ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Unser Erdäpfelfest

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Mary Ward Privatmittelschule St. Pölten
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Marx Marika
DirektorIn: Direktor Geppner Christian
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Erdbirn, Eachtling, Grundbirn, Grumbier, Brambur, Potacken, …
Was verbirgt sich hinter all diesen Bezeichnungen? Richtig, unsere gute alte Kartoffel!
Seit dem 16. Jahrhundert bereichert diese tolle Knolle unsere Speisepläne, allerdings aßen die Europäer zu ihrem Leidwesen anfangs oft das Falsche, nämlich die giftige grüne Beerenfrucht. Inzwischen wissen wir, dass nur die unterirdischen Sprossknollen essbar sind. Egal ob als Pommes, Kartoffelpüree, Bratkartoffeln oder in Form einer deftigen Erdäpfelsuppe - Erdäpfel schmecken einfach gut! Wir haben im Frühjahr sogar selbst eine Erdäpfelpyramide im Klostergarten gebaut und im Herbst tatsächlich einige Kilo Erdäpfel geerntet. Im Rahmen eines kleinen Kartoffelfestes verdrückten unsere SchülerInnen dann Unmengen Erdäpfel - und zwar in ihrer pursten Form: mit Schale gekocht, dazu etwas Butter und Kräutersalz. Vor der Erdäpfeljause aber erfuhren die 1. und 2. Klassen viel Wissenwertes rund um die Kartoffel, ihre Geschichte und ihren Siegeszug in der ganzen Welt und lernten darüber hinaus auch diverse heimische Gemüseraritäten vom St. Pöltner Wochenmarkt kennen. Zum krönenden Abschluss gab’s dann eine wohlverdiente Stärkung!
Verkostung der gekochten Erdäpfel Verkostung der gekochten Erdäpfel
Verschiedene Gemüsearten erkennen Verschiedene Gemüsearten erkennen
Infos rund um die Erdäpfel Infos rund um die Erdäpfel
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Erstellung eines ÖKOLOG-Aktivitäten-Pools für alle Jahrgänge. Pflichtfach: ISK in den 1.-3. Klassen der Neuen Mittelschule. Mediation durch schuleigenen Psychotherapeuten. Jausenangebot: A weckerland an apple a day keep the doctor away. Milch und Jausen-Wurlitzer. Täglich Bio-Apfeljause. Besuch des Bio-Bauernhofes Moser (Zwergerlhof) in der Loich der 1. Klassen.
Die bewegte Pause in den Jausenpausen: die Kinder können sich im Festsaal austoben und spielen da auch schulstufenübergreifend miteinander. Solidarität weltweit: Unterstützung von indischen Patenkindern. EVA-Training für die 1.,2. und 4. Klassen. Ganzjährige Mülltrennung am Ende des Vormittag-Unterrichtes durch SchülerInnen in Zusammenarbeit mit ÖKOLOG-LehrerInnen und dem Hauspersonal. Wettbewerb: Die sauberste Klasse mit Wanderpokal. Workshop zur Mülltrennung und Müllverarbeitung der 1b. Waldtag mit Waldpädagogen für die 2. Klassen. Gemeinschaftstage in Raabs an der Thaya - 2. Klassen. Karli-Printi-Hefte für Mitteilungsheft für die 1.Klassen. Außergewöhnliche Stunden im Jahreskreis (Advent-, Weihnachtsfeier, Fasching, Osterfeier – Gestaltung eines Kreuzes). English Project Week – Cambridge Certificate PET – Sprachwoche in England Sporttage und Sportwochen, Bezirksschwimmwettkampf, Leichatlethikwettkampf, Erste Hilfe-Kurs für die 4. Klassen. Besuch des NÖ Landtages. Klassentheater zum Thema Vorurteile (4.Kl.) „Start in den Advent“ – Einladung für Freunde des Mary Erstellung eines ÖKOLOG-Aktivitäten-Pools für alle Jahrgänge. Pflichtfach: ISK in den 1.-3. Klassen der Neuen Mittelschule. Mediation durch schuleigenen Psychotherapeuten. Jausenangebot: A weckerland an apple a day keep the doctor away. Milch und Jausen-Wurlitzer. Täglich Bio-Apfeljause. Besuch des Bio-Bauernhofes Moser (Zwergerlhof) in der Loich der 1. Klassen.
Die bewegte Pause in den Jausenpausen: die Kinder können sich im Festsaal austoben und spielen da auch schulstufenübergreifend miteinander. Solidarität weltweit: Unterstützung von indischen Patenkindern. EVA-Training für die 1.,2. und 4. Klassen. Ganzjährige Mülltrennung am Ende des Vormittag-Unterrichtes durch SchülerInnen in Zusammenarbeit mit ÖKOLOG-LehrerInnen und dem Hauspersonal. Wettbewerb: Die sauberste Klasse mit Wanderpokal. Workshop zur Mülltrennung und Müllverarbeitung der 1b. Waldtag mit Waldpädagogen für die 2. Klassen. Gemeinschaftstage in Raabs an der Thaya - 2. Klassen. Karli-Printi-Hefte für Mitteilungsheft für die 1.Klassen. Außergewöhnliche Stunden im Jahreskreis (Advent-, Weihnachtsfeier, Fasching, Osterfeier – Gestaltung eines Kreuzes). English Project Week – Cambridge Certificate PET – Sprachwoche in England Sporttage und Sportwochen, Bezirksschwimmwettkampf, Leichatlethikwettkampf, Erste Hilfe-Kurs für die 4. Klassen. Besuch des NÖ Landtages. Klassentheater zum Thema Vorurteile (4.Kl.) „Start in den Advent“ – Einladung für Freunde des Mary Ward-Schulzentrums, sowie Eltern und Schüler.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Erdbirn, Eachtling, Grundbirn, Grumbier, Brambur, Potacken, …
Was verbirgt sich hinter all diesen Bezeichnungen? Richtig, unsere gute alte Kartoffel!
Seit dem 16. Jahrhundert bereichert diese tolle Knolle unsere Speisepläne, allerdings aßen die Europäer zu ihrem Leidwesen anfangs oft das Falsche, nämlich die giftige grüne Beerenfrucht. Inzwischen wissen wir, dass nur die unterirdischen Sprossknollen essbar sind. Egal ob als Pommes, Kartoffelpüree, Bratkartoffeln oder in Form einer deftigen Erdäpfelsuppe - Erdäpfel schmecken einfach gut! Wir haben im Frühjahr sogar selbst eine Erdäpfelpyramide im Klostergarten gebaut und im Herbst tatsächlich einige Kilo Erdäpfel geerntet. Im Rahmen eines kleinen Kartoffelfestes verdrückten unsere SchülerInnen dann Unmengen Erdäpfel - und zwar in ihrer pursten Form: mit Schale gekocht, dazu etwas Butter und Kräutersalz. Vor der Erdäpfeljause aber erfuhren die 1. und 2. Klassen viel Wissenwertes rund um die Kartoffel, ihre Geschichte und ihren Siegeszug in der ganzen Welt und lernten darüber hinaus auch diverse heimische Gemüseraritäten vom St. Pöltner Wochenmarkt kennen. Zum krönenden Abschluss gab’s dann eine wohlverdiente Stärkung!

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
118

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Geschlechterspezifische Lernzugänge wurden nicht als notwendig erachtet und daher nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Energie- und Umweltagentur NÖ

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Pressetext vom Eräpfelfest wurde auf der schuleigenen Homepage, sowie im Jahresbericht der Schulgemeinschaft der Mary-Ward Schulen St.Pölten veröffentlicht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Workshop wurde im Klassenverband der jeweiligen Klasse mündlich reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Persönlichkeitsentwicklung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Im Bereich der Persönlichkeitsbildung wurde ein Grundstein in der Meinungsbildung durch Information gelegt. Die Schüler und Schülerinnen hatten große Freude im Erarbeiten der Inhalte und beim Verkosten der Erdäpfel.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen der 1. und 2. Klassen sind nun Multiplikatoren im Wissen rund um den Anbau, Pflege und Verarbeitung der Erdäpfel.

Wo liegen unsere Stärken?
Nachhaltigkeitsthemen sind im SQA Entwicklungsplan verankert.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
D, MA, GW, BU, Kath.Rel.