ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Projekttage Müllvermeidung & Recycling

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Integratives Montessori Atelier - Volksschule und Sekundarstufe
KoordinatorIn: Pregetter Martin
DirektorIn: Haas Karin
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Im Zuge mehrerer Projekttage haben wir mit den Kindern das Thema Müllvermeidung und Recycling durchgenommen. Alle SchülerInnen des IMA sammelten an den Ufern der Traisen Müll ein. Die Sekundaria entwickelte selbstständig ein für alle ersichtliches Recyclingsystem im Schulgebäude. Ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft kam für einen mehrstündigen Vortrag an die Schule. Der Film Plastic Planet wurde ansgesehen und anschließend in Disukussionsrunden das Thema "Auswirkungen von Mikroplastik auf Mensch und Tier" vertieft, in denen Vermeidungsstrategien erarbeitet und besprochen wurden.
Wir säen gemeinsam Gemüse an in unserem Glashaus Wir säen gemeinsam Gemüse an in unserem Glashaus
Workshop im Museum NÖ "Mein kleiner Garten" Workshop im Museum NÖ "Mein kleiner Garten"
Workshop So lebt man in Afrika Workshop So lebt man in Afrika
Tontiere leben im Garten Tontiere leben im Garten
Kunstworkshop "Fastenzeit" im Diözesanmuseum Kunstworkshop "Fastenzeit" im Diözesanmuseum
KunstWS im Diözesanmuseum "Fastenzeit" KunstWS im Diözesanmuseum "Fastenzeit"
Selbst angebautes Gemüse schmeckt am Besten Selbst angebautes Gemüse schmeckt am Besten
KunstWS im Diözesanmuseum "Fastenzeit" KunstWS im Diözesanmuseum "Fastenzeit"
Tontiere leben im Garten Tontiere leben im Garten
Kunst selbst gemacht Kunst selbst gemacht
WS im Museum NÖ "Mein kleiner Garten" WS im Museum NÖ "Mein kleiner Garten"
WS im Museum NÖ "Mein kleiner Garten" WS im Museum NÖ "Mein kleiner Garten"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Sekundaria: Projekttage Müllvermeidung & Recycling; Schwerpunkt Ernährung und Naturkatastrophen
Primaria: Schwerpunkt Müllvermeidung, Ernährung, Bewegung & Gesundheit, Workshops Kunst und Natur

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Zuge mehrerer Projekttage haben wir mit den Kindern das Thema Müllvermeidung und Recycling durchgenommen. Alle SchülerInnen des IMA sammelten an den Ufern der Traisen Müll ein. Die Sekundaria entwickelte selbstständig ein für alle ersichtliches Recyclingsystem im Schulgebäude. Ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft kam für einen mehrstündigen Vortrag an die Schule. Der Film Plastic Planet wurde ansgesehen und anschließend in Disukussionsrunden das Thema "Auswirkungen von Mikroplastik auf Mensch und Tier" vertieft, in denen Vermeidungsstrategien erarbeitet und besprochen wurden.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
62

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde auf die Berücksichtigung geschlechterspezifische Lernzugänge Wert gelegt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Magistratsabteilung für Abfallwirtschaft der Stadt St. Pölten

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulinterne Präsentation des selbst ersonnenen Recyclingsystems durch SchülerInnen der Sekundaria an die SchülerInnen der Primaria

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Es wurde bewertet wie nachhaltig das neue Recyclingsystem genutzt wurde und wird aufgrund der Quote des "richtigen" Mülls im "richtigen" Behälter.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Müllvermeidung und Recycling

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Hohe Trennquote, fast kein fehlplatzierter Müll mehr. Kinder weisen sich gegenseitig darauf hin.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Kinder haben die Wertigkeit von Ressourcen erkannt und gehen mit Ressourcen sorgfältiger um. Die Kinder sind sich nun bewußt, dass ihr eigenes Verhalten einen positiven Impact auf ihre unmittelbare Umgebung und die Ressourcenschonung unseres Planeten haben kann.

Wo liegen unsere Stärken?
Kooperatives Miteinander, offene Diskussionsrunden mit reger Beteiligung

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule