ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Zeit-Tag"

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: MS der Franziskanerinnen Wels
KoordinatorIn: BEd Schatzberger Birgit
DirektorIn: MA BEd Neuhofer Doris
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
Inhalt
Wir haben das ÖKOLOG-Jahresthema "Zeit" aufgegriffen und uns dem Thema von unterschiedlichen Seiten aus genähert. Das Projekt fand seinen Höhepunkt und Abschluss am 2. Juni, unserem "Zeit-Tag". Unserem franziskanischen Leitbild entsprechend, interpretierten viele Klassen dieses Thema sehr sozial und "schenkten" Zeit.

Die 1a Klasse lud Flüchtlingskinder einer MILEKIKO-Spielgruppe zum gemeinsamen Spielevormittag und einen Besuch im Zoo ein.
Die Schüler der 1b Klasse bauten Uhren.
Die 1c Klasse besuchte ein Flüchtlingsheim der Caritas in Linz.
Die 2a Klasse teilte sich in zwei Gruppen, wobei eine Gruppe ein Seniorenheim besuchte. Die Schüler brachten den Bewohner selbstgebackenen Kuchen mit und verbrachten mit ihnen den Vormittag mit Unterhaltungen, Rollstuhlfahrten und Spielen. Die verbleibenden Schüler luden ihre eigenen Großeltern in die Schule ein, um mit ihnen über das Thema "Schule einst und heute" zu sprechen.
Die 2b und die 4b erarbeiteten gemeinsam verschiedene Stationen für unsere Kindergartenkinder. Die Kleinen waren mit großer Freude und großem Interesse bei der Sache.
Die 2c Klasse besuchte das "Haus für Senioren". Nach einem Begrüßungslied wurde vorgelesen, gebastelt, gemalt, gespielt und spazieren gegangen.
Die 3a Klasse versuchte den Begriff "Zeit" ein bisschen "begreifbarer" zu machen. Durch die Länge eines Wollfadens wurden Zeiträume veranschaulicht, durch verschiedenen Experimente wurden den Schülern bewusst, dass Zeit auch eine sehr subjektive Wahrnehmungsdimension hat. Thematisiert wurde auch das persönliche Zeitmanagement. Das Basteln einer Sonnenuhr rundete dieses Projekt praktisch ab.
Die 3b Klasse besuchte eine ehemalige Mitschülerin in einem Landeskinderheim. Dort durfte die Klasse Zeit mit ihr verbringen, aber auch einen Eindruck davon bekommen, wie sie dort lebt.
Die Schülerinnen und Schüler der 3c Klasse versuchten Sprichwörter, Symbole, Motive etc. die sich mit Zeit beschäftigen, bildlich darzustellen. Es entstanden höchst interessante Fotos und Collagen, die in der Schule ausgestellt wurden.
Die Mädchen und Burschen der 4a Klasse frühstückten gemeinsam mit Bewohnern einer Einrichtung des "Betreuten Wohnens" und sprachen über das Schul- und Arbeitsleben der Bewohner.
Einige Schülerinnen der 4c Klasse verbrachten den Vormittag im Tierheim, halfen bei der Versorgung der Tiere und führte Hunde spazieren. Acht Mädchen und Burschen der Klasse kochten für 25 Obdachlose ein Mittagsgericht.
Zeit schenken am "Zeit-Tag" Zeit schenken am "Zeit-Tag"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Wir haben uns im vergangenen Schuljahr mir dem ÖKOLOG-Jahresthema ZEIT auseinandergesetzt. Das Thema wurde von unterschiedlichen Seiten aus beleuchtet. Höhepunkt war unser "Zeit-Tag", an dem der Unterricht aufgelöst wurde und sich alle Klassen an verschiedensten Projekten oder Exkursionen beteiligten.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wir haben das ÖKOLOG-Jahresthema "Zeit" aufgegriffen und uns dem Thema von unterschiedlichen Seiten aus genähert. Das Projekt fand seinen Höhepunkt und Abschluss am 2. Juni, unserem "Zeit-Tag". Unserem franziskanischen Leitbild entsprechend, interpretierten viele Klassen dieses Thema sehr sozial und "schenkten" Zeit.

