ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kein Titel angegeben

Schule: Pädagogische Hochschule OÖ
KoordinatorIn: HS-Prof. Dr. Peter Kurz Mag. Prof. Katharina Zmelik,
DirektorIn: Mag. DDr. Vogel Walter
Inhalt
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Nein
Lernort PH
Ausbildung
Im Rahmen verpflichtender Lehrveranstaltungen wie Fachdidaktik Umwelterziehung, Fachdidaktik
Freilandunterricht, Humanökologie u.a. Beiträge zu aktuellen ökologischen Themen als
Eigenleistung der Studierenden, verpflichtende Exkursionen in Absprache mit den Studierenden
(WELIOS Wels, …)
Exkursion zum Biohof von Margit Lamm (www.fairleben.at) mit zwei Ethik-Gruppen.
Aufbereitung und Diskussion ökologischer Themen in humanwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen
(Ethik, Politische Bildung, Lernfeld „Globales Lernen“)
Einbindung einer Ethik-Seminargruppe in die Vorbereitung, Organisation und Durchführung eines Hochschultags "Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit"
Projekte und Präsentationen zu Ernährungs- und sonstigen Nachhaltigkeitsthemen.
Bac-Arbeiten, die mit ÖKOLOG im Zusammenhang stehen, werden mit Titel, Betreuer usw. in einer
Gesamtliste erfasst, Studierende werden motiviert, sich im Rahmen ihrer Bac-Arbeiten mit
ÖKOLOG-Themen auseinanderzusetzen.
Fortbildung
Verankerung von ÖKOLOG in laufenden Veranstaltungen Lehrer/innenfortbildung (z. B. im Lehrgang "Globales Lernen" das Modul "Ernährung und Nachhaltigkeit" sowie in der ÖKOLOG-Film- und Vortragsreihe)
Weiterbildung / Lehrgänge
Integration vieler ÖKOLOG-Themen in den Lehrgang "Globales Lernen" (Kooperation mit
"Südwind", gestartet im Oktober 2012; Modul "Ernährung und Nachhaltigkeit" im Sept. 2014).

Eintägige Weiterbildung "Geiz isst Gaul" (Leiter: Thomas Mohrs)

Weiterarbeit an der Planung eines Lehrgangs „Ernährung und Nachhaltigkeit“ (in Kooperation mit Slow Food in OÖ, Bio Austria, Klimabündnis OÖ, Agentur Südwind, Institut IEZ an der Johannes Kepler Universität Linz).
(Schwierigkeit: Bei der derzeitigen finanziellen Lage ist es schwierig, neue Lehrgänge zu etablieren.)

Mitarbeit bei der Planung und Durchführung des OÖ-Umweltkongresses "Essen wir die Welt gesund!" im September 2014 in Linz (PH OÖ war offizielle Kooperationspartnerin, Thomas Mohrs maßgeblich an der Programmplanung beteiligt und Leiter eines Workshops).
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Zwischenzeitlich sind wichtige Mitglieder aus dem ÖKOLOG-Team ausgeschieden (beruflicher Wechsel an die PH Wien, ÖH-"Kollaps"); es ist sehr schwierig, neue Teammitglieder zu gewinnen (Arbeitsüberlastung).

ÖKOLOG-Film- und Vortragsreihe: Vortrag: "Die Weltreise (m)einer Jeans" von Thomas Mohrs mit anschließender Präsentation der "Naturfaser Fölser Jeans" durch Stephan Fölser (www.naturfaser-foelser.at).

Initiierung des Projekts "Lebensraum PH" (der konkrete Start ist im Moment durch den ÖH-"Kollaps" gebremst, wird im laufenden Studienjahr aber erfolgen, wobei jetzt auch die systematische Verbindung mit dem aktuellen ÖKOLOG-Jahresthema geplant ist).

Initiierung des Projekts "Größte Window-Farm in Linz" (in Kooperation mit Kolleginnen aus den Fachbereichen Biologie und Sachunterricht/Werken). Dieses Projekt "steht" momentan mangels Unterstützung aus der Verwaltung, wird aber weiter verfolgt.

