ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Bewegungsförderung im Schulalltag

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Mary Ward Privatvolksschule St.Pölten
KoordinatorIn: Poisel Nora, BEd
DirektorIn: Dipl.Päd. Triml Sabine
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Um unser Bewegungsthema auf eine breite Basis zu stellen, traten wir dem Netzwerk der Gesunden Schulen bei. Wir nutzen die Angebote der NÖGKK für ein spezielles Bewegungstraining im Turnunterricht. Jede Schulstufe überlegte sich einen Schwerpunkt, der in jeweils vier Turnstunden pro Klasse durchgeführt wurden: Motopädagogik, Körperwahrnehmung, Erlebnisturnstunden und Zirkusspiele.
Bei der gesunden Jause Bei der gesunden Jause
Kraftübungen einmal anders Kraftübungen einmal anders
Übungen im Garten Übungen im Garten
Zirkusspiele Zirkusspiele
Erlebnisturnstunde Erlebnisturnstunde
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gesunde Jause in den Klassen, Besuch der Aktivküche, Teilnahme bei Ski4free, Geschicklichkeitswettkampf für GS 1, Sumsi-Erima-Cup, Projekt Gesunde Schule durch NÖGKK, Badminton - und Baskettrainer für GS 2 im Rahmen des Turnunterrichtes, Kooperation mit Sport Union

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Um unser Bewegungsthema auf eine breite Basis zu stellen, traten wir dem Netzwerk der Gesunden Schulen bei. Wir nutzen die Angebote der NÖGKK für ein spezielles Bewegungstraining im Turnunterricht. Jede Schulstufe überlegte sich einen Schwerpunkt, der in jeweils vier Turnstunden pro Klasse durchgeführt wurden: Motopädagogik, Körperwahrnehmung, Erlebnisturnstunden und Zirkusspiele.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
377

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde darauf geachtet, dass alle Bewegungsangebote sowohl für Mädchen, als auch für Buben attraktiv und ansprechend gestaltet werden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit NÖGKK, Badmintonverein, Basketballverein und Eiskunstlaufverein
Veranstalter des Sumsi-Erima-Cups - zwei Fußballtrainer im Zuge der Vorbereitung für den Wettbewerb

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Schautafeln, Zeitungsberichte, schulinterne Präsentation des Bewegungsschwerpunktes

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Bewegungsschwerpunkt wurde im Rahmen des SQA im Kollegium reflektiert.
Die Kinder füllten jeweils am Schuljahresanfang und am Schuljahresende einen altersgerechten Fragebogen aus. Die Ergebnisse wurden verglichen und Veränderungen evaluiert

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Bewegungsförderung im Schulalltag

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle Ziele (außer Klimameilen )wurden erreicht.
Im Kollegium wurde der Eindruck gewonnen, dass die Kinder mehr Freude an der Bewegung empfinden.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Mehr Bewegungseinheiten zwischendurch in der Pause beziehungsweise im Unterricht
Mehr Bewegungsfreude der Kinder
Weniger Scheu vor Geräteturnen seitens des Kollegiums

Wo liegen unsere Stärken?
Gute Absprache, gemeinsame Planung im Kollegium, gute Koordination und Vorbereitung

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Sachunterricht, Deutsch, Religion

Weitere Netzwerke
Vereinigung der Ordensschulen Österreichs