ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kartoffelpyramide im Schulgarten

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: VS Deutsch Jahrndorf
KoordinatorIn: BEd, Dipl.Päd Jurkovich Ursula
DirektorIn: Dir. Gettinger Josef
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Wie kommt unser Essen auf den Teller? Diese Frage stellen sich viele Kinder. Also machten wir uns auf dem Weg zurück zum Ursprung.
Als erstes erfolgte die Kontaktaufnahme mit dem Kartoffelbauer Reinhard Unger. Dieser zeigte uns seine Felder und erklärte wichtige Basisinformationen über die Kartoffelpflanze. Damit die Kinder den Wachstumsprozess "hautnah" erleben können, entschlossen wir uns eine Erdäpfelpyramide im Schulgarten zu bauen.
Das benötigte Material wurde besorgt und dann ging es mit dem Bau schon los. Es wurde eine Konstruktion von 5 Stockwerken mit der 3./4. Klasse im Werkunterricht gebaut. Diese wurde im Schulgarten in Südrichtung, möglichst sonnig, aufgestellt und mit torffreier Erde gefüllt.
Ende März setzten die Kinder in jede Ecke der Pyramide einen Erdapfel in ein ca. 10 cm tiefes Loch. Nun war abwarten und gießen angesagt. Es wurde ein Gießplan erstellt und darauf hingewiesen, dass nur die Erde zu gießen ist, nicht die Pflanze.
Die Kinder erstellten während des Wachstumsprozess eine Projektmappe. Diese beinhaltet Fotos, Diagramme, Protokolle, Zeichnungen, Notizen,...
Auch ein Besuch beim Kartoffelbauer wurde wieder durchgeführt. Auch seine Erdäpfel wachsen und gedeihen.
Zu Beginn des nächsten Schuljahres findet die Ernte und somit ein Erdäpfelfest, bei dem wir gemeinsam die selbst angebauten Kartoffeln verarbeiten, statt.
Die Konstruktion ist fertig. Die Konstruktion ist fertig.
Beim Streichen der Bretter Beim Streichen der Bretter
beim Kartoffelfeld beim Kartoffelfeld
Die Erde kommt. Die Erde kommt.
Wir befüllen die Pyramide mit Erde. Wir befüllen die Pyramide mit Erde.
Beim Kartoffelfeld Beim Kartoffelfeld
Wir holen die Kartoffeln für unsere Pyramide. Wir holen die Kartoffeln für unsere Pyramide.
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Kartoffelpyramide im Schulgarten in Kooperation mit Landwirt Reinhard Unger

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wie kommt unser Essen auf den Teller? Diese Frage stellen sich viele Kinder. Also machten wir uns auf dem Weg zurück zum Ursprung.
Als erstes erfolgte die Kontaktaufnahme mit dem Kartoffelbauer Reinhard Unger. Dieser zeigte uns seine Felder und erklärte wichtige Basisinformationen über die Kartoffelpflanze. Damit die Kinder den Wachstumsprozess "hautnah" erleben können, entschlossen wir uns eine Erdäpfelpyramide im Schulgarten zu bauen.
Das benötigte Material wurde besorgt und dann ging es mit dem Bau schon los. Es wurde eine Konstruktion von 5 Stockwerken mit der 3./4. Klasse im Werkunterricht gebaut. Diese wurde im Schulgarten in Südrichtung, möglichst sonnig, aufgestellt und mit torffreier Erde gefüllt.
Ende März setzten die Kinder in jede Ecke der Pyramide einen Erdapfel in ein ca. 10 cm tiefes Loch. Nun war abwarten und gießen angesagt. Es wurde ein Gießplan erstellt und darauf hingewiesen, dass nur die Erde zu gießen ist, nicht die Pflanze.
Die Kinder erstellten während des Wachstumsprozess eine Projektmappe. Diese beinhaltet Fotos, Diagramme, Protokolle, Zeichnungen, Notizen,...
Auch ein Besuch beim Kartoffelbauer wurde wieder durchgeführt. Auch seine Erdäpfel wachsen und gedeihen.
Zu Beginn des nächsten Schuljahres findet die Ernte und somit ein Erdäpfelfest, bei dem wir gemeinsam die selbst angebauten Kartoffeln verarbeiten, statt.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
28

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Arbeiten wurden von allen Schülern ausgeführt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kartoffelbauer Reinhard Unger unterstützte uns mit seinem Wissen und spendete uns die Knollen für die Pyramide. Außerdem durften wir seine Felder zu jederzeit besuchen und das Wachstum seiner Pflanzen protokollieren.

Die Gemeinde Deutsch Jahrndorf unterstützte uns finanziell und stellte uns die Erde zur Verfügung.

Ein Kartoffelkoffer mit unterschiedlichsten Unterrichtsmaterialien wurde von AMA-Gütesiegel bestellt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wird zu Beginn des nächsten Schuljahres präsentiert. Es findet ein großes Erdäpfelfest statt. Bei diesem wird die Bevölkerung, Eltern, Verwandte als auch Freunde eingeladen. Zum Abschluss wird noch ein Bericht an die Zeitung "Bezirksblatt" geschickt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wurde mithilfe von Arbeitsblättern, der Projektmappe und natürlich der wachsenden Kartoffelpflanze reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Natur erleben

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Den Erfolg haben wir am Wachstum der Pflanzen und an den vollständigen Projektmappen der Kinder erkannt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Kinder haben ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber Pflanzen entwickelt.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärke liegt in unserem großen Schulgarten, in dem man Natur mit allen Sinnen erleben kann.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken