ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gut leben lernen statt viel haben wollen: Modenschau mit Modellen aus Wertstoffen

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Volksschule Pfaffenschlag
KoordinatorIn: Nosko Gerlinde
DirektorIn: Robl Monika
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
Nachdem wir uns im vorigen Schuljahr mit den Themen "Müll sammeln/trennen/vermeiden" beschäftigt haben, setzten wir uns im heurigen Schuljahr mit dem Schwerpunkt "Müll wieder verwerten" auseinander. Verschiedene Modelle sollten aus Wertstoffen entstehen und bei einer Modenschau präsentiert werden. Nach einer Besprechung mit Eltern und SchülerInnen wurden ab Herbst Abfallprodukte (Wertstoffe) gesammelt, wie z. B. verschiedene Stoffe, Verpackungen aller Art, gebrauchte Bekleidung, Tücher, Hüte, u. v. m. Im klassen- und fächerübergreifendem Unterricht fertigten die Kinder Skizzen und Zeichnungen für ihre Lieblingskostüme an. Viele Unterrichtseinheiten waren für die Anfertigung der Kostüme und den dazu gehörigen Acessoires wie Taschen, Schirme, Kopfbedeckungen und Schmuck notwendig. Diese Arbeit erfolgte auch teilweise in häuslicher Arbeit mit Unterstützung der Eltern. Weiters wurden die SchülerInnen aufgefordert, ihre Kostüme treffend zu beschreiben. Die letzte Herausforderung war, den Ablauf auf dem Laufsteg zu organisieren und die dazu passenden Musiksequenzen zu finden. Auch hier wurden die Ideen und Vorschläge der SchülerInnen berücksichtigt. Nach einigen Übungseinheiten in der Schule wurde auf einem "richtigen" Laufsteg, den ein Vater einer Schülerin aus Holzpaletten und Dokaplatten anfertigt hatte, geprobt. Die "Bühne Heidenreichstein" stellte Teppichteile zur Verfügung, sodass der Cat Walk sehr professionellaussah. Am Schulschlussfest, das jedes Jahr vom Elternverein geplant und organisiert wird, wurden die neuen Modekollektionen dem Publikum vorgestellt. RL David Hadl fungierte als Tonmeister, meine Kollegin Luise Hauer und ich übernahmen abwechselnd die Moderation. Das Publikum belohnte mit viel Applaus die originellen und kreativen Modelle der SchülerInnen.
Krawatten-Lady Krawatten-Lady
Snack-Bär Snack-Bär
Cola-Man Cola-Man
Brautpaar mit Blumenmädchen Brautpaar mit Blumenmädchen
Alle Teilnehmer der Modenschau Alle Teilnehmer der Modenschau
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Weiterführung des Projektes "Gut leben lernen statt viel haben wollen": Modenschau mit Modellen aus Wertstoffen

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Nachdem wir uns im vorigen Schuljahr mit den Themen "Müll sammeln/trennen/vermeiden" beschäftigt haben, setzten wir uns im heurigen Schuljahr mit dem Schwerpunkt "Müll wieder verwerten" auseinander. Verschiedene Modelle sollten aus Wertstoffen entstehen und bei einer Modenschau präsentiert werden. Nach einer Besprechung mit Eltern und SchülerInnen wurden ab Herbst Abfallprodukte (Wertstoffe) gesammelt, wie z. B. verschiedene Stoffe, Verpackungen aller Art, gebrauchte Bekleidung, Tücher, Hüte, u. v. m. Im klassen- und fächerübergreifendem Unterricht fertigten die Kinder Skizzen und Zeichnungen für ihre Lieblingskostüme an. Viele Unterrichtseinheiten waren für die Anfertigung der Kostüme und den dazu gehörigen Acessoires wie Taschen, Schirme, Kopfbedeckungen und Schmuck notwendig. Diese Arbeit erfolgte auch teilweise in häuslicher Arbeit mit Unterstützung der Eltern. Weiters wurden die SchülerInnen aufgefordert, ihre Kostüme treffend zu beschreiben. Die letzte Herausforderung war, den Ablauf auf dem Laufsteg zu organisieren und die dazu passenden Musiksequenzen zu finden. Auch hier wurden die Ideen und Vorschläge der SchülerInnen berücksichtigt. Nach einigen Übungseinheiten in der Schule wurde auf einem "richtigen" Laufsteg, den ein Vater einer Schülerin aus Holzpaletten und Dokaplatten anfertigt hatte, geprobt. Die "Bühne Heidenreichstein" stellte Teppichteile zur Verfügung, sodass der Cat Walk sehr professionellaussah. Am Schulschlussfest, das jedes Jahr vom Elternverein geplant und organisiert wird, wurden die neuen Modekollektionen dem Publikum vorgestellt. RL David Hadl fungierte als Tonmeister, meine Kollegin Luise Hauer und ich übernahmen abwechselnd die Moderation. Das Publikum belohnte mit viel Applaus die originellen und kreativen Modelle der SchülerInnen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
25

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Nein, wurden nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit Elternverein, Gemeinde, Sportverein, Bühne Heidenreichstein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation fand im Juni beim alljährlichen Abschlussfest statt. Öffentlichkeitsarbeit erfolgte in lokalen Zeitungen und im Gemeindebrief.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Mit den SchülerInnen und KollegInnen wurde im Rahmen einer Teamsitzung über das Projekt refklektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gut leben lernen statt viel haben wollen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch positive Rückmeldungen von Eltern und SchülerInnen können wir behaupten, dass dieses Projekt ein gelungener Erfolg war.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das gemeinsame Ziel, Abfallprodukte sinnvoll weiter zu verwenden, hat die Gemeinschaft zwischen Eltern, Schule und Kindern sehr gestärkt. Mit ihrem vollen Einsatz stellten sich die SchülerInnen den unterschiedlichen Herausforderungen, die für die Modenschau notwendig waren. Die Erfahrung, dass nicht immer alle Pläne
umsetzbar sind bzw. verändert werden müssen, fördert tolerantes Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen. Das gelungene Projekt, bei dem sich jedes Kind auf seine
Art und Weise einbringen konnte, hat bewiesen, dass eine gute Zusammenarbeit für den Erfolg wichtig war. Die unterschiedlichen Modelle und die dazu passenden Accessoires zeigten viele gute Ideen zum Nachahmen auf, die aus Wertstoffen entstehen können.

Wo liegen unsere Stärken?
Durch die gute Zusammenarbeit mit Eltern und Gemeinde könne wir bei jedem Schulprojekt mit jeglicher Unterstützung rechnen. Das gute Schulklima wirkt sich positiv auf die Gemeinschaft der SchülerInnen aus. In unserer einklassigen Volksschule bemühen wir uns, wertschätzend und achtsam miteinander umzugehen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Religion, Sachunterricht, Deutsch/Lesen/Schreiben

Weitere Netzwerke
Netzwerk Mathematik, Pilotschule "Bewegte Klasse macht Schule"