ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Pfiffige Stromdetektive an der Volksschule Kufstein Stadt

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: VS Kufstein Stadt
KoordinatorIn: Mag. Gründhammer Bettina, BEd
DirektorIn: Mag. Gründhammer Bettina, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Als Umweltzeichen- und ÖKOLOG-Schule versucht die Volksschule Kufstein Stadt ihrem Namen alle Ehre zu machen und bemüht sich sehr um die Stärkung des Umweltbewusstseins.
Interessante Workshops rund um das Thema Energie bereichern den Schulalltag.
SchülerInnen beim Experimentieren SchülerInnen beim Experimentieren
SchülerInnen beim Ausprobieren SchülerInnen beim Ausprobieren
Das macht Spaß! Das macht Spaß!
* *
* *
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 20

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Weiterführung der ersten sieben Bereiche des Umweltzeichens bzw. Halten der Standards
Bearbeiten der fehlenden Bereiche fürs Umweltzeichen: Ernährung inkl. Speise- und Getränkeangebote, chemische Produkte und Reinigung und Wasser/Abwasser, Abfallvermeidung und -Reduktion

Schwerpunkte: Erweitern der Einkaufspalette von umweltfreundlichen Produkten, im kreativen Bereich Verwendung von Abfallstoffen (WC-Rollen), bewusster Verzicht auf problematische Stoffe/Materialien wie Plastik

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Kreatives, von mehreren Klassen durchgeführtes Werkprojekt: "WC-Rollen einmal anders"
1. Anschaffung von Literatur
2. Konzeption des Projektes im Team
3. Umsetzung mit Schüler/innen - eine kleine Auswahl: Fledermäuse, Frösche und anderes Getier (Bildnerische Erziehung), Verpackungen für Geschenke (Werkerziehung), Weihnachtsschmuck (BE, WE) und das alles aus WC-Rollen
4. Ausstellung im Schulhaus der Kreativobjektive
5. Besprechen der Materialien, Umweltbelastungen, Müll, Wertstoffe,... in anderen Unterrichtseinheiten wie Sachunterricht
6. Feedbackrunde - sehr positiv!

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
110

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
___

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Elternarbeit

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulausstellung, Elternabend, Elternsprechtag

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedbackrunde mit Lehrer/innen und Schüler/innen

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Vermeidung von Abfall, Wertstoffe sinnvoll wieder verwenden, Produktbeschaffung sinnvoll und umweltfreundlich

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
positive Rückmeldungen von Eltern und Lehrer/innen, Freude und Strahlen der Kinder, Bewusstseinsbildung

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
unsere Wände sind nicht mehr weiß :-)

Wo liegen unsere Stärken?
Gemeinschaftssinn (Schüler/innen und Lehrer/innen), hohe Kreativität, Wertschätzung gegenüber anderen Klassen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen