Bartl on tour (Mostbirne) – Tourismusverband Moststraße, Sicherheit am Bauernhof - Workshop, Bauernhof (Tiere, Milch, Getreide) – Workshops, Lernkarussell – Mehrstufenlernen, RAIBA- Malwettbewerb, Autorenlesung, Schulfeste, Adventfeiern, Schulversammlungen, Bunter Rasen – Bewegungsfest, Theater- und Musicalbesuch


Einzelne Klassen:
Betreuung der Naschhecke, Gartenpflege, Wurm Augustin, Waldpädagogische Führungen, Erstkommunion, Feuerwehr-Workshop, Anlegen eines kleinen Weizenfeldes im Schulgarten, Geragogikprojekt – Alt und Jung lernen gemeinsam, Blumenpyramide Frühling und Sommer bepflanzen, Lernkarussell, Bewegte Klasse für Kinder, Von der Kakaobohne zur Schokolade – Fair Trade - Workshop, Klimaschutz in der Schultasche – Workshop, Bewegte Klasse-Eltern-Kind-Nachmittage, Radfahrprüfung, Aktion Leben, Sicherheitsolympiade, Jahresprojekt: Arbeit mit Therapiehunden, Willkommenspakete für Flüchtlinge, Gesunde Ernährung – unverbindliche Übung, Singen für Senioren, Schulwegbegehung mit Polizei, Mülltrennung,
Lehrausgänge zu Fuß: Gärtnerei, Imker, Hühnerhof, Kindergartenbesuch, Gemeinde, Kirche, Friseur, Kaufhaus im Ort, Feuerwehren

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Kräuterfeen im Wichtelreich – Fortsetzung
Im Herbst des Jahres 2014/15 planten alle SchülerInnen und LehrerInnen die Kräuterspirale und die Kartoffelpyramide. Nach dieser intensiven Planungsphase beteiligten sich alle Klassen am Bau, an der Bepflanzung und der Ausgestaltung der gesunden Kräuterplätze. Die nötige Wissensaneignung fand durch Kräutertheorie-Workshops und Eltern-Kind-Kräuterkochkurse im Sommer 2015 statt.

Im Schuljahr 2015/16 setzten wir unser begonnenes Projekt fort. Die Kinder durften zur Vertiefung ihres Wissens an Wildkräuterworkshops teilnehmen. Der Abschluss des Projektes war die Feier eines großen Kräuterfestes. Zur Segnung der Kräuterspirale, durch Pater Georg wurden auch Senioren des „Betreubaren Wohnens“ und Gemeindevertreter eingeladen. Im Anschluss daran gab es viele Kräuterstationen (Kräutergeschichten lesen, Bastelstation mit Kräuterdruck, Staffellauf mit Kräuterzuordnung, Kräuterdüfte erkennen, Kräuter und ihre Anwendung (Wirkstoffe), Kräutermemory, Mandalas mit echten Kräutern, Verzehr des vor Ort frisch selbst zubereiteten Kartoffelkäses mit Kräutern, bei der auch Senioren des „Betreubaren Wohnens“ mithalfen und mitaßen, Reimwörter finden und Kräutergedichte schreiben, Kräutersuche draußen auf der Wiese). Durch die aktive Beteiligung an Vorbereitung und Durchführung konnte dieses Kräuterfest für SchülerInnen und LehrerInnen unvergesslich werden.

Das Projekt war für die Schulgemeinschaft aber nach dem offiziellen Abschlussfest noch lange nicht beendet. Bei der Pflege und Ernte übernahmen Kräuterdetektive das ganze Schuljahr lang Verantwortung. Die Kräuter der Kräuterspirale wurden wöchentlich für Pausenbrote zur gesunden Jause verwendet und waren für das U-Fach „Gesunde Ernährung“ (auch NMS) für jeden frei zugänglich. Das „Xunde Kräuterplatzl“ lockte die Kinder aber auch zum Pflücken und sofortigem Verzehr im Vorbeigehen.
Letzte Schulversammlung mit Preisverleihung wurde durch selbst zubereitete Kräutertopfenbrote und dem Apfel-und Birnensaft der Schule verzaubert.
Der vermehrte Konsum der hauseigenen Kräuter lässt alle Beteiligten erkennen, dass sich die Mühe wirklich gelohnt hat.

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
75

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl bei der Planung und Durchführung des Festes als auch bei der Pflege und Verarbeitung der Kräuter hatten beide Geschlechter die gleichen Chancen sich individuell einzubringen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit Gemeinde, Pfarre, Senioren und Eltern

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeindezeitung, Homepage, Schaukasten, Regionale Medien – NÖN, Tips

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Gespräche im Lehrerteam, in den einzelnen Klassen und bei Schulversammlungen im Plenum wurden durchgeführt. Die Kräuterspirale ist zu einem fixen Bestandteil unserer Schule geworden und wird von allen gut angenommen.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Unser Jahresziel „Bunt, bewegt und sicher durch die Jahreszeiten“ wurde durch diese Maßnahme auf alle Fälle erreicht. Die Kinder konnten an den einzelnen Stationen die Kräuter selbstständig kennenlernen und gleichzeitig ihr Wissen erweitern, ihr Gedächtnis schulen und ihre Konzentration stärken. Ihnen war es auch möglich sich bei der Wissensaneignung zu bewegen, was ihnen zusätzlich Spaß bereitete. Auch die Kräuterpflege, -ernte und der -verzehr wirkten sich bewegungs- und gesundheitsfördernd auf alle Kinder aus.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Für SchülerInnen ist es zu einer Selbstverständlichkeit geworden wichtige Kräuter aus dem eigenen Garten zu benennen, zu ernten und zu essen. Sie kennen auch schon viele Speisen, in denen Kräuter zur Verfeinerung als Zutaten verwendet werden können.
Unsere Schule hat im Bereich Umweltaktivitäten schon mehrere Preise gewonnen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Unsere Kräuterspirale ist ein Juwel im Vorgarten der Schule, sie trägt zur Verschönerung unseres Schulaußenraumes bei. Für die Kinder wurden die Pflege und der Genuss der Kräuter zu einer Selbstverständlichkeit.

Wo liegen unsere Stärken?
An unserer Schule gibt es Vielfalt an ökologischen Aktivitäten, von denen alle nachhaltig profitieren.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Sachunterricht, Deutsch

Weitere Netzwerke
Umwelt-Wissen-Schule