ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Fair-Trade-Projekt

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Sonderschule Rogatsboden, Schule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf
KoordinatorIn: FSL Siebenhandl Maria
DirektorIn: Lengauer Renate
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Wir befassten uns in diesem Schuljahr mit dem Thema "Fair-Trade". Im Herbst gab es dazu ein 3-wöchiges Projekt als Einstieg zum Thema.
Besuch im Weltladen Scheibbs Besuch im Weltladen Scheibbs
Ausstellung zum Thema "Fair Trade" Ausstellung zum Thema "Fair Trade"
Faire Jause für die Pause Faire Jause für die Pause
Wir lernen von vielen Ländern. Wir lernen von vielen Ländern.
Einladung zur fairen Jause Einladung zur fairen Jause
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 24

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fair-Trade-Projekt. viele Projekte der vergangenen Jahre haben sich im Schulalltag etabliert, z.B. Mülltrennung, gesunde Jause, Gemüseernte, Obsternte, Kräutergarten, Gartengestaltung rund ums Jahr.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wir befassten uns in diesem Schuljahr mit dem Thema "Fair-Trade". Im Herbst gab es dazu ein 3-wöchiges Projekt als Einstieg zum Thema.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
36

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle nahmen an allen Aktivitäten gleichermaßen teil.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Hanna Schütz von "Südwind" führte uns in das Thema ein. Der Weltladen Scheibbs unterstützte uns bei unseren Exkursionen und Einkäufen.
Es nahm auch eine Praktikantin der FH Linz am Projekt teil und die Ergebnisse wurden in einer Arbeit der Studentin festgehalten.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Wir präsentierten unsere Erkenntnisse in einer Ausstellung, die auch am Elternabend zu besichtigen war. Auf unserer Homepage gibt es viele Fotos und einen Bericht über das Projekt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Thema benötigte einiges an Vorbesprechungen und Vorbereitungen, es musste so aufbereitet werden, dass auch Kinder mit Beeinträchtigungen und Förderbedarf möglichst viel vom Thema verstehen und mitnehmen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Besuch und Einkauf im Weltladen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Aussage eines Schülers im Supermarkt: " Da ist "unser" Zeichen drauf. Die Schülerinnen haben erkannt, dass nicht alle Waren dieses Zeichen tragen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Schüler und Schülerinnen haben gelernt, dass es viele Kinder und Menschen gibt, die unter schweren Bedingungen arbeiten und leben müssen und dass es für uns ganz leicht ist, sie durch den Kauf von fairen Produkten zu unterstützen.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind sehr flexibel, was den Stundenplan und auch die Mobilität betrifft, das macht es uns leicht, ein solches Projekt zu starten. Die klassen-und fächerübergreifende Arbeit funktioniert sehr gut. Wir sind eine kleine Schule, jeder kennt jeden und ein Projekt dieser Art spricht alt und jung an.
Auch die meisten Eltern sind präsent und sehr interessiert.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Umweltwissenschule