ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kräutergarten

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Neue Mittelschule Hippach
KoordinatorIn: DadNMS Kröll Herbert
DirektorIn: DadNMS Kröll Herbert
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Die Schule war von der Planung bis zur Ausführung am Projekt Kräutergarten beteiligt und die Schüler haben des öfteren fleißig mitgearbeitet. Besonders intensiv war die Arbeiten im Frühjahr bis zur Eröffnungfeier. Im Einzelnen sind zu nennen: Vorbereitung des Bodens für die Bepflanzung (Erde sieben, Steine entfernen, umgraben, Unkraut entfernen), das Pflanzen von 200 verschiedenen Kräutern.
Gartenpflege macht Spaß! Gartenpflege macht Spaß!
Unkraut-Kontrolle Unkraut-Kontrolle
Jäten muss sein Jäten muss sein
Blumengießen leicht gemacht Blumengießen leicht gemacht
Was nehmen wir denn heute? Was nehmen wir denn heute?
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
1) 07.12.2016 und 25.01.2017 - Suchtprävention durch Suchpräventionsstelle des Landes Tirol kontakt&co in den vierten Klassen:
Durch die Vortragenden wurden die Schüler über Suchverhalten, Wirkung von Drogen und das Jugendschutzgesetz informiert.
2) 07.02.2017- Projekt mit AVOMED zum Thema "RIECHEN UND SCHMECKEN – gesundes Essen schmeckt doch!" in den dritten Klassen.
3) Herbst 2016 – Kennenlerntage
Die ersten Klassen verbringen zwei Nächte auf einem Bauernhof in Kramsach mit Brot backen etc.
4) April 2017 – Besuch eines Bauernhofes
Die ersten Klassen verbringen einen Tag auf einem Bauernhof in Uderns (Osterbräuche).
5) 23.06.2017 – Stärkentag der 1.Klassen
Die Ortsbäuerinnen spendieren eine gesunde Jause mit regionalen Produkten. Bewusst machen: Wert regionaler Lebensmittel
6) 03. bis 05.04.2017 – Projekt Wasserschule
Projekt Wasserschule in den dritten Klassen durch die Nationalparkranger des NP Hohe Tauern. Lernziel: Bewusstmachung "Wert des Wassers" etc.
7) 03.07.2017 – Klärwerk
Besuch des Klärwerks in Strass mit den dritten Klassen
8) 27. bis 30.03.2017 – Klimaschule
Klimaschule durch die Nationalparkranger des NP Hohe Tauern in den vierten Klassen. Inhalte: Gletscher, Wetter, Tiere der Alpen, usw.
9) 01.06.2017 – Weltmilchtag
Besuch der Sennerei Zillertal mit der 3b und 4c Klasse und Verkostung der Joghurtstraße (regionale Heumilchprodukte)
10) 12.06. bis 14.06.2017 – Alpenrose
Projekttage im Naturpark der Zillertaler Alpen. Unter fachkundiger Betreuung der Zillertaler Naturparkranger erlebten unsere ersten Klassen intensive Naturerfahrungstage im Hochgebirge.
11) Gesunde Jause
Die zweiten Klassen gestalteten einmal im Monat ein Buffet mit gesunden, regionalen Produkten zur Aufbesserung der Klassenkasse.
12) 28.02. und 01.03.2017 – Energieworkshop
Energieworkshop mit Energie Tirol in den dritten und vierten Klassen. Inhalte: Wie kann man Energie sparen usw.
13) Kräutergarten
Mitarbeit bei der Errichtung des Kräutergartens der Gemeinde Schwendau. Fächerübergreifendes Arbeiten mehrerer Jahrgänge (Biologie, technisches Werken, Zeichnen, Informatik, Ernährung und Haushalt) – Vorbereitung der Beete, Erde sieben, Kräuter pflanzen, Gestaltung und Herstellung der Beschilderung

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Schule war von der Planung bis zur Ausführung am Projekt Kräutergarten beteiligt und die Schüler haben des öfteren fleißig mitgearbeitet. Besonders intensiv war die Arbeiten im Frühjahr bis zur Eröffnungfeier. Im Einzelnen sind zu nennen: Vorbereitung des Bodens für die Bepflanzung (Erde sieben, Steine entfernen, umgraben, Unkraut entfernen), das Pflanzen von 200 verschiedenen Kräutern.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
56

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das Sieben der Erde übernahmen die Buben, da sie dieser Arbeit körperlich besser gewachsen waren.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab intensive Kontakte mit den Kräuterexpertinnen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am 1. Juli 2017 fand ein Eröffnungsfest mit vielen verschiedenen Aktivitäten für den 300 m² großen Käutergarten statt. Die Einweihungsfeier mit Pfarrer Christoph Frischmann war gut besucht. Für die Gemeinden sprach Bürgermeister Franz Hauser.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Ziele: Zusammenarbeit der Schule mit Kräuterexpertinnen, Verwendung des Gartens für den Unterricht aus Ernährung und Haushalt. Bewusstseinsbildung der Schüler für natürliche Zutaten beim Kochen bzw. Würzen; Erkennen der gesundheitlichen Wirkungen von Kräutern

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesundheitsbewusstsein

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Kräutergarten ist hervorragend gelungen und die Schüler waren begeistert bei der Arbeit

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der Kochunterricht ist lebendiger geworden; die Schüler verwenden Kräuter die sie selbst gepflanzt haben. Die Motivation ist deutlich gestiegen.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der guten Zusammenarbeit mit Gemeinden und außerschulischen Experten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Wir sind Projektpartner von "Klima aktiv mobil" vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.