ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

FAIRTRADE

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: BHAK/BHAS Laa an der Thaya
KoordinatorIn: Mag. Göstl Angelika
DirektorIn: Mag. Rindhauser Christian
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
28 Räder brauchen so viel Platz wie 3 Autos 28 Räder brauchen so viel Platz wie 3 Autos
FAIRTRADE-Aktionstag und Gesunde Jause FAIRTRADE-Aktionstag und Gesunde Jause
FAIRTRADE-Zertifizierung 20.9.2016 FAIRTRADE-Zertifizierung 20.9.2016
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1: Gesunder Lebensstil durch viel Bewegung (Schulweg per Fahrrad). Im Fach Bewegung und Sport werden alle Sportstätten zu Fuß, beziehungsweise mit dem Rad erreicht.
Alle Schüler und Schülerinnen der HAK Laa beantworteten einen Fragebogen zu ihrem Mobilitätsverhalten, mit Schwerpunkt Radfahren zur Schule.
Mobilitätstag der HAK Laa, 17. 9. 2015: Anlässlich der EU Mobilitätswoche (16. bis 22. 9.) entschlossen sich Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen und der 2AK einen Mobilitätstag zu veranstalten. Die einen gestalteten die Transparente und Werbebotschaften mit denen die Fahrräder geschmückt wurden. Sprüche, wie „Lastentransporter“, oder „Ein Auto weniger“ sollten Passanten auf die Vorteile des Radfahrens hinweisen. Die anderen drehten mit dem Rad Runden durch Laa um zu zeigen, dass umweltfreundliche Mobilität auch Spaß machen kann. Es wurde platzsparend geparkt - 28 Räder brauchten weniger Abstellfläche als drei Autos. Ein kurzer Bericht mit Foto erschien im Bezirksblatt.
Juni 2016 unternahmen Schülerinnen der 3B HAK mit zwei Lehrerinnen eine Ausflug nach Wien, meldeten sich beim Citybike-System an und fuhren von Wien Landstraße zur Stadtbücherei. Sie waren mit dem Verleihsystem und dem Radwegenetz sehr zufrieden.
In der letzten Schulwoche organisierten Schülerinnen der 4B Klasse einen Radausflug zur Schokoladenerzeugung in Staatz.
VOR-Rider Projekt in Zusammenarbeit mit dem VOR wurde im 2. Jahr weitergeführt. Ziel ist, wie im letzten Jahr ein neuartiger Ansatz für eine bedarfsorientierte und effektive Planung des Schülerverkehrs. Die ersten Klassen unserer Schule nahmen an dem Projekt teil. Ein Workshop: Ablenkung im Verkehr wurde mit den zweiten Klassen von einem Polizisten vom Kuratorium für Verkehrssicherheit durchgeführt.

Ziel 1: Attraktivitätssteigerung des Schulhofes als allgemeine Kommunikationszone: Im November beantworteten alle Schülerinnen und Schüler der HAK Laa einen Fragebogen zur Attraktivitätssteigerung des Schulhofes. Anfang Juni wurde mit Schülerinnen und Schülern der 2B HAK und Eltern sowie Asylwerbern aus der Übergangsklasse ein Arbeitstag im Schulhof durchgeführt: Es wurden mehrere Sitzmöbel aus Paletten gebaut und als Gartenverzierung Keramikplastiken geformt.


Ziel 2 Ernährung und Ethik:
Im Rahmen von Gesundheitsmanagement veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der 3ABK monatlich eine gesunden für alle Schüler/innen. Bei der Auswahl an Zutaten wurde natürlich das Augenmerk auf REGIONALITÄT, SAISONALITÄT und BIO gelegt. Zur Vermeidung von Plastikgeschirr gab es eine private Spende eines Services. Ein anderes Projekt, nur von Schülerinnen der 3A war der Wunsch Fair Trade Schule zu werden.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Drei Schülerinnen der 3A HAK entschlossen sich gemeinsam mit ihrer Klassen Vorständin FAIRTRADE Projekt umzusetzen. Sie Sie erfüllten nacheinander die vorgegebenen Kriterien um FAIRTRADE Schule zu werden. Sie stellten ein Schulteam zusammen, es wurde ein FAIRTRADE Aktionsplan erstellt, den der Herr Direktor unterzeichnete. Im Gegenstand BPQM betrieben sie Projektmanagement und erstellten unter anderem einen Strukturplan.
In mehreren Jahrgängen und unterschiedlichen Fächern wurde FAIRTRADE im Unterricht behandelt: In Betriebswirtschaft im ersten Jahrgang handelten die Schüler/innen mit fairen Produkten und machten mit Handel so eigene praktische Erfahrungen. In Deutsch im dritten Jahrgang wurde das Thema Kinderarbeit behandelt. Es gab mehrere Aktionstage für den Verkauf und Verzehr fair gehandelter Produkte: An beiden Business Days, am Absolvententag, dem Elternsprechabend und einmal im Monat in der Aula für die Mitschüler/innen. Für den Lehrkörper gab es täglich die Möglichkeit des Erwerbs von FAIRTRADE Produkten. Die Schülerinnen entwarfen ein FAITRADE Logo für unsere Schule.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
200

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Wir berücksichtigen den Genderaspekt ständig.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperationen gab es mit der Weltladen Poysdorf und dem Welt-ein-Laden in Laa und der Organisation FAIRTRADE Österreich.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am Absolvententag und auf der Homepage, im Newsletter wurde das Projekt präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Alle Kriterien für die Zertifizierung als FAIRTRADE - Schule wurden erfüllt.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Die Zertifizierung zur FAIRTRADE Schule erfolgte im Rahmen einer Schulfeier am Business Day im September 2016. Das Ziel wurde zu 100% erfüllt.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der regen Mitarbeit, am bewussten Einkauf, am Zusammenrücken des gesamten Schulteams, an der Zertifizierung.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Unsere Flexibilität und Kreativität wurde erneut unter Beweis gestellt.

Wo liegen unsere Stärken?
Unser Schulteam ist gewöhnt qualitätvolle Organisationen von Veranstaltungen durchzuführen, bestens zu präsentieren und mit Energie und Engagement gestellte Aufgaben zu verfolgen. Die neu eintretenden Schüler/innen erlernen dieses Verhalten jedes Jahr.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken