ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Glas statt Plastik

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: BHAK/BHAS Laa an der Thaya
KoordinatorIn: Mag. Göstl Angelika
DirektorIn: Mag. Rindhauser Christian
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Drei verschiedene Jahrgänge, sechs Klassen fünf Lehrer/innen waren in das Projekt "Glas statt Plastik" direkt eingebunden, 1HAK, 2 HAK, 5 HAK. Die Arbeiten der 2. und 5. Jahrgänge wurden allen Schülern durch Aushänge in den Klassen und Newsletter weitergegeben. Die Powerpoint Präsentationen der 2. Klassen nahmen an dem Kreativwettbewerb „356 DAYS OF GLASS“ der Firma VETROPACK teil. Die 2B Klasse gewann unter ca. 80 österreichweiten Einsendungen den 1. Platz. Beide Klassen konnten als Gewinn eine Exkursion nach Pöchlarn machen und die Produktion besichtigen.
Die Sieger des Wettbewerbs „356 Days of Glass" Die Sieger des Wettbewerbs „356 Days of Glass"
Urkundenüberreichung in der HAK Urkundenüberreichung in der HAK
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1:Plastik Reduktion in der Schule:
Maßnahmen:
Information in allen Klassen über das Thema,
Erhebung Schülerverhalten Mehrweg- /Einwegverpackung in der Schule.
Erarbeitung im Unterricht:
• Behandlung der Thematik Plastikverpackung in Gesundheitsmanagement, 5. HAK.
• Plakatgestaltung und Teilnahme am Wettbewerb von Glasforum Österreich, 2 HAK
• Warenkundliche und chemische Grundlagen Plastik gegen Glas in Naturwissenschaften, 2.HAK.
• Ökologische Aspekte in Naturwissenschaften 1.HAK.

Ziel 2: Attraktive Nischengestaltung
Maßnahmen:
Eine Ruhenische wurde eingerichtet: Ruhenische:
Die Kolleginnen des Gegenstands PBSK halfen den Schülern beim Planen, Einholen von Kostenvoranschlägen, Kalkulation der Finanzierbarkeit.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Drei verschiedene Jahrgänge, sechs Klassen fünf Lehrer/innen waren in das Projekt "Glas statt Plastik" direkt eingebunden, 1HAK, 2 HAK, 5 HAK. Die Arbeiten der 2. und 5. Jahrgänge wurden allen Schülern durch Aushänge in den Klassen und Newsletter weitergegeben. Die Powerpoint Präsentationen der 2. Klassen nahmen an dem Kreativwettbewerb „356 DAYS OF GLASS“ der Firma VETROPACK teil. Die 2B Klasse gewann unter ca. 80 österreichweiten Einsendungen den 1. Platz. Beide Klassen konnten als Gewinn eine Exkursion nach Pöchlarn machen und die Produktion besichtigen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
115

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Wir berücksichtigen den Genderaspekt ständig

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Firma VETROPACK

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Newsletter der Schule erfolgte eine Präsentation. Es erschien ein Zeitungsartikel in der NÖN.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Ausgangserhebung im Herbst 2016 ergab, dass in den mittleren Schulstufen, 2HAK, 3HAK der größte Umstellungsbedarf weg von Plastik war. In den 4. und 5. Klassen waren die Verwendungen Glas - Plastik ausgeglichen. Die beiden ersten Klassen hatten den niedrigsten Verbrauch an Einwegplastikflaschen. Die Endbefragung im Juni ergab in den 3 Jahrgängen keine signifikante Änderung, in den zweiten war eine leichte Verbesserung weg von einwegflachen festzustellen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Glas statt Plastik"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Das theoretische Wissen und die Präsentationsbereitschaft zu dem Thema sind gut, ein für uns befriedigender Rückgang des Verhaltens ist in der Schule noch nicht eingetreten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die zweiten Klassen freuten sich so über ihren Gewinn, dass die Bereitschaft zu mehr Engagement bei Arbeitsaufträgen deutlich stieg.

Wo liegen unsere Stärken?
Unser Schulteam ist gewöhnt qualitätvolle Organisationen von Veranstaltungen durchzuführen, bestens zu präsentieren und mit Energie und Engagement gestellte Aufgaben zu verfolgen. Die neu eintretenden Schüler/innen erlernen dieses Verhalten jedes Jahr.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken