ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Tierschutzprojekt "Pet Buddy goes to school"

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: MS Sinabelkirchen
KoordinatorIn: Dipl.Päd. SR Gerstl Ingrid, BEd, MA
DirektorIn: Gerlitz Lorenz, BEd
Handlungsbereiche:
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Dieses vom Land Steiermark geförderte Projekt ermöglichte Kindern der 1a Klasse in der Gemeinschaft ihrer Schulkameraden einen Überblick zu bekommen, wie der sichere Umgang mit Haustieren ist und welche genauen Bedürfnisse Tiere haben, um ein glückliches Leben zu führen. Dabei lernten sie unsere Haustiere im Tierheim Kapfenberg und im Tierpark Herberstein auch spielerisch kennen.
Spielerisches Lernen im Tierheim Kapfenberg Spielerisches Lernen im Tierheim Kapfenberg
Tierheim Kapfenberg: Richtiger Umgang mit Hunden Tierheim Kapfenberg: Richtiger Umgang mit Hunden
Tierpark Herberstein Tierpark Herberstein
Workshop - Rundgang und Verschriftlichung Workshop - Rundgang und Verschriftlichung
Vorbereitung auf die Präsentation Vorbereitung auf die Präsentation
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
5. Schulstufe: Tierschutzprojekt - gefördert vom Land Steiermark: "Pet Buddy goes to school" Führungen und Workshops im Tierheim Kapfenberg und im Tierpark
Herberstein
5. Schulstufe: Beginn des Langzeitprojekts "Rund um´s Bienenjahr" - in Kooperation mit der Marktgemeinde Sinabelkirchen, Förderung durch Umweltbildungsfond
6. Schulstufe: Thema Wasser unter Einbindung von Exkusionen (Hochbehälter - Wasserversorgung in der Markgemeinde Sinabelkirchen, Kläranlage)
7. Schulstufe: Thema Wasser unter Einbindung von Exkursionen (Wasserkraftwerk Gössendorf, Energie Steiermark Graz, Kläranlage)
8. Schulstufe: Bodenworkshop zum "Inernationalen Jahr des Bodens" (UBZ Steiermark)
8. Schulstufe: Anlegen eines Heilkräuterbeetes - gefördert von "Styria Vitalis" und der "Gesunden Gemeinde Sinabelkirchen" - Präsentation des Projekts am
Gesundheitstag in Weiz
8. Schulstufe: Erste Hilfe Grundkurs für alle Abschlussklassen
5. bis 8. Schulstufe: Gesundheitsförderung durch das Projekt "Schlau trinken" - Auswahl des richtigen Getränkeangebots und informative sowie praktische Workshops
in sämtlichen Klassen (Auszeichnung der Schule - Sipcon)
5. bis 8. Schulstufe: Teilnahme am großen "Steirischen Früjharsputz"
5. bis 8. Schulstufe: Soziales Lernen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In diesem vom Land Steiermark geförderten Projekt lernten die Kinder durch zwei Workshops (Exkursionen zu Schulbeginn) spielerisch unsere Haustiere kennen. Im Tierheim Kapfenberg erfuhren die SchülerInnen, wie man artgerecht mit Hunden und Katzen umgeht. Im Tierpark Herberstein machten sie sich nach einer kurzen Einführung unter anderem auf den Weg zu einer Schildkröten-, Kaninchen- und Vogelsafari. Ausgerüstet mit Clipboards zeichneten und schrieben die jungen Tierfreunde auf, was unsere Haustiere zum Glücklichsein brauchen. In einem Abschlussplenum präsentieren sie ihre Arbeiten. Nach diesen beiden sehr schönen und lehrreichen Tagen wurden alle teilnehmenden Kinder "Friends of Pet Buddy". Als Erinnerung erhielt jede(r) eine Urkunde, ein Poster und einen Button.
Eine ausführliche Nachbereitung erfolgte im Biologieunterricht. Zusätzlich erarbeiteten die SchülerInnen Steckbriefe und Präsentationen zu verschiedenen Haustieren.

Handlungsbereiche
Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
18

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl Burschen, als auch Mädchen wurden mit denselben Aufgaben konfrontiert.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Projektleitung "Pet Buddy goes to school" (Wien)
Finanzierung durch das Land Steiermark
Tierheim Kapfenberg
Tierpark Herberstein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentationen der Workshopergebnisse "vor Ort" (Herberstein, Kapfenberg)
Nachbereitung in der Schule - Präsentation in Kleingruppen
Haustiere - Kurzreferate

Artikel: Gemeindezeitung, Jahresbericht der Schule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Kurzer Fragebogen - Schülergespräche - Diskussion

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Soziales Miteinander wurde gestärkt
Artgerechter Umgang mit Tieren

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Kinder überlegen sich gezielter, ob sie selbst ein Tier artgerecht halten können

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
SchülerInnen erkennen, dass Tiere keine Spielzeuge sind und bestimmte Bedürfnisse haben, die erfüllt werden müssen.
Durch das "Miteinander" (Workshops) lernten sich die Kinder gegenseitig besser kennen (5. Schulstufe - kommen aus verschiedenen Volksschulen). Sie erkannten, dass "gute" Ergebnisse/Präsentationen durch Zusammenarbeit und gegenseitige Akzeptanz ermöglicht werden.

Wo liegen unsere Stärken?
Praxisbezogenes Lernen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Gesunde Schule