ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Bewusstseinsentwicklung zur richtigen Mülltrennung, Müllverwertung und Müllvermeidung

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Volksschule Donnerskirchen
KoordinatorIn: vVL Händler Hubert
DirektorIn: VD Leeb-Hebaus Michaela, BEd
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Altersadäquate Aufbereitung des Themas in allen 4 Schulstufen unter Einbeziehung von Fachleuten und der Mitarbeit aller im Haus tätigen Personen mit anschließender Projektpräsentation
Flurreinigung und fachmännische Mülltrennung Flurreinigung und fachmännische Mülltrennung
Abschluss des Müllprojekts - Projektpräsentation Abschluss des Müllprojekts - Projektpräsentation
lustige Figuren aus Abfall lustige Figuren aus Abfall
Musik mit leeren Bechern Musik mit leeren Bechern
Theaterstück "Das Wandern ist ...." Theaterstück "Das Wandern ist ...."
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bewusstseinsentwicklung zur richtigen Mülltrennung, Müllverwertung und Müllvermeidung sowohl im Schulalltag als auch zu Hause

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Kinder sollen erfahren, dass Müll vielfältigst wiederverwendet werden kann, wenn er getrennt entsorgt wird, und dieses Wissen konsequent in der Mülltrennung anwenden können.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
49

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
In WE wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kontakt und Kooperation mit dem Bgld. Müllverband

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Projektpräsentation innerhalb der Schule vor Herrn Johann Frank vom Bgld. Müllverband, Weiterleitung an die Medien, Präsentation der Werkstücke am Spiel- und Sportfest der Schule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Einführung und Verwendung des "Gelben Müllsacks" an der Schule
Gewinn eines Preises beim Wettbewerb ARA for Kids (1. + 2. Schst.)

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Umsetzung des ökologischen Schwerpunkts im Rahmen des Unterrichts

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Kinder trennen den Müll viel genauer und machen sich gegenseitig auf Fehlwürfe aufmerksam
auch bei der "Gesunden Jause" wird jetzt Müll getrennt
der gelbe Müllsack ist voll

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Mülltrennung war schon immer ein sehr wichtiges Anliegen der Lehrerschaft und wird nun tatsächlich exakter durchgeführt.

Wo liegen unsere Stärken?
Gemeinsame Problemlösungen und Umsetzungen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken