ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Anlegen eines Rosen-und Lavendelbeetes

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: NMS Kematen
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Haaland Sylvia
DirektorIn: Dipl. Päd. Krickl Alexander, MSc, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Ein Jahresprojekt mit dem Titel Portrait wurde durchgeführt. Im Zuge des Projektes wurde eine Vernissage veranstaltet, zu der auch die Bürgermeister der Sprengelgemeinden eingeladen wurden. Durch den Verkauf der Bilder (Keine Gemeinde ohne Portrait" konnte ien Betrag von 3000 Euro eingenomen werden, mit dessen Hilfe nun im Herbst ie Schulumgebung gestaltet wird.
Die Bürgermeister im Kreise der KünstlerInnen Die Bürgermeister im Kreise der KünstlerInnen
Gäste der Vernissage im Kornkasten Gäste der Vernissage im Kornkasten
Gedränge im Kornkasten Gedränge im Kornkasten
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gestaltung der Schulumgebung; Weiterführen und Beibehalten von bereits Eingeführtem

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Ein Jahresprojekt mit dem Titel Portrait wurde durchgeführt. Im Zuge des Projektes wurde eine Vernissage veranstaltet, zu der auch die Bürgermeister der Sprengelgemeinden eingeladen wurden. Durch den Verkauf der Bilder (Keine Gemeinde ohne Portrait" konnte ien Betrag von 3000 Euro eingenomen werden, mit dessen Hilfe nun im Herbst ie Schulumgebung gestaltet wird.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
270

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle SchülerInnen konnten sich gleichberechtigt in das Projekt und die in den Projektphasen anfallenden Arbeiten einbringen und Aufgaben übernehmen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit den Sprengelgemeinden, Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kulturverein;

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Jahresdurchgängig Beiträge auf den honmepage und im Bezirksblatt. Ausstellen der 10 besten Arbeiten pro Klasse am Elternsprechtag.Ankündigung der Vernissage in der Tiroler Tageszeitung. Beitrag auf Tirol TV.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Einnahemn von 3000 Euro ermöglichen das Anlegne des Beetes und vermutliche iner Kräuterspirale im Herbst (Pflanzzeit).

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gestaltung unserer Schulumgebung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Einnahmen von 3000 Euro und die Begeisterung der Beteiligten sprechen für sich.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sichtbar am Herbst die Schulumgebung, wobei dies einen erster Schritt in einer Reihe von Vorhaben darstellt. Intensive Zusammenarbeit der Schulpartner.

Wo liegen unsere Stärken?
Tolles Team mit Leuten, die ihren Part übernehmen. Effektives und effizientes Planen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule