ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Bienen & mehr

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: MS Prutz-Ried u.U.
KoordinatorIn: B.Ed. Wieser Marco
DirektorIn: DadNMS Neururer Roman
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Auch heuer haben sich unsere SchülerInnen auf vielfältige Art und Weise mit der Natur und uns Menschen beschäftigt. Die Bienen hatten dabei einen besonderen Stellenwert.
Bienenprojekt beim Tag der offenen Tür Bienenprojekt beim Tag der offenen Tür
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bienenprojekt (Neigungsgruppe)
Planung Insektenhotel (4. Klassen)
Buddyprojekt (3. und 4. Klassen)
Seniorenweihnachtsfeier (4. Klassen)
Bikeline (ganze Schule)
Kräutergarten (Neigungsgruppe)
Gewässerprojekt (2. Klassen)
Klassenspiele (alle Klassen)

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen eines Projektes wurden am Schulgelände ein Bienenstand für sechs Völker sowie ein Schaukasten errichtet. Die Betreuung dieser Bienenvölker erfolgt durch eine Projektgruppe über zwei Jahre. Gleichzeitig wird auch immer eine Erstgruppe von den bisherigen Teilnehmern eingeschult.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
12

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das Projekt ist für Mädchen und Buben gleich geeignet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
ständiger Kontakt mit dem Imkereiverein; Besuch eines "Strahlensuchers" mit einer Wünschelrute (Bienen sind bekanntlich wie Katzen und Ameisen Strahlensucher), um den optimalen Standort des Bienenkastens zu ermitteln; Exkursion zur Imkergenossenschaft in Imst sowie zur Imkerschule; Radtour zum Bienenprüfhof in Kauns (dort wird die dunkle Tiroler Biene gezüchtet);

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
eine große Präsentation nach der Fertigstellung des Bienenstandes (mit Zeitungsreportern der Bezirksblätter und TT)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Interesse der SchülerInnen wird nachverfolgt. Einige Kinder haben mittlerweile selber mit der Imkerei begonnen.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
"Imkerei im Jahreskreis" - Die TeilnehmerInnen wissen über die Tätigkeiten der Imker bescheid. Die Biene wird als außerordentlich wichtiger Bestandteil der Natur wahrgenommen. (siehe Aussage von Albert Einstein: "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben, keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr ...")

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Kinder wurden selbst zu Imkern und trugen auch ihre Begeisterung in die Öffentlichkeit. Mittlerweile ist zu beobachten, dass die Anzahl an Imkern in den umliegenden Gemeinden wieder ansteigt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Interesse am Thema "Bienen" ist generell gestiegen. Dies merkt man auch an den Anmeldungen zum Projekt.

Wo liegen unsere Stärken?
Fachwissen der Betreuer; sehr gute Außenkontakte zu Imkereivereinen und Fachleuten

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken