ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

ich.im.wandel.

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Musikmittelschule Seeboden
KoordinatorIn: Mag. Hartl-Steurer Reinhild, OLMS
DirektorIn: OSR Dir. MMS Casanova-Mörtl Claudia
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Inspiriert durch Werke von Künstlern wie Pablo Picasso, Roy Lichtenstein, Andy Warhol und Paul Klee zeichneten und malten die Schülerinnen und Schüler Selbstporträts besonderer Art.
Die Auseinandersetzung mit dem Selbstbildnis im modernen Stil beflügelte die Jugendlichen in ihrer Schaffenskraft. Durch das Loslassen vom sonst realistischen Porträt entstanden originelle Werke.
Die Selbstportäts der Klassen 2a und 2b Die Selbstportäts der Klassen 2a und 2b
Leiterinstallation mit Selbstporträts Leiterinstallation mit Selbstporträts
Das Deko-Team der Klasse 3a Das Deko-Team der Klasse 3a
Mit Hingabe werden die Selbstporträts erstellt. Mit Hingabe werden die Selbstporträts erstellt.
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Es gab Projekte bezüglich der Auseinandersetzung mit der heimischen Pflanzen- und Tierwelt. Workshops zur gesunden Lebensweise fanden statt. Es gab auch ein Projekt, das sich mit der Selbstfindung beschäftigte.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Inspiriert durch Werke von Künstlern wie Pablo Picasso, Roy Lichtenstein, Andy Warhol und Paul Klee zeichneten und malten die Schülerinnen und Schüler Selbstporträts besonderer Art.
Die Auseinandersetzung mit dem Selbstbildnis im modernen Stil beflügelte die Jugendlichen in ihrer Schaffenskraft. Durch das Loslassen vom sonst realistischen Porträt entstanden originelle Werke.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
276

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich intensivst mit dem eigenen Ich aus ihrer ganz persönlichen Sichtweise.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab eine Kooperation mit dem Verein kultur.im.puls.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Schülerinnen und Schüler gestalteten mit ihren Werken einen Raum im Schulgebäude. Porträts wurden als Kulisse bei einem Musical im Kulturhaus von Seeboden verwendet.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Dialog mit allen Beteiligten gab es fantasievolle Assoziationen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Selbsterfahrung und Selbstfindung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Bereits während der Arbeit waren die Schülerinnen und Schüler mit Interesse dabei und anschließend bekamen sie großes Lob von den Besucherinnen und Besuchern.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Beschäftigung mit dem eigenen Ich in Verbindung mit der Kunst wurde intensiviert. Eine intensive Kunstbetrachtung wurde ermöglicht. Bei einigen Schülerinnen und Schülern wurden durch die kreative Arbeit Blockaden gelöst.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema und in der Zusammenarbeit.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken