ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kunstlabor Wald

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Sonderschule für Schüler mit erhöhtem Förderbedarf
KoordinatorIn: Seidl Aaron
DirektorIn: Moser Michaela
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Die Künstlerin bietet vielseitige künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten während des Projekts an - wie z.B: Landart, diverse Drucktechniken (Frottage, Walzdruck, Stoffdruck, Fototransfertechniken), Textiles Werken und Fotografie. Während gemeinsamer Outdoortage wird der Wald zum Freiluftatelier und Kunstlabor. Mit allen Sinnen wird er spielerisch erkundet.
Wasserschule + Klimaschule mit Nationalparkranger Wasserschule + Klimaschule mit Nationalparkranger
Wasserschule Wasserschule
Wasserschule Wasserschule
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Klimaschule, Wasserschule, Erlebnispädagogik, Almtage, Mülltrennung, Gesunde Jause, L-Fortbildung, Lernatelier -Ökolog, Kunstwerkstatt Wald

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Künstlerin bietet vielseitige künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten während des Projekts an - wie z.B: Landart, diverse Drucktechniken (Frottage, Walzdruck, Stoffdruck, Fototransfertechniken), Textiles Werken und Fotografie. Während gemeinsamer Outdoortage wird der Wald zum Freiluftatelier und Kunstlabor. Mit allen Sinnen wird er spielerisch erkundet.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
45

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Der Grad der geistigen Behinderung wurde bei Lernaufträgen berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Integrationsprojekt mit der NMMS Seeboden sowie mit Jugendlichen des Integrationshauses Seebach.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Ausstellung in Spittal für die Öffentlichkeit und Eröffnungsfeier

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Besprechungen +Plangestaltung für das nächste Schuljahr

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Arbeit im Freien, Erlebnispädagogik, Öko

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Freude bei der Mitarbeit, Qualität des Endproduktes

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Unterrichtsgestaltung während des Projektes, Bereitschaft zur weiteren Zusammenarbeit mit anderen Schulen

Wo liegen unsere Stärken?
Flexibilität

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken