ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Nachhaltigkeit und Reduktion des Ökologischer Fußabdruck bei Jugendlichen (Filmprojekt)

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: BG BRG 6 Rahlgasse
KoordinatorIn: Mag. Steininger Gerlinde
DirektorIn: Dir. Rollett Ilse
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
Durch das Thematisieren des ökologischen Fingerabdrucks und durch die eigenständigen Überlegungen, wie dieser im Leben von Jugendlichen minimiert werden kann, ist die Materie dieses Projekts als sehr aktuelle, gesellschaftlich und umweltpolitisch höchst drängende in unserer Zeit zu werten. Weiters, soll den Schüler_innen das eigenständige Recherchieren näher gebracht werden und ihnen einen Eindruck in das alltägliche Handwerk von Filmschaffenden ermöglicht werden. Das Thema des ökologischen Fußabdrucks stellt ebenso die Auseinandersetzung mit den Schulschwerpunkten des BG/BRG Rahlgasse „Gender, Umwelt und Soziales“ dar.
Die Schüler_innen sollen mit der Hilfe und unter Anleitung des Filmemachers Dominik Hörner die Arbeit von Filmemacher_innen kennenlernen. Bearbeitet werden, sollen selbst erdachte und recherchierte Themen, die mit der Reduktion des ökologischen Fußabdrucks von Dreizehnjährigen zu tun haben. Es gilt in Kleingruppen Drehbücher zu Kurzsequenzen selbst zu erarbeiten, mit den Handys der Jugendlichen jene nach Drehbuch zu filmen und anschließend mit der Hilfe Dominik Hörners diese Sequenzen zu schneiden und dem Drehbuch gemäß zu bearbeiten. Falls nötig werden Tonaufnahmen gemacht und von den Schüler_innen an die geschnittenen Videosequenzen angepasst.
Für die Bearbeitung des Projektes sind drei ganze Schultage veranschlagt, wobei das Drehen der Kurzfilmsequenzen, sofern sie außerhalb der Schule gedreht werden müssen, in die Freizeit der Schüler_innen ausgelagert werden soll.
Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs
Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs
Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 15

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Thementage zu den Schulschwerpunkten GUS (GenderUmweltSoziales) unter anderem mit folgenden Themen:
Bewusst einkaufen
Klimawandel-Erwärmung-Treibhauseffekt
Kettenreaktion
Gebirge
Fairer Handel

Nachhaltigkeit und Reduktion des Ökologischer Fußabdruck bei Jugendlichen (Filmprojekt)

Gesunde Jause (Umfrageprojekt der Umweltsprecher_innen)

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Durch das Thematisieren des ökologischen Fingerabdrucks und durch die eigenständigen Überlegungen, wie dieser im Leben von Jugendlichen minimiert werden kann, ist die Materie dieses Projekts als sehr aktuelle, gesellschaftlich und umweltpolitisch höchst drängende in unserer Zeit zu werten. Weiters, soll den Schüler_innen das eigenständige Recherchieren näher gebracht werden und ihnen einen Eindruck in das alltägliche Handwerk von Filmschaffenden ermöglicht werden. Das Thema des ökologischen Fußabdrucks stellt ebenso die Auseinandersetzung mit den Schulschwerpunkten des BG/BRG Rahlgasse „Gender, Umwelt und Soziales“ dar.
Die Schüler_innen sollen mit der Hilfe und unter Anleitung des Filmemachers Dominik Hörner die Arbeit von Filmemacher_innen kennenlernen. Bearbeitet werden, sollen selbst erdachte und recherchierte Themen, die mit der Reduktion des ökologischen Fußabdrucks von Dreizehnjährigen zu tun haben. Es gilt in Kleingruppen Drehbücher zu Kurzsequenzen selbst zu erarbeiten, mit den Handys der Jugendlichen jene nach Drehbuch zu filmen und anschließend mit der Hilfe Dominik Hörners diese Sequenzen zu schneiden und dem Drehbuch gemäß zu bearbeiten. Falls nötig werden Tonaufnahmen gemacht und von den Schüler_innen an die geschnittenen Videosequenzen angepasst.
Für die Bearbeitung des Projektes sind drei ganze Schultage veranschlagt, wobei das Drehen der Kurzfilmsequenzen, sofern sie außerhalb der Schule gedreht werden müssen, in die Freizeit der Schüler_innen ausgelagert werden soll.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
26

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
auf paritätische Zuordnung der Aufgaben wurde geachtet

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Dominik Hörner

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Abschlusspräsentation für Eltern und Direktion

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedbackabfrage an Projektteilnehmer_innen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Umwelt-Bildung im Unterricht verankern

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Freudvolle Teilnahme und Mitarbeit der Schüler_innen am Projekt

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Dieses Projekt stellt einen Baustein zur Stärkung und Vertiefung des Umweltbewusstseins der Schüler_innen dar

Wo liegen unsere Stärken?
Organisatorische Umsetzung von Projekten im Schulalltag

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Science Center, Sparkling Science