ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Vielseitige Aktivitäten und ein Plädoyer für mehr Toleranz

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Christian Doppler Gymnasium
KoordinatorIn: Mag. Dr. Geyer Gabriele
DirektorIn: Mag. Plötzeneder Johannes
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Unsere multikulturelle Schule zeichnet sich durch einen bunten Mix an Projekten aus - von der Gesundheitswoche, über "Action" in der Natur bis zu Multimedia- und Labor-Aktivitäten!

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Auszeichnung unseres Schulbuffets von SIPCAN (= vorsorgemedizinischer Verein, Vorstand: Univ. Prof. Prim. Dr. Hoppichler) für eine gesundheitsförderliche Pausenverpflegung.
Einführung eines Sport-RG (Unter- und Oberstufe) ab 2017/18 mit Laborunterricht in Biologie, Physik und Chemie unter dem Motto: "Spiel, Sport, Gesundheit und Bewegung".
Forcierung des "offenen Lernens" (OLE) in der Unterstufe: 1. Klasse: M und BU, 2. Klasse: M und E, 3. Klasse: D und GSK, 4. Klasse: BU und GWK.
Abhaltung einer " meeresbiologischen Woche" in Kroatien (6. Klassen des RG).
Partnerschule der Universität Salzburg (School of Education): Workshops mit Univ. Prof. Lametschwandtner zu den Themen "Gehirn" und "Herz-Kreislaufsystem" mit den 5. und 6. Klassen im BU-Laborunterricht.
Pluskurs für die Unterstufe "Forschend unterwegs": 14 Schüler der 1. bis 4. Klassen erforschen verschiedene Lebensräume.
Projekttage im Nationalpark Hohe Tauern für zwei 4. Klassen.
Erstellung einer Broschüre "Crazy FERMIs. Mathe endlich spannend" (1A): Auszeichnung bei den Multimedia Literacy Awards 2015.
"Gesundheitswoche": alle Klassen der Schule machen Workshops zu Gesundheitsthemen.
Nutzung eines "Gemeinschaftsgartens" in der Strubergasse (Initiative von ÖJAB/Stadt Salzburg/Bewohner Service): Gemüse anbauen, ernten und verarbeiten im Labor-Unterricht der 3D (26 Schüler).
"Brutprojekt": Ausbrüten (Brutapparat) und Aufzucht von 17 Zwerghühnern (Weitergabe an Schüler, Lehrer und einen Bauern) im Unterricht der 2A (25 Schüler).
Basteln von Zellmodellen in Schuhschachteln und Gestaltung einer Ausstellung über Zellen (Vitrine des BU-Saales1) im Laborunterricht der 3B (28 Schüler).
"Waldpädagogiktag" für die 2. Klassen in Guggenthal (2C und 2D).
Fächerübergreifendes Projekt von Werkerziehung und Biologie: Basteln eines großen Flugsauriers aus Holzteilen (3E).
Handy-Sammel-Projekt: alle 4. Klassen sammelten im Rahmen des Physikunterrichts ca. 100 alte Handys für das "Jane-Goodall-Institut Austria" - dient dem Schutz der Lebensräume von Schimpansen (Erhalt einer Urkunde).
Projekt für Ifakara: In Werkerziehung wurden Gebrauchsobjekte angefertigt und am Tag der offenen Tür verkauft (Erlös: 1.201€), um Projekte in Tansania zu unterstützen.
Teilnahme an der "Schüler-Uni": Simulation eines politischen Verhandlungsgipfels zur Ukraine-Krise (7A-DG).
Patenprojekt: Schüler der 5. Klassen betreuen Erstklassler bei allen Problemen in einer neuen Schule.
MID-DAY: steht für "Mädchen ins Doppler-Gymnasium": am Tag der offenen Tür werden NW-Workshops speziell für Mädchen angeboten.
Freifach "Rudern" (9 Schüler) in Zusammenarbeit mit dem "Salzburger Ruderclub".
Selbstverteidigungskurs für Mädchen (10 Stunden)absolviert von der 5C.
Partnerschule von voXmi (Projekt des bm:ukk zur aktiven Förderung von Mehrsprachigkeit an Schulen): Durchführung mehrerer Projekte zur "Interkulturalität" unter Einbeziehung digitaler Medien: Flüchtlingsprojekt "Radioworkshop", Bild "Sprachensonne" (es gibt 36 Sprachen an unserer Schule).
Evaluation des Mülltrennsystems (4 Klassen) durch Interviews mit Schülern und KV's: Es gibt mannigfache Probleme mit der Beschriftung (Farben widersprechen sich), der Art des Trennsystems (übereinander gestapelt) und der Trennmoral (Abendgymnasium).

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Medienprojekt "Jamal" der 4A:
In einem fächerübergreifenden Medienprojekt (Deutsch, Bildnerische Erziehung, Medienlabor) wurde ein Kurzfilm (8:11 Minuten) erstellt, der sich mit einem jungen Flüchtling aus Syrien beschäftigt. Seine Befürchtungen und Ängste vor dem ersten Schultag stehen im Zentrum des Videos. Es geht um Ausgrenzung, Mobbing und Zivilcourage. Ideen, Inhalte (Drehbuch, Storyboard) und die gesamte Produktion des Films (Dreh, Vertonung, Schnitt) wurden von den Schülern erarbeitet und umgesetzt.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle Schüler unabhängig vom Geschlecht konnten sich je nach Interesse einbringen. Beispiel: Ein Mädchen arbeitete als Kamerafrau und war so begeistert, dass sie später diesen Beruf ergreifen möchte!

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem Medienkulturhaus Wels und dem Caritasheim für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Wels

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Veröffentlichung auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=Ry-IS2xOZpE
Vorführung am Elternabend (8. Juni) für Eltern, Lehrer und Schüler
Präsentation bei der "Spatenstichfeier" der Schule am 20. Juni 2016 um ca. 15:00 Uhr vor Ministerin Sonja Hammerschmid, LH Wilfried Haslauer, LSI Radlwimmer und dem Kollegium.
Teilnahme am Kreativwettbewerb "Projekt Europa - mitSTIMMEN/mitGESTALTEN".

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Rückmeldungen der Schüler an die beteiligten Personen. Bericht im Jahresbericht der Schule mit vielen Zitaten der Schüler.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Die Schüler sammelten praktische Erfahrung im Umgang mit Technik und der Produktion eines Films (sehr aufwendig).

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Das Video wurde beim oben genannten Kreativwettbewerb (200 Einsendungen) mit einem Preis ausgezeichnet!

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Wir hoffen auf eine Sensibilisierung im Umgang miteinander, da das Thema "Mobbing" in einer Multi-Kulti-Schule wie der unseren immer ein wichtiges Thema ist und bleibt!

Wo liegen unsere Stärken?
Das soziale Klima zwischen Lehrern, Schülern und Eltern ist sehr konstruktiv, die praktische Arbeit in den verschiedensten Bereichen wird ständig verbessert.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
voXmi