Die 1a Klasse lud Flüchtlingskinder einer MILEKIKO-Spielgruppe zum gemeinsamen Spielevormittag und einen Besuch im Zoo ein.
Die Schüler der 1b Klasse bauten Uhren.
Die 1c Klasse besuchte ein Flüchtlingsheim der Caritas in Linz.
Die 2a Klasse teilte sich in zwei Gruppen, wobei eine Gruppe ein Seniorenheim besuchte. Die Schüler brachten den Bewohner selbstgebackenen Kuchen mit und verbrachten mit ihnen den Vormittag mit Unterhaltungen, Rollstuhlfahrten und Spielen. Die verbleibenden Schüler luden ihre eigenen Großeltern in die Schule ein, um mit ihnen über das Thema "Schule einst und heute" zu sprechen.
Die 2b und die 4b erarbeiteten gemeinsam verschiedene Stationen für unsere Kindergartenkinder. Die Kleinen waren mit großer Freude und großem Interesse bei der Sache.
Die 2c Klasse besuchte das "Haus für Senioren". Nach einem Begrüßungslied wurde vorgelesen, gebastelt, gemalt, gespielt und spazieren gegangen.
Die 3a Klasse versuchte den Begriff "Zeit" ein bisschen "begreifbarer" zu machen. Durch die Länge eines Wollfadens wurden Zeiträume veranschaulicht, durch verschiedenen Experimente wurden den Schülern bewusst, dass Zeit auch eine sehr subjektive Wahrnehmungsdimension hat. Thematisiert wurde auch das persönliche Zeitmanagement. Das Basteln einer Sonnenuhr rundete dieses Projekt praktisch ab.
Die 3b Klasse besuchte eine ehemalige Mitschülerin in einem Landeskinderheim. Dort durfte die Klasse Zeit mit ihr verbringen, aber auch einen Eindruck davon bekommen, wie sie dort lebt.
Die Schülerinnen und Schüler der 3c Klasse versuchten Sprichwörter, Symbole, Motive etc. die sich mit Zeit beschäftigen, bildlich darzustellen. Es entstanden höchst interessante Fotos und Collagen, die in der Schule ausgestellt wurden.
Die Mädchen und Burschen der 4a Klasse frühstückten gemeinsam mit Bewohnern einer Einrichtung des "Betreuten Wohnens" und sprachen über das Schul- und Arbeitsleben der Bewohner.
Einige Schülerinnen der 4c Klasse verbrachten den Vormittag im Tierheim, halfen bei der Versorgung der Tiere und führte Hunde spazieren. Acht Mädchen und Burschen der Klasse kochten für 25 Obdachlose ein Mittagsgericht.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
290

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
nein

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab Außenkontakte und Kooperationen mit der Young Caritas, einem Flüchtlingshaus der Caritas in Linz, dem Kindergarten der Franziskanerinnen Wels, dem "Haus für Senioren" in der Schauerstraße, dem Seniorenheim "Bruderliebe", dem Landeskinderheim Schloss Neuhaus, der Einrichtung "Betreutes Wohnen" in Lichtenegg, dem Tageszentrum - E37 für Obdachlose und dem Welser Tierheim.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Es wurde in vier einer lokalen Zeitung über unser Projekt berichtet. Ein Artikel wird in der nächsten Ausgabe unserer Ordenszeitschrift "Tau" veröffentlicht werden.
Ein zweiseitiger Bericht über das Gemeinschaftsprojekt der 2b und der 4b Klasse mit dem Kindergarten am "Zeit-Tag" findet sich in der Ausgabe 5/2017 der OrdensNachrichten, die in einer Auflage von ca. 6000 Stück erscheint und an Ordensleute und leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ordensspitälern, Pflegeheimen, Kurhäusern, Ordensschulen, Bildungshäuser etc. versandt wird. Des weiteren wurde in diesem Zusammenhang ein Film zum Thema "Erfahrung bildet" produziert, der unter http://www.ordensgemeinschaften.at/publikationen/video/11-aktuelles/3557-erfahrung-bildet-erfahrungsraeume-sind-basis-fuer-langlebiges-wissen?task= aufrufbar ist.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Projekttag wurde in Besprechungen und Konferenzen vorbereitet, organisiert, sowie reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Zeit haben" - "Zeit schenken"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An den überwältigend positiven Rückmeldungen unserer Schüler, der Lehrer und der Vielzahl von Personen mit den wir durch dieses Projekt in Kontakt kamen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ein bewussterer Umgang mit dem Thema "Zeit" bzw. "Zeit schenken" ist spürbar.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen im wertschätzenden Umgang miteinander, sowie der großen Motivation und Einsatzbereitschaft des Kollegiums.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Wir sind auch eine "BEWEGTE SCHULE"