ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kein Titel angegeben

Schule: Pädagogische Hochschule OÖ
KoordinatorIn: HS-Prof. Dr. Peter Kurz Mag. Prof. Katharina Zmelik,
DirektorIn: Mag. DDr. Vogel Walter
Inhalt
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Nein
Lernort PH
Ausbildung
Im Rahmen verpflichtender Lehrveranstaltungen wie Fachdidaktik Umwelterziehung, Fachdidaktik Freilandunterricht, Humanökologie u.a. Beiträge zu aktuellen ökologischen Themen als Eigenleistung der Studierenden, verpflichtende Exkursionen in Absprache mit den Studierenden (WELIOS Wels, …)

Aufbereitung und Diskussion ökologischer Themen in humanwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen (Ethik, Politische Bildung, Lernfeld „Globales Lernen“)
Projekte und Präsentationen zu Ernährungs- und Bewegungsthemen.

Bac-Arbeiten, die mit ÖKOLOG im Zusammenhang stehen, werden mit Titel, Betreuer usw. in einer Gesamtliste erfasst, Studierende werden motiviert, sich im Rahmen ihrer Bac-Arbeiten mit ÖKOLOG-Themen auseinanderzusetzen.
Fortbildung
Verankerung von ÖKOLOG in laufenden Veranstaltungen Lehrer/innenfortbildung (z. B.: Philosophikum "Fleischeslust oder Fleischeslast", Juni 2012)


Weiterbildung / Lehrgänge
Integration vieler ÖKOLOG-Themen in den Lehrgang "Globales Lernen" (Kooperation mit "Südwind", gestartet im Oktober 2012).

Planung eines Lehrgangs „Ernährung und Nachhaltigkeit“ (in Kooperation mit Slow Food Linz).
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Gründung einer ÖKOLOG Arbeitsgruppe. Im Team sind Leitner Martin‎, Unger Beatrix‎, Leitner Gabriela‎, Steiner Regina‎ und ein ÖH-Vertreter unter der Leitung des Projektleiters für ÖKOLOG an der PH-OÖ Univ.-Prof. Dr. Thomas Mohrs.

"Lebensraum PH": Von mehreren Seminargruppen (v. a. "Politische Bildung") in der Tagesform ebenso wie bei den berufsbegleitend Studierenden wurden feedbacks zu den materiellen ebenso wie zu den sozialen/zwischenmenschlichen Räumen gesammelt, aufbereitet und einer sehr aufgeschlossenen Verwaltungsdirektorin Claudia Gartner-Lutz präsentiert. Einige Anregungen wurden von Frau Gartner-Lutz umgehend aufgenommen und umgesetzt. Eine systematische Befragung aller Studierenden ist für das WS 13-14 geplant.
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
ÖKOLOGisierung der PH (Mensa und Buffet, Ausweitung des vegetarischen Angebots, Einführung eines eigenen ÖKOLOG-Weckerls, Bio Austria-Betriebe bei Caterings eingebunden.
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
k. A.
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
k. A.
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
Regelmäßige Teilnahme an den Treffen des OÖ-Regionalteams. Mitarbeit bei der Vorbereitung des Vernetzungstages der OÖ-ÖKOLOGschulen.
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Zahlreiche Seminararbeiten zu Ernährungs-, Energie-, Bewegungs- und sonstigen ÖKOLOG-relevanten Themen.

Bac-Arbeiten im SS 2013:

Frandl Romana: Der Einfluss von ernährungspädagogischen Interventionen auf die Einstellung zur Lebensmittelkennzeichnung am Beispiel Schokolade (Leitner Gabriela)

Hinterberger Sophie: Geht Lernen durch den Magen? (Mohrs Thomas, Sandberger Ute)

Lindorfer Alice: Anspannung und Entspannung? - individuelle Rhythmisierung des Unterrichts (Ecker Klemens, Aigner-Klose Karin)

Ornetsmüller Katrin: Wie kann die Volksschule „Bildung für nachhaltige Entwicklung" im Bereich Ernährung umsetzen? (Mohrs Thomas, Sandberger Ute)

Schrenk Anna-Maria: Steht auf, sonst bleibst du sitzen! Auswirkungen des Sports auf die ganzkeitliche Entwicklung beim VS-Kind (Mohrs Thomas, Glück Roswitha)

Ziegerhofer Gabriela: Fair trade - Ein Projekt. Bewusste Sensibilisierung in Richtung Nutzung fair gehandelten Produkte (Steiner Margit, Mohrs Thomas)

Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
Wird mittelfristig vom ÖKOLOG-Team initiiert.
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
Laufend in naturwissenschaftlichen wie humanwissenschaftlichen Fächern.
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Philosophikum:
Fleischeslust oder Fleischeslast? Filmvortrag und Expertendiskussion über die Auswirkungen des Fleischkonsums
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Zum einen haben sich die Mitglieder des Philosophikum-Teams intensiv mit der vielschichtigen Problematik der Fleischproduktion beschäftigt. Darüber hinaus haben sie viele Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit externen Partnern (vor allem dem Büro des Umweltlandesrates Anschober, dem "Klimabündnis", "Bio Austria" und der JKU) sammeln können.
Die Veranstaltung selbst fand großen Anklang (über 120 Teilnehmer/innen), sodass die Informationen über die Fleischproblematik einem breiteren Publikum präsentiert werden konnten.
Erreicht wurde zudem, dass das Philosophikum der PH OÖ mit diesem Thema auch weit über die Grenzen der PH hinaus Aufmerksamkeit geweckt hat, wofür als Indikator z. B. die Teilnahme von Vertretern der Landwirtschaftskammer sowie dem Leiter der OÖ-Schweinebörse zu nennen ist (die dann auch für eine sehr kontroverse Diskussion sorgten).

Über das Philosophikum hinaus wurde mit dem Buffetbetreiber vereinbart, das vegetarische Angebot zu erweitern und es auch in der Verkaufstheke besser und offensiver zu platzieren. Es wurde ein eigenes ÖKOLOG-Weckerl kreiert und das vegetarische Angebot an Vollkornbrot mit selbst gemachten Aufstrichen und belegtem Gebäck rückte ganz ins Zentrum der Theke.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
Link auf spezifische Seite (optional)
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
1837_ph_dok1.pdf
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
1837_ph_dok2.pdf
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Ja
Zentrum
Thema
Zentrum
Thema
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Link zu näheren Informationen
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Bio Austria, Slow Food, Südwind, Klimabündnis, Ökosoziales Forum OÖ, Zukunftsakademie OÖ, Abteilung "Umweltbildung" der OÖ-Landesregierung ...

Formen der Zusammenarbeit: Organisation von Exkursionen, Workshops, Vorträgen, Lehrgängen, gemeinsamen Veranstaltungen.
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten