ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

C.S.I. Trace your food - die Fortsetzung

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: BORG Bad Radkersburg
KoordinatorIn: Mag. Supper Magdalena
DirektorIn: Prof. Mag. Schuster Hannes
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Der diesjährige Jahresbericht hat die Fortsetzung des C.S.I.-Projektes zum Thema. Ausführlich werden der Feldarbeitstag sowie der Laborbesuch in Tulln beschrieben.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
C.S.I. - Projekt mit der Universität für Bodenkultur Wien: Bestimmung der Herkunft von Lebensmitteln
Global 2000- Multivision: Mahlzeit - the Story of men and meat

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
C.S.I.- Projekt: "Trace your Food"

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl Mädchen als auch Burschen haben am Projekt teilgenommen. (Die BOKU-Wien bot außerdem einen Workshop für Schülerinnen an, um Frauen einen Einblick in naturwissenschaftliche Berufe zu ermöglichen)

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Erstellung von Forschungsberichten, Homepage, Jahresbericht der Schule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Anhand einer eintägigen Abschlussveranstaltung im Labor der Universität für Bodenkultur wurden Teile der Forschungsergebnisse präsentiert und diskutiert und den Schülerinnen und Schülern ein guter Einblick in die im Labor angewendeten Methoden gegeben. Außerdem wurden ausführliche Gespräche geführt und Evaluationsbögen ausgefüllt. Zudem wurde das zentrale Thema des Projekts mehrmals in den Unterrichtsstunden besprochen.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Den Schülerinnen und Schülern wurden diverse Feldarbeitsmethoden näher gebracht, sodass sie diese nun selbstständig anwenden können. Die Herkunft der ausgesuchten Lebensmittel (Biokarpfen und Kürbiskerne) wurde durch die angewendeten Methoden bestätigt. Außerdem wurden die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt, die Herkunft der von ihnen konsumierten Lebensmittel in Zukunft immer wieder zu hinterfragen.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle gesammelten Proben konnten im Labor verwendet werden und lieferten die erwarteten Ergebnisse. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler an diesem Projekt war sehr groß - daher wird nun auch an der Fortsetzung teilgenommen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Erhöhung einer bewussten Auswahl der konsumierten Nahrungsmittel, Hinterfragen der Herkunft der Lebensmittel

Wo liegen unsere Stärken?
Anwendung naturwissenschaftlicher Arbeitsmethoden; komplexe Zusammenhänge erkennen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
IAAC