ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

ENERGIE-PLUS-SCHULE und das Projekt "Selling Sunshine - Giving new Perspectives"

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: BHAK und BHAS BADEN, BHAK f. BT
KoordinatorIn: Mag. Seyser Susanne
DirektorIn: Mag. Stangler Peter
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
Inhalt
ENERGIE-PLUS-SCHULE
Dieses Projekt und die gesetzten Investitionsmaßnahmen führen zu einer Reduktion von Emissionen durch Vermeidung von fossilen Energieimporten und deren Verbrennung, einem Umdenken bei Mobilität und bei Verkehrslösungen, zur Bewusstseinsbildung hinsichtlich Erhaltung einer lebenswerten Umwelt und besser Luft, zur Vermeidung von gesundheitlichen, negativen Langzeitfolgen durch Erkrankungen der Atemwege, etc.

Das ISCEC Integrations- und Sozialprojekt von internationalen Studierenden (asylum seekers) fördert die Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld und kann als gelungener dynamischer Prozess der Integration von Jugendlichen, die ihre Heimatländer aufgrund von Kriegswirren verlassen mussten, bezeichnet werden.

Durch dieses Projekt werden auch bestehende Ressourcen der Schule wesentlich besser ausgelastet.
HR Dir Zottl verteilt die Lehrgangsbestätigungen HR Dir Zottl verteilt die Lehrgangsbestätigungen
HR Dir Zottl verteilt die LEHRGANGSBESTÄTIGUNGEN HR Dir Zottl verteilt die LEHRGANGSBESTÄTIGUNGEN
ISCEC is shaping the minds of our students. ISCEC is shaping the minds of our students.
PV-roof at BADEN BUSINESS SCHOOL PV-roof at BADEN BUSINESS SCHOOL
Students are fascinated by 'driving on sunshine'. Students are fascinated by 'driving on sunshine'.
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
a) Projektarbeiten hinsichtlich PV und E-Mobilität - Ökomarketing und Ökomanagement
ENERGIE-PLUS-SCHULE Baden - ein Leuchtturmprojekt eines erfolgreichen RES Energie-
Contracting- Models
40-Jahresjubiläum der BHAK und BHAS BADEN – seit 40 Jahren ein Think-Tank und
Innovationszentrum für nachhaltige, öko-soziale Wirtschaftsausbildung

b) Projekt "Selling Sunshine - Giving new Perspectives"
Integration von jugendlichen Migranten (= Flüchtlingen) durch Ausbildung
(Giving international students new perspectives also by informing them about PV and solar
cooking and driving on "sunshine")

c) Weitere PR-Aktivitäten für "Energie-Plus-Schule" und Ansparung von finanziellen Ressourcen
für die Planung und den weiteren Ausbau der PV-Anlage am Schuldach.

d) „Ich Ges. und -heit Schule“
Ein Projekt in Kooperation mit der BVA zur Steigerung des Bewusstseins für seine eigene
Gesundheit durch mehr Selbstverantwortung

e) Suchtpräventionsprojekt „Check your Limits“ -
ein Projekt zur Aufklärung und Sichtbarmachung von Abhängigkeiten wie auch von
=> Fernsehsucht
=> Handysucht
=> Computerspielsucht
=> etc.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
ENERGIE-PLUS-SCHULE
Dieses Projekt und die gesetzten Investitionsmaßnahmen führen zu einer Reduktion von Emissionen durch Vermeidung von fossilen Energieimporten und deren Verbrennung, einem Umdenken bei Mobilität und bei Verkehrslösungen, zur Bewusstseinsbildung hinsichtlich Erhaltung einer lebenswerten Umwelt und besser Luft, zur Vermeidung von gesundheitlichen, negativen Langzeitfolgen durch Erkrankungen der Atemwege, etc.

Das ISCEC Integrations- und Sozialprojekt von internationalen Studierenden (asylum seekers) fördert die Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld und kann als gelungener dynamischer Prozess der Integration von Jugendlichen, die ihre Heimatländer aufgrund von Kriegswirren verlassen mussten, bezeichnet werden.

Durch dieses Projekt werden auch bestehende Ressourcen der Schule wesentlich besser ausgelastet.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
70

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei ISCEC-Klassen durch bewusste Förderung der weiblichen Studierenden in 2 Klassen mit überwiegend männlichen Studenten.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Mit dem Projekt ISCEC "Selling Sunshine - Giving new Perspectives" mit
a) dem Rotary Club Baden,
b) dem Roten Kreuz Baden,
c) der katholischen Pfarre St. Josef in Baden-Leesdorf und
d) der Stadtgemeinde Baden

Mit dem Projekt "ISCEC goes RES - ENERGIE-PLUS-SCHULE" mit der
a) KEM-Region Baden und
b) dem RES Energie-Contracting und Consulting Unternehmen ISCEC e.U., welches sich zum Ziel gesetzt hat,
Jugendlichen, zukünftigen Leaders in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung, durch Leitbildfunktion und
Vorbildwirkung auch die Wirtschaftlichkeit von langfristigen Investitionen die zum Erhalt einer lebenswerten
Umwelt beitragen und mit langfristigen ROIs von rund 10-12 Jahren für Investoren nicht so attraktiv scheinen
mögen, als betriebswirtschaftlich gewinnorientiert dargestellt werden können.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
a) Publikationen - Zeitungsartikel
b) 3 PR-Events
c) Vorträgen u.a. auch bei der UNO über erfolgreiche Integration von 'refugees'
"Leaving Noone Behind"

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Ich denke doch, jedoch der dynamische Prozess geht weiter.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ja

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Ein Großteil der Jugendlichen 'international students' hat die gesetzten Lernziele erreicht und zusätzlich zu den bestanden AUFnahmsprüfungen in mittlere oder höhere Schulen ÖSD A2 und B1 Zertifikate abgelegt, einige sogar bereits B2.
9 Studierende aus den Übergangsklassen vom Jahr 2015/16 besuchen bereits erfolgreichdas 3 Modul der HAK f. Beruftstätige.

Bei dem Projekt "ENERGY-PLUS-SCHOOL" wird mit der bereits bestehenden 70kWp-PV-Anlage 40% der von der Schule verbrauchten elektrischen Energie erzeugt, und der erworbene 40-KWh Akku-Speicher hilft bei Peak-Shaving und einer verbesserten Verwertung des eigenen erzeugten 'Sonnenstroms'.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewusstseinsbildung und Haltung der 'Stakeholders' (meiner Lehrer und unserer Studierender und Mitarbeiter)

Wo liegen unsere Stärken?
a) in positiver Motivation und
b) in der Schaffung von Leuchtturmprojekten

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
EUROSOLAR AUSTRIA; Mitgliedsantrag für Klimabündnisschule soll demnächst gestellt werden.