ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Errichtung eines Glashauses und zwei neuer Hochbeete im Schulgarten

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: MS für Musik und Ökologie Gmünd
KoordinatorIn: Brei Daniela, BEd
DirektorIn: SR Gratzl Josef
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im Frühling 2017 wurden in unserem Schulgarten zwei neue Hochbeete und ein Glashaus errichtet. Die beiden Hochbeete wurden von Schülern der 4. Klasse vorbereitet und aufgebaut. Das Glashaus wurde vom Elternverein finanziert und aufgebaut. Vorher wurde das Fundament von einigen Schülern aus verschiedenen Klassen ausgegraben. Beim Betonieren des Fundaments beteiligten sich neben einem Schülervater, der fachmännische Anweisungen gab, einige Schüler aus verschiedenen Klassen.
Der ganze Schulgarten mit den neuen Hochbeeten und mit dem Glashaus wurde von verschiedenen Klassen bepflanzt , gepflegt und abgeerntet. Obst und Gemüse aus unserem Garten wurden von den Kindern zu leckeren Speisen verarbeitet.
Im Schuleigenen Garten wird fleißig gearbeitet Im Schuleigenen Garten wird fleißig gearbeitet
Das neue Glashauses mit Elternvereinsmitgliedern Das neue Glashauses mit Elternvereinsmitgliedern
Schüler der 4. Klasse stellen das Fundament her Schüler der 4. Klasse stellen das Fundament her
Beton für das Fundament... Beton für das Fundament...
Gemüse in unseren Hochbeeten gedeiht prächtig Gemüse in unseren Hochbeeten gedeiht prächtig
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ökolog-Aktivitäten im letzten Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele:
Alle Klassen und alle Kinder wurden für die Aktion "Klimafit zum Radlhit" angemeldet. Klimameilen wurden im Herbst 2016 und im Frühjahr 2017 gesammelt. Eltern und Kinder wurden mehrmals über die gesundheitliche und umweltschonende Bedeutung von umweltfreundlich zurückgelegten Schulwegen informiert.
Radsternfahrt am 20. April 2017 mit Radsegnung und mit einem Vortag von Herrn Dr. Renoldner über die gesundheitliche und umweltschonende Bedeutung des Radfahrens
Durchführen eines Radsicherheitstages für die 1. und 2. Klassen
Teilnahme an der Bikelineaktion
Durchführen eines Gartenerlebnistages für Volksschüler aus unserem Bezirk und für unsere Schüler
Lehrausgänge mit Waldpädagogen
Teilnahme an den Waldjugendspielen
Workshop "Klimajause"
Besuch im Bärenwald Arbesbach
Naturerlebnistag in der Blockheide
Besuch der Ausstellung "Mensch und Haustier" im Landesmuseum mit Workshops und Führung
Besichtigen des Unterwasserreichs in Schrems
Upcycling: v. a. im Werkunterricht wurden aus Abfallartikeln viele unterschiedliche neue Kunststücke und Gebrauchsgegenstände gefertigt.
Gestalten von Vogelhäuschen
Regelmäßige Betreuung des Schulgartens

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Frühling 2017 wurden in unserem Schulgarten zwei neue Hochbeete und ein Glashaus errichtet. Die beiden Hochbeete wurden von Schülern der 4. Klasse vorbereitet und aufgebaut. Das Glashaus wurde vom Elternverein finanziert und aufgebaut. Vorher wurde das Fundament von einigen Schülern aus verschiedenen Klassen ausgegraben. Beim Betonieren des Fundaments beteiligten sich neben einem Schülervater, der fachmännische Anweisungen gab, einige Schüler aus verschiedenen Klassen.
Der ganze Schulgarten mit den neuen Hochbeeten und mit dem Glashaus wurde von verschiedenen Klassen bepflanzt , gepflegt und abgeerntet. Obst und Gemüse aus unserem Garten wurden von den Kindern zu leckeren Speisen verarbeitet.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
100

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädchen und Buben konnten sich an allen Aktivitäten gleichermaßen beteiligen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gmünd, mit dem Elternverein sowie mit Fachleuten von den Eltern unserer Schüler/Innen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bericht mit Fotos auf unserer Schulhomepage www.nmsgmuend.ac.at. sowie in regionalen Zeitungen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch Schüler-, Eltern- und Lehrerbefragungen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ja

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Sehr positives Echo seitens der Eltern und Kinder, viele verschiedenen Gemüsearten konnten im Garten angepflanzt werden, reiche Ernte, Zeitungsartikel,...

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Seitens unserer Schülerinnen und Schüler wurde die wertvolle Bedeutung des Schulgartens bewusst gemacht. Wir konnten durch verschiedene Aktivitäten für das Schuljahr 2017/18 mehr Schüler/Innen für den Besuch unserer Schule interessieren als in vorhergegangenen Jahren.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern funktioniert sehr gut. Im Lehrerteam und im Elternverein überwiegen vielfältige Ressourcen. Durch die Begeisterungsfähigkeit und das riesige Engagement des Lehrkörpers und der Eltern motivieren wir die Schüler und Schülerinnen zu selbstständigem, sozialem, einsatzbereitem, kritischem und umweltbewusstem Denken und Handeln.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
GW, BE, GSB, D, Werkerziehung, MA,