ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Revitalisierung des Schulgartens

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Schulzentrum im Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik, Holzhausergasse 5 - 7, 1020 Wien
KoordinatorIn: Soz.Päd. Thanhäuser Sigrid
DirektorIn: SD Krebs Christoph
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Als Sonderschule versuchen wir die Schüler*innen nach ihren Begabungen zu fordern und zu fördern. Durch die durchgeführten Arbeiten entwickeln die Jugendlichen Verantwortungsgefühl und Selbstbewusstsein. Die Bewegung an der frischen Luft ist für viele unsere Schüler*innen außerhalb der Schule eher selten, die Gesundheitsförderung ist ein wichtiger Teil dieses Projekts
Die Schule wechselte im Februar 2017 den Standort. Wir fanden den Schulgarten in einem sehr ungepflegten Zustand vor. Da die Schüler*innen des BVL bereits im alten Standort den Schulgarten betreuten, konnten wir dieses Seminar mit einem neuen Ziel weiterführen. Mit den Gruppen der Technischen Werkstätte wurden eine Kompostkiste und die Holzumrandungen für drei Beete gebaut.
Das Seminar mit dem Schwerpunkt Garten, entsorgte das Laub, entlüftete die Grasflächen und versuchte neuen Rasen anzulegen. Die Beete konnten von allen Departments, Seminaren und Klassen bepflanzt werden.
Aufgrund der Lage des Gartens konnte der Rasen allerdings nicht begrünt werden. Der Garten wird allerdings sehr gerne genutzt und ist seit der Revitalisierung ein sehr zusätzlicher geschätzter Raum. So wurde dieser auch als Veranstaltungsort des ersten gemeinsamen Schulabschlussfestes genutzt.
Der Garten wird nun jedes Jahr neu bearbeitet, da er während 9 Wochen Sommerferien immer wieder verwildert. Diese Tatsache lässt die Kinder Natur immer wieder neu erleben und sie sehen die Veränderungen im Jahresverlauf.
Die Beete werden angelegt Die Beete werden angelegt
vorher vorher
nachher nachher
in der Werkstatt in der Werkstatt
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Der Ökologbeauftragte verließ dieses Schuljahr den Standort und es wurde eine neue Koordinatorin bestellt. In diesem Jahr konnte eine Sensibilisierung des Lehrerteams zum Thema Umweltbewusstsein, Gesundheitsbewusstsein und globalen Verantwortungsbewusstsein erreicht werden. Die Schule musste sich dieses Jahr auch neu orientieren, da auf Grund einer Generalsanierung der Standort gewechselt wurde.

Im Rahmen intensiver Lehrer*innentreffen (s.g. Gatherings) , welche vom SQA Team organisiert wurden, konnte ein frischer Wind in das Lehrer*innenteam gebracht werden und eine engere Zusammenarbeit zwischen den Departements erreicht werden.

Unsere Schüler lernen sich als Teil der Gesellschaft zu sehen und lernen Verantwortung für sich und andere zu Übernehmen.

Folgende Maßnahmen werden in einzelnen Klassen bzw. in der Schule umgesetzt:

Ressourcen sorgfältig nutzen:
Stromsparen - Licht ausschalten, wenn die Klasse den Raum verlässt
Papier sparen - Doppelseitiges Kopieren
Logbuch für die Schüler*innen des BVL (Berufsvorbereitungslehrgang). Das Logbuch ist ein gebundenes Jahrbuch, so verlieren die Schüler*innen die wichtigsten Informationen nicht mehr. Diese müssen nicht mehr nachkopiert werden.
Bei Anschaffung von neuen Geräten in den Arbeitsstätten wird auf den Stromverbrauch geachtet.

Müllvermeidung:
Recycling nach Bio, Papier und Restmüll in den Klassen
Recycling nach Bio, Papier, Glas, Metall, Restmüll in den Küchen
Gesunde Jause in der eigenen Jausenbox um Verpackungsmüll zu vermeiden.

Gesundheit
Gesunde Jause - individuell in den Klassen
Gesundes Schulbuffet - Berufsvorbereitungsjahr verpflegt die Schule zwei mal die Woche mit einer Gesunden Jause
Gesundes, saisonales Kochen
Für die hohe Qualität der verwendeten Bioprodukte und umweltverträgliche Arbeitsprozesse wurde Schmatz Matz mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.
Lamaworkshop - Schüler*innen des BVL um Selbstbewusstsein zu entdecken und Verantwortung zu übernehmen.

Schule als Ort der Begegnung
Arbeiten mit Pflanzen, Revitalisierung des Schulhofs (Gemüsebeete)
Erstes, von allen Schüler*innen gestaltetes Schulfest im revitalisierten Schulgarten
SQA-Treffen um eine Lob-Box für alle Klassen zu installieren. Beschluss zur Umsetzung im Schuljahr 2017/18
Individuelle Gestaltung von Klassen und Seminarräumen
Nutzung leerstehender Räume bzw. Gänge.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Als Sonderschule versuchen wir die Schüler*innen nach ihren Begabungen zu fordern und zu fördern. Durch die durchgeführten Arbeiten entwickeln die Jugendlichen Verantwortungsgefühl und Selbstbewusstsein. Die Bewegung an der frischen Luft ist für viele unsere Schüler*innen außerhalb der Schule eher selten, die Gesundheitsförderung ist ein wichtiger Teil dieses Projekts
Die Schule wechselte im Februar 2017 den Standort. Wir fanden den Schulgarten in einem sehr ungepflegten Zustand vor. Da die Schüler*innen des BVL bereits im alten Standort den Schulgarten betreuten, konnten wir dieses Seminar mit einem neuen Ziel weiterführen. Mit den Gruppen der Technischen Werkstätte wurden eine Kompostkiste und die Holzumrandungen für drei Beete gebaut.
Das Seminar mit dem Schwerpunkt Garten, entsorgte das Laub, entlüftete die Grasflächen und versuchte neuen Rasen anzulegen. Die Beete konnten von allen Departments, Seminaren und Klassen bepflanzt werden.
Aufgrund der Lage des Gartens konnte der Rasen allerdings nicht begrünt werden. Der Garten wird allerdings sehr gerne genutzt und ist seit der Revitalisierung ein sehr zusätzlicher geschätzter Raum. So wurde dieser auch als Veranstaltungsort des ersten gemeinsamen Schulabschlussfestes genutzt.
Der Garten wird nun jedes Jahr neu bearbeitet, da er während 9 Wochen Sommerferien immer wieder verwildert. Diese Tatsache lässt die Kinder Natur immer wieder neu erleben und sie sehen die Veränderungen im Jahresverlauf.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
15

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Für unsere Schüler*innen ist es wichtig die Arbeit nach ihren Fähigkeiten zugeteilt zu bekommen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Der revitalisierte Garten wurde bei ersten gemeinsamen Schulabschlussfest gentutzt und präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wird auf der neuen Schulhomepage präsentiert werden.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Funktion des Gartens wurde mit den Jugendlichen besprochen und die Arbeit der Jugendlichen wurde mit ihnen und ihren Mentoren besprochen.
Da dieses Projekt nicht mit einem Schuljahr seinen Abschluss findet, kann es nicht im klassischen Sinne evaluiert werden

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Engerer Kontakt zwischen den Departments

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Garten ist ein fixer Bestandteil der Schulräume wahrgenommen und auch genutzt

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Lehrer*innen, Schüler*innen und Jugendlichen haben sich dieses Jahr besser kennengelernt

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Schule ist eine vielfältige und bunte Schule, wir haben Schüler mit vielen verschiedenen Stärken, die wir im Rahmen von Ökolog bündeln können.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Erasmus+