ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Gemeinsam stark"

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: NNÖSMS Wölbling
KoordinatorIn: Neumayer Angela
DirektorIn: Schrott Petra
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Um die Klassengemeinschaften und das allgemeine Schulklima zu fördern, wurde in diesem Schuljahr ein sozialer Schwerpunkt gesetzt. Gemeinschaftstage in Göttweig, die Einführung eines Buddy-Systems, eine Grüßaktion und zahlreiche schulinterne Aktionen, als auch Projekte mit Experten waren Teil des Projektes "Gemeinsam stark".
Kennenlern-Tage im Stift Göttweig Kennenlern-Tage im Stift Göttweig
Cybermobbing-Projekt "Click & Check" mit Polizei Cybermobbing-Projekt "Click & Check" mit Polizei
Selbstverteidigungskurs mit Experten Selbstverteidigungskurs mit Experten
Workshop mit Fritz Nachförg Workshop mit Fritz Nachförg
Setzen der Obstbäumchen mit Gärtner Setzen der Obstbäumchen mit Gärtner
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Kennenlern-Tage in Göttweig, Buddy-System: ältere SchülerInnen unterstützen die Schulanfänger, Workshops zum Thema "Mobbing", inklusive Elternabend und Lehrerfortbildung, KOSO-Stunden (Kommunikation und soziales Lernen), Gespräche mit dem Beratungslehrer, Lesenacht, Grüßaktion: Wettbewerb an der Schule - freundlichste SchülerInnen wurden ausgezeichnet, Organisation eines Musicals, Projekttage an der Schule: Erste-Hilfe-Kurs, Selbstverteidigungskurs, Cybermobbing-Projekt "Click & Check" mit Polizisten, Setzen von Obstbäumen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Um die Klassengemeinschaften und das allgemeine Schulklima zu fördern, wurde in diesem Schuljahr ein sozialer Schwerpunkt gesetzt. Gemeinschaftstage in Göttweig, die Einführung eines Buddy-Systems, eine Grüßaktion und zahlreiche schulinterne Aktionen, als auch Projekte mit Experten waren Teil des Projektes "Gemeinsam stark".

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
175

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Je nach Situation haben wir versucht, dass Mädels und Buben voneinander lernen und sich in ihrem Tun bereichern können. In gewissen Situationen war es allerdings notwendig, geschlechtergetrennt zu arbeiten z. B. beim Thema Sexualität.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Polizei, Gärtnerei, Referent: Fritz Nachförg, Stift Göttweig, Sozialarbeiterin Jugendcoaching: Karin Kaltenberger, Selbstverteidigungsexperten

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Schuljahresbericht, Pinnwände und Plakate in den Klassen, Schaukästen in der Schule.
SchülerInnen haben die Möglichkeit ihre Eindrücke und Kommentare vor der Klasse zu präsentieren.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nach durchgeführten Workshops und Projekttagen wird mit den SchülerInnen regelmäßig mit kreativen Methoden fächerübergreifend reflektiert und das Erlebte aufgearbeitet.
Die LehrerInnen bekommen bei den Monatskonferenzen die Möglichkeit den aktuellen Projektverlauf in ihren Klassen den KollegInnen vorzustellen, sich über Methoden und ReferentInnen auszutauschen und besonders Positives festzuhalten.
Mündlich bei den regelmäßigen Gesprächen mit den KollegInnen – festgehalten im Monats-Protokoll.
Fragebogen für SchülerInnen am Ende des Schuljahres.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Stärkung der sozialen Kompetenz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Evaluationen von Seiten der SchülerInnen sind größtenteils sehr zufriedenstellend ausgefallen, haben aber auch gezeigt, an welchen Themen noch gearbeitet werden kann. Alle evaluierten Teilbereiche (Fragen zur Klassengemeinschaft, Wie stehe ich zur Schule, Schulbezogenes Verhalten und Fragen über Klassenumfeld, Ordnung und Grüßen) wurden durchschnittlich bzw. überdurchschnittlich bewertet. Die Befragung hat unter anderem gezeigt, dass sich die SchülerInnen von den LehrerInnen unserer Schule wertgeschätzt fühlen und dass auf individuelle Stärken und Schwächen eingegangen wird. Die SchülerInnen haben keine Angst vor der Schule und bei den ersten beiden Jahrgängen zeigt sich sogar noch „Schulfreude“. Die Klassengemeinschaft der einzelnen Klassen ist zufriedenstellend, wobei immer einzelne Ausreißer dabei sind, die ein Miteinander unbewusst erschweren.

Die Stärkung der Klassengemeinschaft jedoch sollte künftig wieder fokussiert werden, das eigene schulbezogene Verhalten sollte in jeder Klasse speziell thematisiert werden und das Halten von Ordnung in den Klassen ist verbesserungswürdig.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Grüßverhalten hat sich positiv an der Schule verändert, auch schulexternen Personen gegenüber. Das Buddy-System hat das Miteinander aller Jahrgänge gefördert. Die Klassengemeinschaft der einzelnen Klassen ist weitgehend zufriedenstellend.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere besonderen Stärken liegen in der gemeinsamen Planung, in der laufenden Absprache und der gemeinsamen Umsetzung unserer Vorhaben.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken