ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Radrecycling in der schuleigenen Werkstätte

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Neue Mittelschule Wilten
KoordinatorIn: Dipl.-Päd. Pedevilla Marion
DirektorIn: DinadNMS Eberwein Henriette
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
  • Schulklima und Partizipation
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Aus Alt mach Neu - unter diesem Motto hauchten Wiltener Schülerinnen und Schüler kaputten Fahrrädern neues Leben ein.
Mobistars finden sich im Fahrplandschungel zurecht Mobistars finden sich im Fahrplandschungel zurecht
Wiltener Kinder werden gesehen... Wiltener Kinder werden gesehen...
Fleißige Monteure Fleißige Monteure
Übergabe der Räder bei der Abschlussfeier Übergabe der Räder bei der Abschlussfeier
Geschicklichkeit ist gefragt Geschicklichkeit ist gefragt
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Weiterer Ausbau der schuleigenen Fahrradwerkstätte: Ankauf von Werkzeug und Verschleißteilen, Beschaffung von genügend reparaturbedürftigen Alträdern, Reparatur derselben bis zur Verkehrstauglichkeit, Fertigstellung von ca. 20 Rädern, die teils als Leihräder an der Schule verbleiben, bzw. an ausgezeichnete Schülerinnen im Rahmen der Schulabschlussfeier vergeben wurden.
Radausflüge im Rahmen des Unterrichts, Geschicklichkeitstrainings in Form von Parcours.
Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb (Auszeichnung mit dem Sonderpreis für Schulen),
Nominierung zum Euregio Umweltpreis,
Teilnahme am Verkehrserziehungs- und Klimaprojekt "Mobistar",
Teilnahme am Tiroler Radl-Festival,
Behandlung von relevanten Inhalten in verschiedenen Unterrichtsfächern,
Teilnahme an der Nationalpark-Hohe-Tauern-Klimaschule mit den 1. Klassen,
"Boden-/Klima-Workshops" mit den 2. und 3. Klassen,
Projekt Landwirtschaft macht Schule und Exkursion zum Bienenlehrpfad.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Werkunterricht arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an alten, ausgeschiedenen Fahrrädern, die uns von der Radwerkstatt Conrad zur Verfügung gestellt wurden. Weiters halfen Eltern mit, ausrangierte Räder gespendet zu bekommen, sodass genügend Ausgangsmaterial eingelagert werden konnte. Die Kinder erlernten unterschiedlichste Fertigkeiten, die nötig sind, um ein kaputtes Fahrrad wieder verkehrstauglich zu machen, sie setzten sich mit Sicherheits- und Verkehrsvorschriften auseinander und befassten sich eingehend mit umweltfreundlicher Mobilität. Letztlich gelang es, über 20 Fahrräder in Gemeinschaftsarbeit so zu recyceln, dass sie nun wieder funktionieren und für den Straßenverkehr einsatzbereit sind.
Im Rahmen der sehr stimmungsvollen Schulabschlussfeier wurden jene sechs Wiltener Schülerinnen, die im Zeugnis alles Einser hatten, mit verkehrstauglichen Recycling-Fahrrädern belohnt. Die restlichen Räder verbleiben an der Schule als Leihräder für diverse Ausflüge und Geschicklichkeitstrainings.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr, Schulklima und Partizipation, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
80

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädchen und Buben waren stets gleichberechtigt beteiligt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem Klimabündnis Tirol, mit der Landespolizeidirektion, dem Umwelt Verein Tirol, der Radwerkstatt Conrad und Eltern.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wurde bei der Schulabschlussfeier allen Schülerinnen und Schülern, zahlreichen Eltern und allen Lehrpersonen vorgestellt. Auf der Schulhomepage wurde es dokumentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In Teambesprechungen, Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern, durch Rückmeldungen von Eltern und Außenstehenden.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Das Fahrrad als umweltfreundlichstes Nahverkehrsmittel wurde als zentrales Thema des Unterrichts wahrgenommen, sinnvolles Recycling entsprechend positiv bewertet und der Zusammenhang mit Klimaschutz erkannt.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Freude der Schülerinnen und Schüler über die zahlreichen fertiggestellten Fahrräder war unübersehbar, stolz präsentierten sie ihre Arbeit. Es konnten weit mehr Räder recycelt werden als vorerst angenommen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der "Fuhrpark" an Leihrädern hat sich vergrößert, Preise wurden gewonnen, das Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilität ist merklich gestiegen, mehr Lehrpersonen kommen mit dem Rad zur Schule.

Wo liegen unsere Stärken?
Gegenseitige Unterstützung im Team, um Ziele zu erreichen. Hohe Motivation der Lehrpersonen und begeisterungsfähige Schülerinnen und Schüler.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Klimabündnisschule