ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

„Effizienz macht Schule "

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: VS Graz Waltendorf
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Schmid Claudia, BEd
DirektorIn: VDir.Dipl.Päd. Ridißer Irmgard, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Teilnahme der 3.KlasslerInnen am Schulprojekt „Effizienz macht Schule / ENERGIE“, bei dem die Wissensvermittlung sowie das Verständnis des Themas Energie im Vordergrund steht.
Besuch in der HTL-Bulme Besuch in der HTL-Bulme
Erste Schritte in die Welt der Chemie Erste Schritte in die Welt der Chemie
Preisverleihung: Re-Use-Boxen-Aktion Preisverleihung: Re-Use-Boxen-Aktion
So funktioniert ein Stromkreis So funktioniert ein Stromkreis
"Heißer Draht" "Heißer Draht"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Einsparen von Ressourcen
- Bewusstes Einsparen im privaten Haushalt durch Teilnahme am Energieeffizienzprojekt in Kooperation mit der BULME Graz-Gösting, KIWI und AIT
Teilnahme der 3.Klassen am Schulprojekt „Effizienz macht Schule / ENERGIE“, bei dem die Wissensvermittlung sowie das Verständnis des Themas Energie,
vor allem der Solarenergie im Vordergrund steht. Ein Bündel an Schulungsmaßnahmen, welches gender- sowie altersgerecht umgesetzt wird, trägt zu einem
besseren Verständnis für einander bei, indem Kinder und Jugendliche Forschung hautnah erleben können und praktisches mit theoretischem Wissen zu
den Themen Erneuerbare Energie und Energieeffizienz kombinieren lernen.

- Laborübungen an der HTL BULME zum Thema Energie (3.Klassen und 1.c Klasse)
- Sammeln von Verschlüssen aus Kunststoff zur Unterstützung eines Projektes in einem Entwicklungsland
- Teilnahme mehrerer Klassen an einem Abfallberatungs-Workshop der Stadt Graz
- Teilnahme mehrerer Klassen an der Re-Use- Boxen-Aktion. Gewinn der Preisverlosung beim Mini-Re-Use-Boxen-Zeichenwettbewerb : 1. c Klasse ,
Einladung in das Kindermuseum "Frida&Fred" Besuch im Rathaus bei Frau Stadträtin Lisa Rücker

Reduzieren von Emissionen
- Gründung von Fahrgemeinschaften der Eltern
- Zu Fuß unterwegs (Lehrausgänge werden, wenn möglich zu Fuß angetreten)


Mobilität und Verkehr
- Teilnahme am Radfahrtraining der Forschungsgesellschaft Mobilität – FGM der 4.Klassen
- Teilnahme an Workshops der Stadt Graz in Kooperation mit der AUVA und Sportunion namens „Alles was Rollen hat“(4a Klasse) sowie das
Mobilitätsalphabet (1c Klasse). Das Thema Sicherheit auf der Straße wurde dabei interessant und lebensnah umgesetzt.
- SchülerInnen nutzen ihre „aktive Mobilität“ und kommen täglich zu Fuß, mit dem Roller/Skateboard etc. oder gemeinsam in Begleitung der Eltern mit dem
Fahrrad in die Schule.
- Aktion "Hallo Auto" - Sicherheitsaktion des ÖAMTC (3.Klassen)
- Teilnahme am Zivilschutztag - Kinder können ihr Wissen zu Rettung, Feuerwehr und Polizei beweisen

Gestalten von Schul- und Freiräumen
- Anlegen von Hochbeeten auf der Schulterrasse

Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
- Die Mittagsverpflegung für unsere Schülerinnen wird von der Zentralküche der Stadt Graz bezogen, welche stets bemüht ist auf regionale und saisonale
Produkte zurückzugreifen.
- Gesunde Jause in der Nachmittagsbetreuung
Am Nachmittag wird den Kindern der Schule ein vielfältiges Angebot an gesunder Jause angeboten. Es werden ein- bis zweimal wöchentlich frisches Obst
und Gemüse eingekauft. Wobei auf die Herkunft der Lebensmittel, als auch auf das saisonale Angebot geachtet wird.
- im Rahmen der unverbindlichen Übung "Gesunde Ernährung" wird dieses Thema immer wieder aufgegriffen und anschließend teilweise gemeinsam
gekocht
Getreideprodukte/ Milchprodukte
Regionale Produkte aus der Steiermark
- Wöchentliche gesunde Jause
Bereitstellung von regionalem Obst/Gemüse während der Jausenpause
Jause wird in einer wiederverwendbaren Jausenbox vorzugsweise aus Metall oder Glas transportiert
- Teilnahme an der Aktion "Trinkpass" (1c Klasse sowie 2b Klasse), wobei das Trinkverhalten der Kinder dokumentiert sowie analysiert wurde

Kultur des Lehrens und Lernens
- Übungen zu Teamfähigkeit und Eigenverantwortung
- Teilnahme am Projekt "Kleines Ego" - Kommunikationstrainingsprogramm
- wöchentlicher Klassenrat
- offener Unterricht, Planarbeit
- Teilnahme an einem Kinderrechte-Workshop (3b Klasse)
- Teilnahme an verschiedenen Projekten z.B.: "Effizienz macht Schule", "Bauer mit Power", "Ugotchi" etc.
- Teilnahme an Workshops zum Thema: "Chemie macht Spaß"

Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
- Enge Zusammenarbeit mit dem in der Nachbarschaft gelegenen Mehrgenerationen - Haus (gemeinsame Durchführung des Schulschlussfestes)
- Kooperation mit der HTL BULME Graz-Gösting
- Kooperation mit dem Kindergarten Lustbühel
- Kooperation mit Sporttrainern der Sport-Union
- Angebote unterschiedlichster Institutionen (Ballschule, Musikunterricht, Schach, Tischtenniskurse, Englischkurse etc.)

Natur erleben im Schulumfeld
- Gemeinsamer Ausflug mit den Patenklassen (jede/r ErstklasslerIn wird von einer/einem ViertklasslerIn das ganze Jahr über begleitet) mit anschließendem
Picknick in der Natur
- Lernreisen zu verschiedenen Sachunterrichtsthemen (Regionen der Steiermark, regionale, agrarische und topographische Besonderheiten des Landes
- Projekttage in verschiedenen Regionen der Steiermark (3.und 4.Klassen)
- Unterricht in der Natur
Erforschen des Lebensraumes "Teich", "Wald" und "Bauernhof" (Bauernhoferlebnistag am Grottenhof (3.Klassen), Besuch des Schulmilch-Bauerns
(1.Klassen) Lehrausgang zu den Riel-Teichen in Stattegg, Besuch der Waldschule im Leechwald etc.)

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die 3.Klassen unserer Schule beteiligen sich in diesem Schuljahr bzw. kommendes Schuljahr an einem Schulprojekt „Effizienz macht Schule ENERGIE“ , bei dem die Wissensvermittlung sowie das Verständnis des Themas ENERGIE, vor allem der Solarenergie im Vordergrund steht. Ein Bündel an Schulungsmaßnahmen, welches gender- sowie altersgerecht umgesetzt wird, trägt zu einem besseren Verständnis für einander bei, indem Kinder und Jugendliche Forschung hautnah erleben können und praktisches mit theoretischem Wissen zu den Themen Erneuerbare Energie und Energieeffizienz kombinieren lernen. So werden / wurden bereits folgende Aktivitäten gemeinsam mit anderen Schulen umgesetzt:

Forschertag: Vergangenen November fand bereits einer der beiden geplanten Forschertage an der VS Waltendorf statt, an dem die Kinder durch spielerisches Forschen Energieformen kennenlernen durften. Ein weiterer Tag gemeinsam mit dem Kindergarten Lustbühel fand am 27.April an der VS Waltendorf statt. Dabei erklärten die VS- Kinder den Kindergartenkindern die Experimente, die sie an der HTL bereits kennen gelernt haben(Morsen,Heißer Draht,Stromkreis,Nichtleiter)

Laborübung an der HTL Bulme Graz sowie Besuch der Green Village: Am 2.März wurde eine Laborübung gemeinsam mit SchülerInnen der HTL Bulme Graz durchgeführt bei der die Kinder von SchülerrInnen der 3. Klasse HTL betreut wurden und das Thema Energie sowie die Komponenten realer erneuerbarer Anlagen besichtigt werden konnten.
Am 20.März kam eine Klasse der HTL Bulme zu uns an die VS - Waltendorf und übergab und erklärte Experimente, die sie für die Volksschüler gebaut hatten.
( Solarenergie und Photovoltaik,Magnetmurmelbahn,Windkraft u.Energiespeicherung,Mini - Wasserkraftwerk,Messung der Energieeffizienz mit versch.Lampen,Fahrrad-Dynamo)

Exkursion: Am 11. Mai Exkursion nach Kärnten zu den Firmen Greenonetec sowie Kioto, die europaweit zu den führenden Herstellern von solarthermischen Kollektoren sowie PV-Modulen zählen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
75

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler beteiligten sich gleichermaßen an den Experimenten

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperationen mit der HTL BULME Graz-Gösting, KIWI, AIT, VS - Gratwein sowie Kindergarten Lustbühel

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
In Form von Workshops an allen beteiligten Institutionen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch Fragebögen für Schülerinnen / Schüler und Eltern

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Verstärkte Sensibilisierung für das Thema "Alternative Energien" ,
effizienterer Umgang mit Energie/Ressourcen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Bewussterer Umgang mit Ressourcen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Verstärkte Sensibilisierung für das Thema "Alternative Energien"
effizienterer Umgang mit Energie/Ressourcen

Wo liegen unsere Stärken?
Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Institutionen
Bereitstellung einzelner Experimente (z.B.: zum Thema Strom)

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
LUFTIBUS - Schule