ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

GESUNDHEIT

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: MS Weer
KoordinatorIn: SR Thallinger Marikka
DirektorIn: OSR HD Steinbacher Herbert
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Im Rahmen des SQA 4-Jahresprojektes Mensch und Umwelt war Gesundheit das 4. Thema nach Wasser, Energie und Abfall. Die SQA Ziele für das Schuljahr 2015/ 16 waren:1. Den Schüler/innen und Lehrer/innen ist die persönliche Gesundheit wichtig. 2.Entwickeln einer Bewusstseinsbildung zur gesunden Lebensführung im Alltag für Schüler/innen und Lehrer/innen.
Verkostungen Verkostungen
Trinkwasserbrunnen Trinkwasserbrunnen
Obstkorb Obstkorb
Tanzshow Tanzshow
HUGO - we love you ;-) HUGO - we love you ;-)
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Abfall

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Gesundheit
Im Rahmen des SQA 4-Jahresprojektes Mensch und Umwelt war Gesundheit das 4. Thema nach Wasser, Energie und Abfall. Bereits die Jahre zuvor wurden viele zielführende Maßnahmen gesetzt wie Bau eines Trinkwasserbrunnens, gesundes Jausenangebot, die Möglichkeit, auch während des Unterrichts Wasser zu trinken uvm. Die SQA Ziele für das Schuljahr 2015/ 16 waren: Den Schüler/innen und Lehrer/innen ist die persönliche Gesundheit wichtig; Entwickeln einer Bewusstseinsbildung zur gesunden Lebensführung im Alltag für Schüler/innen und Lehrer/innen. Beide Ziele wurden umgesetzt durch verschiedene, vielfältige Maßnahmen. So setzten sich sowohl Schüler/innen als auch Lehrer/innen vermehrt mit ihrer persönlichen Gesundheit auseinander. Durch Fitnesstests in Fächern wie Biologie und Bewegung/Sport wurde aufgezeigt, wie die Teilnehmenden ihr sportliches Leistungsvermögen verbessern könnten. Die gemeinsam festgelegten Klassenziele wurden z.B in einer 4. Klasse erreicht. Die Schüler/innen der ersten, zweiten und vierten Klassen erstellten Ernährungspyramiden und verteilten Kostproben anhand der festgelegten Ziele. Im November verwöhnten die örtlichen Bäuerinnen die NMS Weer mit „Hoaßgesottenen“, also Erdäpfel mit Butter und verschiedenen Aufstrichen, monatlich einmal gab es einen Obstkorb pro Klasse, der begeistert angenommen wurde und schlussendlich wurde auch das tägliche Jausenangebot verbessert. Sehr erfreulich ist auch, dass Eltern ihren Kindern jetzt vermehrt gesunde Jausen mit in die Schule geben. In den zweiten Klassen wurde nach Rezepten von Hildegard von Bingen gekocht, in Geschichte wurde die Entstehung der Medizin in Griechenland projektmäßig umgesetzt, Berufe im Gesundheits- und Pflegebereich wurden in BO erläutert. In BE wurden Medizinische Piktogramme durchgemacht, Vorträge von Polizei und Kontakt&Co sowohl für Eltern als auch Schüler/innen rundeten das Thema ab. Vorträge und Workshops zum Thema „Wenn (Nicht-)Essen zur Sucht wird“, den Themen Aids, Alkohol und Drogen waren sehr beeindruckend. In EH war „Gesund durchs Schuljahr“ Jahresthema. Eating problems, the meat debate, healthy food/junk food wurden im Englischunterricht bearbeitet. In Biologie wurden Bestandteile der Nahrung genauer betrachtet, was tut mir gut oder wie tanke ich richtig Energie waren genauso Themen für alle Schulstufen wie der Weg der Nahrung oder Möglichkeiten kennenzulernen, die Abwehrsysteme des Körpers zu stärken. In den Unterrichtsfächern PH und Chemie wurden Versuche bez. der Toxität chemischer Substanzen durchgeführt, das Plastikproblem wurde diskutiert und die Gefahrensymbole genauer betrachtet. Einigen Schüler/innen ging es sichtlich nicht gut, als in einer Chemiestunde die Hauptbestandteile des Zigarettenrauchs herausgefiltert wurden. In den ersten Klassen bastelten die Schülerinnen und Schüler Skelette, Zahnpflege und Hygiene in der Pubertät waren weiters zentrale Unterrichtsthemen in diesem Schuljahr. Alle Schüler/innen stellten ihre Plakate, Projektpräsentationen, Zeichnungen oder online Präsentationen vor, stellten sie aus oder präsentierten sie ihren Mitschüler/innen. Am 24. Juni 2016 wurde eine Abschlusspräsentation des 4-Jahresprojektes durchgeführt, wo die Schülerinnen und Schüler noch einmal auf vielfältigste Art und Weise ihre Stärken, Begabungen und ihr Wissen vor einem begeisterten Publikum präsentieren konnten. Schlussendlich war dies ein eindrucksvoller Abschluss von 4 Jahren Umweltbildung, die die NMS Weer auch in ihrem Schulprogramm verankert hat und somit auch sichtbar machen konnte.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
178

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle Projekte wurden sowohl mit Mädchen als auch Burschen gleichermaßen durchgeführt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gemeindevertreter/innen, Ortsbäuerinnen, Drogenreferenten, Polizei,

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepage der NMS Weer: www.hsweer.at
Gemeindenachrichten der 4 Sprengelgemeinden
Schulaushang
Schulchronik
Abschlussveranstaltung des 4- Jahresprojektes Mensch und Umwelt: 2012-2016

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
in einer Konferenz

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Gesundes, unterschiedliches Jausenangebot, Wasser trinken

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle Schüler/innen trinken auch während des Unterrichts Wasser
Trinkwasserbrunnen
Gesunde Jause
Sportveranstaltungen, Sportangebote an unterrichtsfreier Zeit

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
durch vermehrte Flüssigkeitszufuhr/Wassertrinken/gesundes tägliches Jausenangebot gesündere Schüler/innen und Lehrer/innen

Wo liegen unsere Stärken?
Ländlicher Bereich; Gemeinden, Eltern sind der Schule sehr wohlgesinnt, sehr guter Ruf der Schule

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken