ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Pferde in Hohenlehen

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Bergbauernschule Hohenlehen
KoordinatorIn: Mag. Holzner Bernhard
DirektorIn: Ing Klaffner Leopold
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Pferde in Hohenlehen
Viel Spaß haben die Schüler und Schülerinnen in Hohenlehen in der Nutztierhaltungspraxis.
Vom Geflügel , Rinder, Schweine, Zeigen und Pferde ist alles dabei. Im Schuljahr 2016/17 wurde ein großes Augenmerk auf „Arbeiten mit Tieren“ gelegt.
Kollegin Ottenschläger und Kollege Mandl bringen ihre Pferde immer wieder mit an die Schule, damit die Schüler-Innen im Praxisunterricht mit den Tieren arbeiten können.
Mit den österreichischen Noriker Stuten Sally und Liesa können die Schüler und Schülerinnen das Holzrücken erlernen.
Am 20.11.2017 fand im Wald der LFS Hohenlehen ein Holzrückekurs mit dem Fuhrmann Hubert Kirchmair aus Tirol statt.
Gemeinsam mit der LFS Tullnerbach verbrachten die SchülerInnen der LFS Hohnlehen mit 4 Pferden einen sehr informativen Tag im Schulwald. Sie lernten die unterschiedlichen Kommandos, den sicheren Umgang mit Holzrückenpferden und das bodenschonenden Rückeverfahren kennen.
Dieses gemeinsame Projekt zeigt wie gut Schülerinnen miteinander lernen können. Die Schülerinnen aus er LFS Tullnerbach zeigten ihr Können mit den Pferden und die Hohenlehner SchülerInnen ihre Passion im Wald. Sie konnten viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln.
Die Schüler und Schülerinnen der LFS Hohenlehen lernen beim Holzrücken mit Pferden eine bodenschonende Weise Holz zu bringen und der Umgang lehrt den Schülern und Schülerinnen viel Geduld und Achtsam mit dem Partner Pferd umzugehen.
Holzrücken mit dem Pferd Holzrücken mit dem Pferd
Holzrücken mit dem Pferd Holzrücken mit dem Pferd
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bestehende Photovoltaikanlagen im Unterricht theoretisch besprochen - praktisch besichtigt - Funtkionsweise erklärt - Energiegewinnung - CO2 Einsparung - Vergleich gezogen mit den Anlagen der Schüler-Innen.

Wir fahren viele Transporte schulintern mit unserem Elektroauto - Schüler-Innen miteinbezogen.

Neue Laufstrecke entlang der Ybbs und im Wald angelegt - Schüler motiviert zum Training. Gemeinsame Wettbewerbe: Linzmarathon mit 48 Schüler-Innen, Start beim Mostblütenlauf (52 Schüler-Innen)

Weidemasthühner - in der Praxis mit allen Schüler-Innen, zum Nachmachen am eigenen Betrieb befähigt, mit ihnen schlachten und zerlegen. Die Schüler-Innen aus den 1. Jahrgängen verkochen Teile davon im Kochunterricht in der Unterleiten.

Obst arbeiten, pressen, erhitzen und trinkfertig herrichten für alle Schüler-Innen (kann zum Essen getrunken werden)

Arbeiten mit dem Pferd - in den Praxisgruppen, in der Schule, am Betrieb unserer Kollegin Ottenschläger - Holzrücken mit dem Pferd.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Pferde in Hohenlehen
Viel Spaß haben die Schüler und Schülerinnen in Hohenlehen in der Nutztierhaltungspraxis.
Vom Geflügel , Rinder, Schweine, Zeigen und Pferde ist alles dabei. Im Schuljahr 2016/17 wurde ein großes Augenmerk auf „Arbeiten mit Tieren“ gelegt.
Kollegin Ottenschläger und Kollege Mandl bringen ihre Pferde immer wieder mit an die Schule, damit die Schüler-Innen im Praxisunterricht mit den Tieren arbeiten können.
Mit den österreichischen Noriker Stuten Sally und Liesa können die Schüler und Schülerinnen das Holzrücken erlernen.
Am 20.11.2017 fand im Wald der LFS Hohenlehen ein Holzrückekurs mit dem Fuhrmann Hubert Kirchmair aus Tirol statt.
Gemeinsam mit der LFS Tullnerbach verbrachten die SchülerInnen der LFS Hohnlehen mit 4 Pferden einen sehr informativen Tag im Schulwald. Sie lernten die unterschiedlichen Kommandos, den sicheren Umgang mit Holzrückenpferden und das bodenschonenden Rückeverfahren kennen.
Dieses gemeinsame Projekt zeigt wie gut Schülerinnen miteinander lernen können. Die Schülerinnen aus er LFS Tullnerbach zeigten ihr Können mit den Pferden und die Hohenlehner SchülerInnen ihre Passion im Wald. Sie konnten viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln.
Die Schüler und Schülerinnen der LFS Hohenlehen lernen beim Holzrücken mit Pferden eine bodenschonende Weise Holz zu bringen und der Umgang lehrt den Schülern und Schülerinnen viel Geduld und Achtsam mit dem Partner Pferd umzugehen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
100

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädels und Burschen arbeiten gleichauf miteinander mit den Pferden und im Wald. Es gab keinen Unterschied.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Fuhrmann Hubert Kirchmair aus Tirol
LFS Tullnerbach
Betrieb Ottenschläger
Betrieb Mandl

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Tag der offenen Tür - anbieten von Kutschenfahrten - sehr reges Interesse der Besucher
Beitrag in unserer Schulzeitung, homepage
Am Projekttag im Wald konnten alle Schüler-Innen dabei sein - aktiv - als Zuschauer-Innen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Am Projekttag beim Mittagessen auf unserer Alm - Garnberg - nähe vom Projektwald, beim gemeinsamen Abendessen
Nachbesperchung mit dem Fuhrmann, den Kollegen aus Tullnberbach mit Koll. Ottenschläger und Koll. Schnabel
Sehr positive Rückmeldung der aktiven Schüler-Innen im Unterricht und in der Praxis (darauffolgend).

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Sorgsam mit unseren Resourcen umgehen.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Begeisterung der Schüler-Innen.
Manche waren den ganzen Tag voll dabei bis spät abends (bis alles weggeräumt war und die Pferde wieder verladen waren).

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Gute Abwechslung in den Praxisunterricht bringen.
Kritisch nachdenken: Dürfen wir mit den großen Maschinen grenzenlos durch die Wälder ... ?

Wo liegen unsere Stärken?
Gutes Gespür für unseren Umgang mit Tieren / Pferden.
Gute Zusammenarbeit zwischen Tier und Mensch.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule