ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Die Berufsschule für Handel und Reisen auf dem Weg zum Umweltzeichen

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Berufsschule für Handel und Reisen
KoordinatorIn: Moser Günter
DirektorIn: Moser Günter
Handlungsbereiche:
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Wir befinden uns auf der Zielgeraden zur Erlangung des Österreichischen Umweltzeichens für Schulen und Hochschulen. Neben zahlreichen kleineren und größeren Projekten galt ein Hauptaugenmerk im Schuljahr 2015/16 der Teilnahme, Mitorganisation u. Mitgestaltung der Jugendgesundheitskonferenz.
Jugendgesundheitskonferenz Yogagruppe Jugendgesundheitskonferenz Yogagruppe
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Teamsitzungen mit dem Umweltzeichen-Team wurden durchgeführt, meistens unter Einbeziehung der Umweltberatung.

Zusätzlich haben zahlreiche Gespräche und Aktivitäten in Kleingruppen zu einzelnen Bereichen des Umweltzeichens geführt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Teilnahme, Organisation und Mitgestaltung der Jugendgesundheitskonferenz des 15. Bezirks

Handlungsbereiche
Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
200

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei Vorbereitung, Auswahl der Inhalte und Aktivitäten wurden geschlechterspezifische Zugänge und Schwerpunkte berücksichtigt und beleuchtet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit Schulen (unterschiedlichster Schultypen), Jugendorganisationen und PolitikerInnen aus dem gesamten Bezirk

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Rahmen der Jugendgesundheitskonferenz

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch Gespräche bei/nach der Konferenz und durch schriftliches Feedback von teilnehmenden Schülerinnen und Schülern.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Wertvolle Erfahrungen und Fortschritte in Teilbereichen des Umweltzeichens und Bewusstseinsbildung bei Schülerinnen, Lehrerinnen und Angestellten im Haus.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Anzahl der Besucherinnen der Konferenz, Feedback von Teilnehmerinnen und BesucherInnen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ein größerer Personenkreis wurde über unser Ziel (das Umweltzeichen zu erlangen) informiert; Bewusstseinsbildung über Auswirkungen von Raumluft- u. Trinkwasserqualität, Abfall- Beschaffungs- u. Mobilitätsmanagement sowie Raumausstattung auf unsere Gesundheit.

Wo liegen unsere Stärken?
Vernetzung, große Partizipationsbereitschaft von Lehrerinnen und SchülerInnen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken