ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Schatzsuche statt Fehlerfahndung – Entdecken der eigenen Stärken im projektorientierten, klassenüber

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: VS Graz Waltendorf
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Schmid Claudia, BEd
DirektorIn: VDir.Dipl.Päd. Ridißer Irmgard, BEd
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Die Schüler/innen der Volksschule Waltendorf wurden bei der Entdeckung und Entfaltung ihrer persönlichen Talente durch die Lehrpersonen gefördert und gefordert. Besonders im Bereich Sport wurden zahlreiche Aktivitäten gesetzt, die die Kinder motivieren, ihr individuelles Potential weiterzuentwickeln. (Teilnahme an Wettbewerben, wie Pinguin-Cup, Laufcup, Fußballturnieren etc.,)
Außerdem garantiert ein umfangreiches Angebot an der Schule, dass den individuellen Begabungen jedes einzelnen Schülers/ jeder einzelnen Schülerin Rechnung getragen wird.
eine Auswahl der Angebote, die bereits an unserer Schule bestehen:
- Naturdetektive
- Begabungsförderung „Musikalisches Gestalten“, „Jeux Dramatiques“
- Kooperation mit einer Musikschule
- Schachkurse
- Englischkurse
- Trommelworkshop
- Zusammenarbeit mit dem benachbarten Mehrgenerationenhaus Waltendorf (Malkurs,
Fotokurs, Musikkurse, Zusammenarbeit mit dem Verein Rainbows)
- Kursprogramm der Nachmittagsbetreuung: Kochen, Turnen, Experimentieren, Zirkusschule,
- Ballschule
- Tischtennis
- Fußball
- Chor

In zwei Projektwochen (Woche vor Semesterschluss/ letzte Schulwoche) wurde der Klassenunterricht aufgelöst und in Form von projektorientiertem Arbeiten wurde den Schüler/innen die Möglichkeit geboten, ihren individuellen Interessen durch ein breites Kursangebot nachzugehen.
Teilnahme an der Re-Use-Box - Aktion Teilnahme an der Re-Use-Box - Aktion
Re-Use-Box - Plakat Re-Use-Box - Plakat
„Wir bauen eine Erdäpfel – Pyramide" „Wir bauen eine Erdäpfel – Pyramide"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die SQA - Themen der Schule beschäftigen sich mit dem Ökologbereich "Kultur des Lehrens und Lernens"
Thema 1:
Umstrukturierung der schulischen Fördermaßnahmen angelehnt an das Response-to-intervention-Modell in Rahmen einer inklusiven Atmosphäre
Folgende Entwicklungsziele werden ihm Rahmen von SQA gesetzt
- Individuelle Förderung jedes Kindes
- Hohe Lernmotivation der Kinder als Basis des individualisierten und kompetenzorientierten Unterrichts
- Weiterentwicklung des selbstgesteuerten Lernens der Kinder
- Prävention von Lernschwierigkeiten
- jeglichem Unterricht liegen inklusive Werte zu Grunde
- Jedem Kind wird die gleiche Wertschätzung entgegen gebracht
Thema 2:
Schatzsuche statt Fehlerfahndung – Entdecken der eigenen Stärken im projektorientierten, klassenübergreifenden Unterricht
Folgende Entwicklungsziele werden ihm Rahmen von SQA gesetzt
- Förderung der individuellen Begabungen der Kinder
- Entdeckung neuer Interessen durch die Schüler/innen
- Nutzung der besonderen Begabungen der Lehrpersonen
- Wertschätzung der individuellen Begabungen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Schüler/innen der Volksschule Waltendorf wurden bei der Entdeckung und Entfaltung ihrer persönlichen Talente durch die Lehrpersonen gefördert und gefordert. Besonders im Bereich Sport wurden zahlreiche Aktivitäten gesetzt, die die Kinder motivieren, ihr individuelles Potential weiterzuentwickeln. (Teilnahme an Wettbewerben, wie Pinguin-Cup, Laufcup, Fußballturnieren etc.,)
Außerdem garantiert ein umfangreiches Angebot an der Schule, dass den individuellen Begabungen jedes einzelnen Schülers/ jeder einzelnen Schülerin Rechnung getragen wird.
eine Auswahl der Angebote, die bereits an unserer Schule bestehen:
- Naturdetektive
- Begabungsförderung „Musikalisches Gestalten“, „Jeux Dramatiques“
- Kooperation mit einer Musikschule
- Schachkurse
- Englischkurse
- Trommelworkshop
- Zusammenarbeit mit dem benachbarten Mehrgenerationenhaus Waltendorf (Malkurs,
Fotokurs, Musikkurse, Zusammenarbeit mit dem Verein Rainbows)
- Kursprogramm der Nachmittagsbetreuung: Kochen, Turnen, Experimentieren, Zirkusschule,
- Ballschule
- Tischtennis
- Fußball
- Chor

In zwei Projektwochen (Woche vor Semesterschluss/ letzte Schulwoche) wurde der Klassenunterricht aufgelöst und in Form von projektorientiertem Arbeiten wurde den Schüler/innen die Möglichkeit geboten, ihren individuellen Interessen durch ein breites Kursangebot nachzugehen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
264

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Schülerinnen und Schüler gaben vorab ihre Kurswünsche bekannt. Basierend darauf wurde ein entsprechendes Kursprogramm erstellt. Mädchen wie Buben wählten aus unterschiedlichsten Angeboten (Naturwissenschaftliche Themen, Experimentieren, mathematische Kobel-Aufgaben, Reise-um-die-Welt, musikalisches sowie bildnerisches Gestalten, kreatives Schreiben, sportliche Aktivitäten, Englisch etc.)

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit dem Verein UNION, AUVA

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Projekttage wurden auf der Schulhomepage präsentiert

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch die Erhebung mittels Fragebögen an Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer/innen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schatzsuche statt Fehlerfahndung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch die positive Rückmeldung der Befragten

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
• Verstärkter Austausch im Kollegium
• gemeinsame Ideensammlung im Kollegium
• konstruktive Zusammenarbeit
• Verstärkte Kommunikation nach außen (Schulhomepage)

Wo liegen unsere Stärken?
Im Forcieren der kollegialen Zusammenarbeit zur Nutzung der individuellen Stärken

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Verein "Raum macht Schule", Zusammenarbeit mit dem schulischen Mobilitätsmanagement der Stadt Graz