ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ausbildung zum/zur Abfallbeauftragten

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: BHAK/BHAS Mattersburg
KoordinatorIn: MMag. Graf Sonja Isabella
DirektorIn: Mag. Hackstock Andreas
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
In unserer Schule wurden 7 Schüler/innen zu Abfallbeauftragten ausgebildet
Besuch der Müllverbrennung Pfaffenau Besuch der Müllverbrennung Pfaffenau
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Leider wurde das gemeinsame Projekt mit der BS Mattersburg bezüglich der Beheizung unseres Wintergarten noch nicht realisiert. Jedoch wurden die Palettenmöbel, die von Schülern angefertigt wurden, durch weitere Sitzgelegenheiten aus Paletten ergänzt, sodass der Wintergarten für die Schülerinnen und Schüler in der Übergangszeit zu einem gemütlichen Aufenthaltsraum wurde. Zahlreiche Pflanzen ergänzen das Ensemble.
Auch das Multi-Kulti-Fest findet in der letzten Schulwoche leider nicht statt, da kein geeigneter Termin, wo alle SchülerInnen anwesend sind, gefunden wurde
Das Pop Up, das die Kosten für Druckvorgänge anzeigt, ist noch nicht installiert.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
7 SchülerInnen des 5. Jahrgangs entschlossen sich die Ausbildung zum/r Abfallbeauftragten zu machen. Um diese Zusatzqualifikation zu erreichen, ist es nötig, außer dem Ausbildungsschwerpunkt Ökologisch orientierte Unternehmensführung auch noch eine unverbindliche Übung zu besuchen. Um das nötige praktische Wissen zu erlangen, wurde eine Zusammenarbeit mit dem BMV gepflegt. Um den Unterschied zwischen der Abfallentsorgung im Burgenland und in Wien kennen zu lernen, wurde auch eine Führung durch die Biogasanlage und die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau absolviert. Im Rahmen der Reife- und Diplomprüfung konnten diese SchülerInnen ihr Wissen unter Beweis stellen und erreichten die Qualifikation zum/r Abfallbeauftragten.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
7

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es erreichten sowohl Schüler als auch Schülerinnen die Qualifikation

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem BMV

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Übergabe der Zertifikate im Rahmen der Zeugnisübergabe der Reife- und Diplomprüfung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Gespräche mit SchülerInnen

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Abfallreduktion bei Veranstaltungen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle SchülerInnen haben die Prüfung bestanden

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sorgsamerer Umgang mit Abfällen, Bewusstsein für Ressourceneinsparung wurde geschaffen

Wo liegen unsere Stärken?
Ausbildungsschwerpunkt, Teilnahme am ÖKOLOG.Netzwerk und gute Zusammenarbeit im Team

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken