ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Erdäpfelpyramide

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Volksschule Hintersee
KoordinatorIn: VD Aschauer Angela
DirektorIn: VD Aschauer Angela
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Die Kinder der Volksschule Hintersee setzten vorgekeimte Erdäpfel in eine vorbereitete Erd- Pyramide und beobachteten und pflegten das Wachstum der Kartoffelpflanzen. Am 13. September gruben sie die Knollen aus und verkosteten sie am nächsten Tag mit Salz und Butter. Sie schmeckten köstlich.
Nach dem Setzen der Erdäpfel Nach dem Setzen der Erdäpfel
Ernte der Erdäpfel Ernte der Erdäpfel
So sahen unsere Erdäpfelpflanzen Ende Juni aus. So sahen unsere Erdäpfelpflanzen Ende Juni aus.
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Jahresziel: Unser Spielplatz soll viele zu verschiedenen Zeiten blühende Blumen und Sträucher aufweisen.
Die Kinder pflanzten Herbsthimbeeren entlang des Zaunes des Spielplatzes und lang blühende Blumen im September 2015
auf den Randflächen unseres Spielplatzes, die für die Erhaltung der Vielfalt von Insekten wie Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen wichtig sind.

Anfang April säten die Kinder in Töpfen verschiedene Blumenmischungen und beobachteten das Wachsen der Blumen. Wenn die ersten Triebe erkennbar waren,
kamen die Töpfe ins Freie an einen vor Regen geschützten Platz. Mitte Mai wurden die Blumen dann auf vorbereiteten Flächen am Spielplatz von den Kindern eingesetzt.

Wir beteiligten uns auch an der Aktion des ökosozialen Forums "Erdäpfelpyramide".
Jedes Kind vergrub einen schon vorgekeimten Erdapfel an eine bestimmte mit seinem Namen versehene Stelle auf der Pyramide am 18.Mai 2016. Sie wuchsen prächtig.
Da es in diesem Sommer sehr oft regnete, mussten die Eräpfelpflanzen nicht gegossen werden. In der ersten Schulwoche 2016/17 wurden die Erdäpfel von den Kindern ausgegraben und abgewogen. Sie ernteten insgesamt 10,80 kg Erdäpfel. Ein Teil davon wurde am nächsten Tag mit Butter und Salz verspeist. Den Rest durften sich die Kinder nach Hause nehmen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In Zusammenarbeit mit dem "Ökosozialen Forum Salzburg", die die Saatkartoffeln spendeten und dem Bürgermeister von Hintersee, der die Pyramide errichtet hat, konnte jedes Kind am 18. Mai 2016 seine bereits vorgekeimte Erdäpfelknolle setzen. Die Setzstelle wurde mit Namen versehen und angegossen. Immer in der großen Pause konnten alle die Erdäpfel wachsen sehen. Gefräßige Schnecken wurden immer nach Regentagen entfernt, damit die Blätter der Pflanzen nicht vorzeitig gefressen wurden. Nach den großen Ferien war das Kraut der Pflanzen vergilbt und die Schüler und Schülerinnen gruben am 13.September 2016 ihre Erdäpfel aus. Ein Teil der Ernte wurde am nächsten Tag gekocht und mit Salz und Butter von allen begeistert verspeist. Den Rest durfte jedes Kind mit nach Hause nehmen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
14

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es waren keine unterschiedlichen Herangehensweisen bei Mädchen und Buben bezüglich der Durchführung des Projektes "Erdäpfelpyramide" festzustellen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem "Ökosozialen Forum Salzburg" , einer Teilorganisation der Landwirtschaftskammer Salzburg. Auch die Gemeinde Hintersee, vor allem Herr Bürgermeister Paul Weissenbacher, unterstützte uns.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeindezeitung und Klassenforum /Schulforum
Schul- Homepage
Wachstumsfortschritte wurden dokumentiert und dem "Ökosozialem Forum" rückgemeldet.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Da die Erdäpfel-Pyramide am Rand unseres Spiel- und Pausenplatzes errichtet wurde, konnten unsere Schulkinder den Wachstumsfortschritt der Erdäpfelpflanzen laufend beobachten. Zu Beginn des neuen Schuljahres erfolgte dann die Ernte der Kartoffeln. Jedes Kind grub seine Kartoffelpflanze aus (Namensschilder wurden beim Setzen angebracht) und wog sie ab.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Ein heimisches Lebensmittel, nämlich die Kartoffel, soll unseren Kindern verständlich und emotional erlebbar nähergebracht werden.
Das gemeinsame Setzen, Pflegen, Ernten, Kochen und Genießen der Erdäpfel soll ein unvergessliches Erlebnis werden und die Gemeinschaft stärken.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Kinder freuten sich sehr über ihre geernteten Erdäpfel. Sie durften einen Teil mit nach Hause nehmen. Jedes Kind wog seine ausgegrabenen Knollen selbst ab. Insgesamt ernteten wir 10 kg 450g Erdäpfel.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Erdäpfel sind als bekömmliches Lebensmittel in das Blickfeld der Kinder gerückt. Einigen Kindern war gar nicht bewusst, das Kartoffeln in der Erde wachsen.
Wir wollen auf den Randflächen unseres Spielplatzes den Kindern mit ihren Eltern zeigen, wie Gemüse, Kräuter und Blumen als Insektenweide angepflanzt werden können, um unseren wertvollen Boden zu nutzen.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir Lehrerinnen arbeiten sehr gerne im eigenen Garten und wollen die Freude am Wachsen und Gedeihen von selbst gezogenen Pflanzen unseren Kindern vermitteln.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Sachunterricht