Durchführung des ersten Linzer Hochschultags "Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit" am 21.11.2013
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
ÖKOLOGisierung der PH (Mensa und Buffet), Ausweitung des vegetarischen Angebots (jeden Mittag ein vegetarisches Menü und vegetarische "Snacks"), vegetarische "Monats-Weckerl", Bio Austria-Betriebe bei Caterings eingebunden; alle Buffets nach "Philosophikum"-Veranstaltungen vegetarisch & vegan, regional & saisonal & bio.
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
k. A.
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
k. A.
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
Regelmäßige Teilnahme an den Treffen des OÖ-Regionalteams.
Mitarbeit bei der Vorbereitung des Vernetzungstages der OÖ-ÖKOLOGschulen.
Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung der ÖKOLOG-Bundesländerkonferenz im Mai 2014.
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Bac-Arbeiten:

Atteneder, Christine: Zauberwort "Chancengleichheit". Die Bedeutung der sozialen Herkunft für die schulische Bildungsbiographie (Thomas Mohrs / Ewald Feyerer)

Dickmann, Susanne: Bewegte Schüler/innen, schlaue Köpfe? Bewegung (im Unterricht) zur Förderung der Lernbereitschaft und Aufnahmefähigkeit (Thomas Mohrs / Peter Starke)

Diernberger, Rebekka: Unsere Ernährung, die globale Lebensmittelindustrie und der Hunger. Wie unser Essen die Armen verhungern lässt. (Thomas Mohrs / Josef Kogler)

Gabeder, Regina: „Superfaktor Bewegung“ - Der Einfluss von Bewegung auf das Gehirn und die
Lernfitness von Kindern in der Grundschule (Thomas Mohrs / Roswitha Glück)

Hebrank, Sandra: Bewegte Pause – Förderlich für das Lernverhalten der Schülerinnen und Schüler? (Thomas Mohrs / Klemens Ecker)

Mauß, Claudia: Auswirkungen von Bewegung auf die kindliche Lernfitness. Was kann/soll/müsste Schule tun? (Thomas Mohrs / Rim Abu-Zahra)

Meixner, Jaqueline: Land-Grabbing in Äthiopien - Die Auswirkungen der Foreign Direct Investments im Agrarsektor auf die Problematik der Food Insecurity (Thomas Mohrs / Peter Schürz)



Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
Thomas Mohrs: "Wie speist der Geist?" (Zusammenhang zwischen Ernährung und "Lernfitness" kindlicher Gehirne)
(Anmerkung: Geplant, aber derzeit wegen sonstiger Arbeitsbelastung [neue Curricula ...] nicht durchführbar).
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
Laufend in naturwissenschaftlichen wie humanwissenschaftlichen Fächern.
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Hochschultag: Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Am 21.11.2013 fand an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich der erste Hochschultag „Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ in Österreich statt. Diese „Pionierleistung“ brachten im Wesentlichen die Hauptverantwortlichen der Hochschule, der ÖKOLOG -Beauftragte Dr. Thomas Mohrs mit seinem ÖKOLOG-Team sowie einer Gruppe Ethik-Studierender zu Stande. Der Linzer Hochschultag war aber auch geprägt durch eine Vielzahl an externen Kooperationspartnern, die die Idee der Ökosozialen Marktwirtschaft und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung gerne und nachdrücklich unterstützen wollten: Der Umweltlandesrat Rudi Anschober (zugleich Hauptsponsor der Veranstaltung), Bio Austria, das Klimabündnis OÖ, Slow Food in OÖ, das ÖKOLOG-Regionalteam, das Ökosoziale Forum OÖ, das Netzwerk von Christen zur Unterstützung des Global Marshall Plan und die Agentur Südwind Linz.
Leider musste Umweltlandesrat Anschober seine Teilnahme an der Veranstaltung ebenso kurzfristig absagen wie die Rektorin der Pädagogischen Hochschule, DDr. Ulrike Greiner, dem guten Verlauf der Veranstaltung tat dies jedoch keinen Abbruch. Nach der offiziellen Begrüßung und brachte Andreas Huber, GF des Club of Rome Deutschland und der Gobal Marshall Plan Foundation, in einem einleitenden Statement seine Hoffnung zum Ausdruck, dass eine „Welt in Balance“ möglich sei, wenn die Prinzipien einer Ökosozialen Marktwirtschaft endlich durchgesetzt würden. Dieser Überzeugung schloss sich anschließend Dr. Josef Riegler, ehemaliger österreichischer Vizekanzler und „Vater“ des Konzepts der Ökosozialen Marktwirtschaft, in seinem Eröffnungsvortrag nachdrücklich an, sparte aber auch nicht mit Kritik an der Umweltpolitik der letzten Jahrzehnte seit der „Erfindung“ der Ökosozialen Marktwirtschaft und machte klar, dass die ökologische Gesamtsituation auf der Erde mittlerweile als höchst kritisch und bedrohlich zu bewerten sei.
Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich in 6 verschiedenen Workshops vertieft mit konkreteren Nachhaltigkeits-Themen zu beschäftigen: Marlene Groß von der Agentur Südwind stellte unter dem Titel „denk.mal.global“ Konzepte des Gobalen Lernens für Schulen vor, ## informierte mit praktischen Übungen über die Global Marshall Plan Initiative für eine Welt in Balance, Philipp Braun von Slow Food in OÖ und Ulrike Maier von Bio Austria widmeten sich in einer interaktiven Geschmacksschule dem Thema „nachhaltige Ernährung in der Schule“, Dr. Günther Pfaffenwimmer vom Unterrichtsministerium informierte mit Unterstützung des ÖKOLOG-Regionalteams OÖ über „10 Schritte auf dem Weg zur ÖKOLOG-Schule“, Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ erklärte den Studierenden, wie Klimaschutz Schule machen kann und Christoph Wiesmayr führt in seinem Outdoor-Workshop die Teilnehmer/innen an „ungewöhnliche Orte in Linz“, an denen in Gestalt von „urban gardening“ und anderen innovativen Projekten Nachhaltigkeit praktisch gelebt wird.
Parallel zu diesen Workshops und in den Pausen hatten die Teilnehmer/innen Gelegenheit, sich beim „Markt der Möglichkeiten“ mit vielfältigen Info-Materialien der Projektpartner zu versorgen und mit deren Vertretern ins Gespräch zu kommen. Highlights waren hier aber nicht zuletzt von Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich gestaltete „Marktstände“, an denen sie faire Naturkosmetik und kreative Müllverwertung präsentierten.
Bei der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Ökosoziale Marktwirtschaft – Utopie oder Widerspruch?“ diskutierten der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Schneider von der Johannes Kepler Universität Linz und der Vorsitzende des Ökosozialen Forums OÖ, Mag. Helmut Eiselsberg, als Verfechter der Ökosozialen Marktwirtschaft mit Dr.in Petra Braun, Leiterin des interdisziplinären Instituts für Entwicklungszusammenarbeit an der JKU Linz, und Mag. Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ, die beide die These vertraten, dass ein echter Systemwechsel weg von der Marktwirtschaft hin zu einer Postwachstumsgesellschaft erforderlich sei, weil „Marktwirtschaft“ und „Ökologie“ nicht miteinander kompatibel seien – jedenfalls nicht „nachhaltig“.
Beim abschließenden bio-fair-regionalen Buffet, zu dem die Studierendenvertretung der Hochschule einlud, wurden die Diskussionen fortgesetzt und bereits der Entschluss gefasst, dass der Linzer Hochschultag 2013 nicht der letzte dieser Art gewesen sein wird.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
k. A.
Link auf spezifische Seite (optional)
http://www.meinbezirk.at/linz/leute/oekosozialer-hochschultag-linz-d754750.html
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Nein
Zentrum
Thema
Zentrum
Thema
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Link zu näheren Informationen
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Slow Food in OÖ, Klimabündnis, Südwind, Bio Austria, Abteilung Umweltbildung des Landes OÖ
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten