ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wasserversorgung in der Marktgemeinde St.Aegyd

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: NNÖMS St.Aegyd
KoordinatorIn: Mag. (FH) de Zordo Rüdiger, BEd
DirektorIn: DNMS SR Platzer Theresia
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Klasse machten einen Lehrausgang zum Wasserreservoir der Gemeinde St.Aegyd. Der für das Wasser zuständige Gemeindevertreter, Herr Schachinger, informierte die Kinder über die Wasserversorgung in der Gemeinde. Anschließend gab er ihnen auf dem Computer noch einen Überblick über die verschiedenen Quellen, die das Reservoir speisen.
Wasserdruck sichtbar machen Wasserdruck sichtbar machen
Bergung eines gesunkenen Wracks Bergung eines gesunkenen Wracks
Vor dem Wasserreservoir der Marktgemeinde St.Aegyd Vor dem Wasserreservoir der Marktgemeinde St.Aegyd
Kunstwerke zum Thema "Wasser" Kunstwerke zum Thema "Wasser"
Schülerversuch "Grüner Planet" Schülerversuch "Grüner Planet"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Wasser mit allen Sinnen entdecken, erforschen und erleben

Ziele:
• SchülerInnen erwerben Wissen zu den Themen Wasser in der Physik (Zustandsformen, Dichte, Auftrieb, Anomalie des Wassers,
Wasserversorgung), in der Chemie (Elektrolyse, Zusammensetzung des Wassers, Wasserkraft, Brennstoffzelle)
• SchülerInnen erwerben Wissen zum Thema Wasser in Biologie (Tiere im Oberlauf oder Unterlauf von Flüssen, biologische
Gewässergüteuntersuchungen)
• SchülerInnen arbeiten kreativ zum Jahresthema
• SchülerInnen betrachten das Thema von Seite der Religion
• SchülerInnen entdecken, erforschen und erleben Wasser vor Ort (Trinkwasserversorgung im Heimatort, Abwasserentsorgung)
• SchülerInnen lernen den sinnvollen Umgang mit Wasser

Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt:
Fachliche Wissensvermittlung:
2. Klasse: Physik: Zustandsformen, Dichte, Auftrieb, Wasserversorgung – verbundene Gefäße,
3. Klasse: Physik: Wärmelehre: Zustandsformen des Wassers, Anomalie des Wassers
4. Klasse: Chemie: Zusammensetzung des Wassers, Elektrolyse, Wasserkraft, Brennstoffzelle
1. Klasse: Religion: Schöpfungslied; Sakrament der Taufe mit dem Element Wasser
4. Klasse: Religion: Die Frau am Jakobsbrunnen
1. Klasse: Deutsch: Sagen mit Wasser
2. Klasse: Deutsch: Ballade: Der Zauberlehrling; Sprichwörter und Redewendungen mit „Wasser“
1. Klasse: Schwimmwoche:
Richtiges Verhalten im Wasser, SchülerInnen lernen über das richtige Verhalten im Wasser (Baderegeln) und Hygiene im Wasser


Forschen zum Thema
SchülerInnen erforschten, welche Tiere es im Oberlauf und im Unterlauf von Flüssen gibt.
Sie führten biologische Gewässergüteuntersuchungen durch. (Workshops)
SchülerInnen erforschten die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung der Gemeinde bei Lehrausgängen
Unterschied Trinkwasser – Nutzwasser
Ursachen von Wasserverschmutzung
Wassersparmaßnahmen
Grüner Planet: Kreislauf des Wassers darstellen

Kreative Umsetzung des Themas:
Zeichnungen zum Thema „Wasser“:
Lieder zum Thema Wasser:
1. Klasse: Flaschenlied, Donauwalzer-Rap,
3. Klasse: Die Moldau
2. und 3. Klasse: Zauberlehrlings-Rap
4. Klasse: Die Forelle
Lieder für den Schulchor und Spielmusik: Wia a wüds Wossa; Wassermedley; Bozener Bergsteigermarsch - Quelle des Eisack;


FI-Tag in Biologie und Physik (fachintensiver Tag) in der 3. Klasse: Stationenbetrieb und Schülerversuche zum Thema Wasser, Wasserquiz im Internet

Ökumenischer Schlussgottesdienst unter dem Thema "Du bist das Wasser des Lebens": Lieder: Ins Wasser fällt ein Stein; Alle meine Quellen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Klasse machten einen Lehrausgang zum Wasserreservoir der Gemeinde St.Aegyd. Der für das Wasser zuständige Gemeindevertreter, Herr Schachinger, informierte die Kinder über die Wasserversorgung in der Gemeinde. Anschließend gab er ihnen auf dem Computer noch einen Überblick über die verschiedenen Quellen, die das Reservoir speisen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
28

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Jede/jeder durfte überall teilhaben.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gemeindevertreter

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Artikel in der Gemeindezeitung und in der NÖN

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Umsetzungsplan, Teamsitzungen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wissenswertes zum Thema Wasser

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Schülerinnen und Schüler berichten, dass sie jetzt zu Hause sparsamer mit Wasser umgehen und vermehrt Leitungswasser trinken.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Kinder gehen bewusster mit Wasser um und trinken auch in der Schule vermehrt Leitungswasser.

Wo liegen unsere Stärken?
Gute Zusammenarbeit mit Gemeindevertretern: Unser Schulwart, der auch Vizebürgermeister ist, hat einen freundschaftlichen Zugang zu den Schülern. Er ist Verbindungsglied zwischen Gemeinde und Schule. Dadurch lassen sich Projekte leichter verwirklichen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken