ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Blühstreifen & Nützlingshotels, Bienenprodukte, Bienenökologie

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: Polytechnische Schule Zwettl
KoordinatorIn: Artner Daniela
DirektorIn: Rester Eva Maria
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Blühstreifen 1 mit Nützlingshotel Blühstreifen 1 mit Nützlingshotel
Blühstreifen 2 "Wegbegleiter" Blühstreifen 2 "Wegbegleiter"
Blühstreifen 3 mit Nützlingshotel Blühstreifen 3 mit Nützlingshotel
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Anlegen von Blühstreifen mit unterschiedlicher Pflanzenzusammensetzung und 2 Nützlingshotels. Workshop zum Thema "Bienen und Bienenprodukte" mit den Fachbereichen Handel, Dienstleistungen und Tourismus.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Dem aktuellen Jahrgang soll ein Bewusstsein zu dem Thema mitgegeben werden, das sich in den zukünftigen Lehrberufen direkt umsetzen lässt (Kosmetikberufe, Handel, Tourismus). Weiters sollen durch einen „Blühstreifen“ Anregungen zur Gartengestaltung (Bau) und ein spezielles Nützlingshotel für Wildbienen die Bevölkerung eingebunden werden.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation, Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
60

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei den Ausführungen der Arbeiten wurde kein Unterschied zwischen "Burschen-" und "Mädchenarbeiten" gemacht. Themen und Angebote immer für beide Geschlechter.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Ökologbetreuerin, "Gartenleben" - Elisabeth Koppensteiner, Insektenforscher Dr. Altenhofer, Firma Großhandel Kastner

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepage, Elternabend, Zeitungsberichte

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Grundsätzlich ist das Engagement und die Motivation der SchülerInnen die beste Rückmeldung

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Etappenziel erreicht, da mehrjähriges Projekt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Blühstreifen sind erfolgreich angewachsen, Nützlinge werden erst im nächsten Jahr zu beobachtren sein

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Attraktitivität und Naturnähe der Schule zeigen sich in der Öffentlichkeit

Wo liegen unsere Stärken?
Teamwork und Motivation

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Technisches Seminar (Holz, Bau, Klima- und Umwelttechnik, Elektro), Religion, Naturkunde-Ökologie und Gesundheitslehre

Weitere Netzwerke
Ökolog