ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gesundheitstag in Kooperation mit der KPH

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Praxismittelschule Mayerweckstraße 1
KoordinatorIn: BEd. Liebhart Christoph
DirektorIn: König Peter, BEd
Handlungsbereiche:
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Am 14. März veranstaltete unsere Schule in Kooperation mit der KPH einen Gesundheitstag. Ein Infostand der Vitalklasse 3a-PNMS , Gesundheits-Check in der Gesundheitsstraße der BVA, Blutspendemöglichkeit, Seh- und Hörtest, ´div. Impulsvorträge und Info-Stände gaben den BesucherInnen (SchülerInnen und Eltern, StudentInnen und ProfessorInnen) vielfältige Denkanstöße, sich wieder mehr mit der eigenen Gesundheit zu befassen...
Stand der Vitalklasse Stand der Vitalklasse
Gesundheitsstraße Gesundheitsstraße
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
* Bereits zum 22. Mal sammelten die SchülerInnen und LehrerInnen unserer Schule Tierfutter für das Wiener Tierschutzhaus
* Neben 2 Pilgrimklassen haben wir auch dieses Jahr eine Vitalklasse mit den Klassenschwerpunktthemen: Ernährung - Bewegung - Gesundheit
* Radfahrschwerpunkt im Turnunterricht
* Erweiterung des Schulgartens
* Soziale Projekte wie z.B. Kinderkrebshilfesammlung, Kleidersammlung für Obdachlose, Flüchtlingshilfe, Ziegen für Burundi usw.
* Gesundheitstag in Kooperation mit der KPH

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Am 14. März veranstaltete unsere Schule in Kooperation mit der KPH einen Gesundheitstag. Ein Infostand der Vitalklasse 3a-PNMS , Gesundheits-Check in der Gesundheitsstraße der BVA, Blutspendemöglichkeit, Seh- und Hörtest, ´div. Impulsvorträge und Info-Stände gaben den BesucherInnen (SchülerInnen und Eltern, StudentInnen und ProfessorInnen) vielfältige Denkanstöße, sich wieder mehr mit der eigenen Gesundheit zu befassen...

Handlungsbereiche
Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
270

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Da das Thema "Gesunde Ernährung" sowohl Mädchen als auch Buben betrifft, erübrigt sich hier die explizite Ausweisung des Genderaspekts.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kontakte zu BVA, Rotes Kreuz und diversen Organisationen aus dem 21.Bezirk

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bezirkszeitungen, Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Veranstaltungsteam nachbesprochen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesundheit und gesunde Ernährung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der Masse der Teilnehmer und den positiven Rückmeldungen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Gesunde Ernährung wird an unserer Schule immer mehr gefördert, angefangen beim Buffet, das auf gesunde Jause und regionale Produkte setzt, bis hin zu mit Obst bestückten Automaten.

Wo liegen unsere Stärken?
In der im Haus befindlichen Pädagogischen Hochschule und den damit verbundenen räumlichen und strukturellen Möglichkeiten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Pilgrim "Bewusst leben - Zukunft geben", WienGS - Wiener Netzwerk - Gesundheitsfördernde Schulen