ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Jetzt aber raus!" - Installierung einer Freiluftklasse im Schulgarten

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: PVS der PH Steiermark
KoordinatorIn: BEd. Zavertanik Sonja
DirektorIn: Mag. Luttenberger Claudia, BEd.
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark, den Studierenden der Hochschule und den Umwelt-Peers der Praxisvolksschule der PH Steiermark wurden Hochbeete im Schulgarten gebaut und bepflanzt. Die Planung der Bepflanzung der Hochbeete wurde von SchülerInnen der PVS und Studiernenden durchgeführt. Die Bepflanzung sollte sich nach umwelt- und gesundheitsrelevanten Themenschwerpunkten richten, die sich SchülerInnen und Studierenden selber aussuchten, d.h. Studierende und Umwelt-Peers der PVS recherchierten für die Bepflanzung mit entsprechender (u.a. auch kindgerechter) Literatur. Dabei wurden Informationen zu den Schwerpunkten (Schule als Lebensraum in der ganztägigen Schulform, Nachhaltigkeit, Wertschätzung von Lebensmitteln, Nähe zu den Lebensmitteln und zur Natur durch Gartenarbeit, Biologische Vielfalt, Artenschutz) vermittelt, sowie kreative Aspekte des Umgangs mit und in der Natur gefördert.
Das Projekt sollte SchülerInnen und Studierende zum selbsttätigen Handeln herausfordern, ermutigen und emotional ansprechen. Bei der gemeinsamen Planung und Durchführung begegnen sich Studierende und SchülerInnen auf Augenhöhe, dadurch soll gegenseitige Achtsamkeit vermittelt werden - vor allem die Studierenden sollen ihre zukünftige Rolle als PädagogInnen überdenken und mit den SchülerInnen als gleichberechtigte handelnde Personen agieren, um den Lebensraum Schule innovativ und authentisch gestalten zu können. In dem Projekt werden Studierende und SchülerInnen daher ermutigt Handlungsbereitschaft und Verantwortung für ihr direktes Umfeld zu entwickeln.
Aussaat im Garten: Was Kinderhände alles können! Aussaat im Garten: Was Kinderhände alles können!
Energie tanken im Schulgarten! Energie tanken im Schulgarten!
Klassenrat in der Freiluftklasse Klassenrat in der Freiluftklasse
Atelierunterricht in der Freiluftklasse Atelierunterricht in der Freiluftklasse
Lebensraum Schule: Freiraum genießen! Lebensraum Schule: Freiraum genießen!
Umwelt-Peers mit Insektenhotel Umwelt-Peers mit Insektenhotel
Karotten pflanzen Karotten pflanzen
Kreatives Gestalten im Schulgarten Kreatives Gestalten im Schulgarten
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 9

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Schulgartenprojekt, Facebookgruppe "Jetzt aber raus!", Weiterführung des Umweltprojekts "Green Force - Die Umwelt-Peers", Eröffnung einer Freiluftklasse im Schulgarten, ÖKOLOG-Tag, Eröffnung einer Klasse mit Schwerpunkt Umweltbildung/ÖKOLOG 2017/18

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark, den Studierenden der Hochschule und den Umwelt-Peers der Praxisvolksschule der PH Steiermark wurden Hochbeete im Schulgarten gebaut und bepflanzt. Die Planung der Bepflanzung der Hochbeete wurde von SchülerInnen der PVS und Studiernenden durchgeführt. Die Bepflanzung sollte sich nach umwelt- und gesundheitsrelevanten Themenschwerpunkten richten, die sich SchülerInnen und Studierenden selber aussuchten, d.h. Studierende und Umwelt-Peers der PVS recherchierten für die Bepflanzung mit entsprechender (u.a. auch kindgerechter) Literatur. Dabei wurden Informationen zu den Schwerpunkten (Schule als Lebensraum in der ganztägigen Schulform, Nachhaltigkeit, Wertschätzung von Lebensmitteln, Nähe zu den Lebensmitteln und zur Natur durch Gartenarbeit, Biologische Vielfalt, Artenschutz) vermittelt, sowie kreative Aspekte des Umgangs mit und in der Natur gefördert.
Das Projekt sollte SchülerInnen und Studierende zum selbsttätigen Handeln herausfordern, ermutigen und emotional ansprechen. Bei der gemeinsamen Planung und Durchführung begegnen sich Studierende und SchülerInnen auf Augenhöhe, dadurch soll gegenseitige Achtsamkeit vermittelt werden - vor allem die Studierenden sollen ihre zukünftige Rolle als PädagogInnen überdenken und mit den SchülerInnen als gleichberechtigte handelnde Personen agieren, um den Lebensraum Schule innovativ und authentisch gestalten zu können. In dem Projekt werden Studierende und SchülerInnen daher ermutigt Handlungsbereitschaft und Verantwortung für ihr direktes Umfeld zu entwickeln.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
51

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde besonders darauf geachtet, dass die Bedürfnisse und Wünsche aller Beteiligten, egal ob Schülerin/Studentin oder Schüler/Student, zu respektieren und die Wünsche aller zu berücksichtigen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Eine Kooperation erfolgte mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Eine Facebookgruppe mit dem Titel "Jetzt aber raus!" wurde gegründet und Studierende, Professorinnen und Professoren, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer wurden eingeladen, mitzuwirken.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch eine kontinuierliche Befragung aller Beteiligten (mit Unterstützung des ÖKOLOG Teams) wurde das Projekt stets reflektiert und evaluiert. Wünsche, Anregungen und Gedanken wurden aufgefangen und diskutiert. Wenn eine Einstimmigkeit durch demokratisches Handeln erfolgte, wurden diese Vorstellungen umgesetzt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
eine Freiluftklasse zu installieren.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
am Ehrgeiz aller Beteiligten, an der Unterstützung und Wertschätzung

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Offenheit für ein aktives und bewegtes Lernen im Freien, Nutzung des Schulgartens als ökologisches "Beobachtungslabor" rund ums Jahr!

Wo liegen unsere Stärken?
Hartnäckigkeit, Bewusstseinsbildung

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
3a Klasse: Kampagne "Zusammen Wachsen" ist ein Wiederaufforstungsprojekt des Jane Goodall Instituts in Uganda