ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ein Jahr im Zeichen des Umweltzeichens...

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: BORG Birkfeld
KoordinatorIn: Mag. Derler Monika
DirektorIn: Mag. Sackl Hermine
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Unsere Schwerpunkte haben wir in diesem Schuljahr auf "Information durch Umweltpeers", auf "Bewegung in der Schule" und auch auf "gesunde Ernährung" gelegt. Zu Schulschluss konnten wir unsere erfolgreich bestandene zweite Umweltzeichenprüfung mit verschiedenen Workshops und einer umfangreichen von den Schülern hergestellten Jause feiern!
Umweltpeers im Schuljahr 2015/16 Umweltpeers im Schuljahr 2015/16
Videodreh zum Thema "Schule in Bewegung" Videodreh zum Thema "Schule in Bewegung"
Bewegungsübungen im Unterricht Bewegungsübungen im Unterricht
Workshop zum ökologischen Fußabdruck Workshop zum ökologischen Fußabdruck
Gesunde Jause zu Schulschluss Gesunde Jause zu Schulschluss
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Projekt "Plastik" (Sichtbarmachen des an der Schule anfallenden Verpackungsmülls über eine Woche & Abschlusspräsentation der Schüler über den Weg des Mülls bzw. über problematische Stoffe im Plastik);
Abfallvermeidung, richtige Abfalltrennung sowie Handyrohstoffe (inklusive Gestalten eines Kahoot-Quiz);
Schüler entscheiden mit: Entfernung stark zuckerhältiger Getränke aus dem Automaten - ersetzt durch Biogetränke + zuckerfreien Tee;
Neugestaltung einer Anschlagtafel für die Umweltpeers;
Gründung einer Junior-Company "Müslini" (Verkauf von Müsli aus biologisch angebautem Getreide) durch Schüler;
Umwelttag: Workshops zum ökologischen Fußabdruck, Fairtrade und gesunde/nachhaltige Ernährung;
Initiative "Schule in Bewegung" (Videodreh + Integrieren von Bewegungsübungen in den Unterricht);
Befragung zum Thema "subjektives Lärmempfinden" durch die Umweltpeers;
Schulklima-Erhebung bei den Eltern;
Ankauf von Reinigungsprodukten mit Umweltzeichen, Kopierpapier mit blauem Engel, Fairtrade-Kaffee im Automaten sowie im Konferenzzimmer;
Fortführung bewährter Initiativen (z.B. Umweltpeers, Smiley-System für sauberste Klasse, diverse Sozialprojekte, G'scheit Feiern bei Schulveranstaltungen, steirischer Frühjahrsputz etc.);
Dokumentationsarbeit im Hinblick auf die heurige Umweltzeichenprüfung

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Umwelttag am BORG Birkfeld: Für die 5. und 6.Klassen wurden verschiedene Workshops angeboten zu den Themen Fairtrade, Ökologischer Fußabdruck sowie gesunde und nachhaltige Ernährung. Eine Gruppe hat dabei eine umfangreiche gesunde Jause für die anderen SchülerInnen hergestellt, die abschließend gemeinsam in der Aula genossen wurde.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
80

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Buben & Mädchen arbeiteten in den Workshop-Gruppen stets gemeinsam, sowohl an spielerischen Lernangeboten zum ökologischen Fußabdruck als auch bei der Zubereitung der gesunden Jause, waren aber bezüglich der Auswahl ihrer Tätigkeiten innerhalb der Workshops relativ frei.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Vortragende: Willibald Heuegger (Weltladen Weiz), Dipl.-Ing.Maria Höggerl (Umweltbildungszentrum), Mag. Nicole Zöhrer & Andrea Muster vom Verein Lebensqualität am Lande (Landwirtschaftskammer Steiermark)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeinsame Jause am Umwelttag bzw. Präsentation zu Schulschluss durch die Umweltpeers

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In Schülergesprächen wurde festgestellt, dass die Workshops sehr gut angekommen sind, insbesondere der Ernährungsworkshop war aus Sicht der SchülerInnen sowohl informativ als auch lustig und sie waren stolz auf das Ergebnis. Der Umwelttag soll sich als Projekttag in der letzten Schulwoche fix etablieren, evtl. mit wechselndem Angebot.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Bewussterer Umgang mit Ressourcen sowie Ideen für gesunde Ernährung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Das gesunde Buffet wurde sehr gut angenommen und positive Rückmeldungen von Seiten der SchülerInnen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Mehr SchülerInnen wissen über den ökologischen Fußabdruck und unser schulisches Bemühen um diese Themen bescheid.
Wir haben wieder neue Ideen bekommen für unser Jausenangebot, insbesondere bei zukünftigen Schulveranstaltungen.

Wo liegen unsere Stärken?
Motivierte SchülerInnen & ein familiäres Miteinander

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen

Weitere Netzwerke
Footprint-Schule 2015/16