ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Neophytenprojekt

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: BG/BRG Reutte
KoordinatorIn: Mag. Koch Barbara
DirektorIn: OStR Dr. Pfeifer Manfred
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Das Projekt „Umweltbaustelle Neophyten“: Alle dritten und vierten Klassen werden im Unterricht auf das Thema Neobionta vorbereitet. Folglich wird unter der Leitung des Naturparks Tiroler Lech an verschiedenen Standorten des Naturparks (z.B. in der Umgebung des Pflacher Vogelturms, Wängle, Ehenbichl,...) aktiver Naturschutz betreiben, indem versucht wird, den Bestand fremdländischer Pflanzen (insbesondere Drüsiges Springkraut) zu dezimieren. Diese Pflanzen breiten sich mit raffinierten Methoden und in rasanter Geschwindigkeit immer weiter aus und beeinflussen die heimische Fauna und Flora bedeutend. Es werden jährlich die selben Standorte aufgesucht, um den Rückgang der Pflanzen beobachten zu können.
Neophytensammlung Neophytensammlung
Müllsammelaktion Reutte Müllsammelaktion Reutte
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Umsetzung Müllprojekt
Recycling Projekt Kreative Bäumchen
Zeit schenken
Project Humanity
Natur- und Kulturexkursionen
Neophytenprojekt
Essen für eine guten Zweck
Müllsammelaktion Gemeinde Reutte
usw.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Das Projekt „Umweltbaustelle Neophyten“: Alle dritten und vierten Klassen werden im Unterricht auf das Thema Neobionta vorbereitet. Folglich wird unter der Leitung des Naturparks Tiroler Lech an verschiedenen Standorten des Naturparks (z.B. in der Umgebung des Pflacher Vogelturms, Wängle, Ehenbichl,...) aktiver Naturschutz betreiben, indem versucht wird, den Bestand fremdländischer Pflanzen (insbesondere Drüsiges Springkraut) zu dezimieren. Diese Pflanzen breiten sich mit raffinierten Methoden und in rasanter Geschwindigkeit immer weiter aus und beeinflussen die heimische Fauna und Flora bedeutend. Es werden jährlich die selben Standorte aufgesucht, um den Rückgang der Pflanzen beobachten zu können.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
120

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
gar nicht

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Naturpark Tiroler Lech
jeweilige Gemeinde

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Folder
Fotos

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Rücksprache mit Schülerinnen und Naturparkbetreuer
Aufsuchen des selben Standortes nächstes Jahr (Vergleich ziehen)

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
2017 Schulumfeld bewußter erleben

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Große Mengen von drüsigem Springkraut das von den Gemeindearbeitern abtransportiert wurde

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Kooperation mit außerschulischen Institutionen

Wo liegen unsere Stärken?
Flexibilität, Austausch

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken